Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Ligue 1

Paris - Der sechsmalige Weltfußballer Lionel Messi ist von den Fans seines neuen Vereins Paris Saint-Germain erneut euphorisch gefeiert worden.

14.08.2021 - 23:02:09

Ligue 1 - Messi vor PSG-Sieg gegen Straßburg erneut gefeiert

  • Lionel Messi - Foto: Francois Mori/AP/dpa

    Lionel Messi l?uft vor dem Spiel gegen Stra?burg ?ber den Platz. Foto: Francois Mori/AP/dpa

  • Paris Saint-Germain - Racing Stra?burg - Foto: Francois Mori/AP/dpa

    Beim 4:2-Sieg konnte sich auch Julian Draxler (l) in die Torsch?tzenliste eintragen. Foto: Francois Mori/AP/dpa

Lionel Messi - Foto: Francois Mori/AP/dpaParis Saint-Germain - Racing Stra?burg - Foto: Francois Mori/AP/dpa

Der 34-Jährige wurde vor dem Anpfiff des Ligaspiels, das PSG gegen Racing Straßburg 4:2 (3:0) gewann, nochmals vorgestellt, gemeinsam mit Sergio Ramos, Achraf Hakimi, Georginio Wijnaldum, Gianluigi Donnarumma. Immer wieder schallten am Samstagabend «Messi, Messi»-Sprechchöre durch das mit gut 49.000 Zuschauern gefüllte Prinzenpark-Stadion. Der Argentinier, der beim FC Barcelona eine Ära geprägt hatte, trug wie alle Neuzugange ein T-Shirt mit der Aufschrift: «We are Paris» (Wir sind Paris).

Für den am Ende standesgemäßen Heimsieg des Vizemeisters sorgten Mauro Icardi (3. Minute), der überragende Kylian Mbappé (25.), der deutsche Nationalspieler Julian Draxler nach Flanke von Mbappé (27.) und Pablo Sarabia in der Schlussphase (86.). Für die Gäste trafen Kevin Gameiro (53.) und Ludovic Ajorque (64.). Racing-Verteidiger Alexander Djiku musste mit Gelb-Rot vom Platz (81.).

Messi-Debüt weiter offen

Der Hauptstadtclub hatte die Verpflichtung von Messi am vergangenen Dienstag bestätigt. Wann er sein Debüt feiert, ist noch offen. Wichtig sei, dass sich Messi gut fühle, hatte Trainer Mauricio Pochettino am Freitag gesagt. Der Superstar hatte nach über 20 Jahren beim FC Barcelona dort wegen finanzieller Probleme des Clubs keinen neuen Vertrag unterzeichnen können, er war seit dem 30. Juni offiziell vereinslos.

Zuvor hatte Meister OSC Lille seinen Fehlstart in die Saison komplett gemacht. Sechs Tage nach dem 3:3 in Metz verlor die Mannschaft des neuen Trainers Jocelyn Gourvennec ihren Heimspiel-Auftakt gegen OGC Nizza mit 0:4 (0:3).

© dpa-infocom, dpa:210814-99-843766/3

@ dpa.de