Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Bundesliga

Pal Dardai nimmt die Arbeit auf.

26.01.2021 - 04:48:09

Neuer Hertha-Coach - Vorwärts in die Vergangenheit: Dardai startet Rettungsmission. Bei seinem erstaunlichen Comeback als Chefcoach von Hertha BSC hat Berlins Bundesliga-Rekordspieler keine Zeit zu verlieren. Seine Vertragslaufzeit ist Indiz für das Vertrauen der Bosse oder sein gutes Verhandlungsgeschick.

Berlin - Pal Dardai kennt alle Wege. Auf dem Olympiagelände ist der neue, alte Hertha-Coach praktisch zuhause. Zum Start seiner ungewöhnlichen Mission vorwärts in die Vergangenheit kann der Ungar am Dienstag beim ersten Training gleich richtig loslegen.

So haben sich das die Bosse des Berliner Fußball-Bundesligisten auch gewünscht. Nach der ersten Übungseinheit mit der zuletzt als wenig eingeschworenen Haufen entlarvten Hertha-Mannschaft wird sich Dardai erstmals seit seiner Rückkehr auf den Cheftrainerposten an der Seite von Sportdirektor Arne Friedrich öffentlich Fragen stellen.

Ungewöhnlich genug ist sein Comeback nach 19 Monaten. «Das war sicher nicht mein Plan, dass ich nun wieder von der U16 auf die Trainerposition bei den Profis wechseln werde. Ich brauche aber auch niemandem zu erklären, was Hertha BSC für mich bedeutet», wurde der 44-Jährige am Montag in der Pressemitteilung zitiert. Als er vor fast genau sechs Jahren erstmals Hertha-Chefcoach wurde, war die Lage noch prekärer als diesmal mit Rang 14. Er hievte die Berliner damals noch von Platz 17 auf 15.

Später wurde er nicht für kreativ genug befunden, der Hertha einen zeitgemäß attraktiven Offensivstil zu verpassen. Die Degradierung im Sommer 2019 durch den damaligen Manager Michael Preetz tat weh. Dessen Beurlaubung dürfte eine Bedingung für die Rückkehr gewesen sein. Diesmal wird schöner Fußball allein nicht reichen. Erfolgreich will man in der Hauptstadt künftig sein und perspektivisch da landen, wo Dardai als Berliner Spieler 1999 schon war: In der Champions League.

Offenbar traut man Dardai mehr als nur die Rettung zu. Die Laufzeit des Vertrages bis zum Juni 2022 ließ aufhorchen. Friedrich hat nur eine Manager-Probezeit bis zu diesem Sommer bekommen. Möglicherweise hätte Dardai einen reinen Notnagel-Kontrakt auch einfach nicht akzeptiert. «Pal lebt Hertha BSC, und wir sind absolut überzeugt davon, dass er mit seiner klaren Art der Mannschaft den nötigen neuen Impuls geben wird», sagte der Hertha-Vorstandsvorsitzende Carsten Schmidt.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-167295/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

24. Spieltag - Bielefeld holt bei Kramer-Debüt einen Punkt gegen Union Bielefeld - Arminia Bielefelds neuer Trainer Frank Kramer hat bei seinem Debüt einen Sieg verpasst - aber immerhin nicht verloren. (Sport, 07.03.2021 - 20:06) weiterlesen...

24. Spieltag - Hector rettet bei Comeback Köln einen Punkt gegen Werder. Köln - Kapitän Jonas Hector hat dem 1. FC Köln bei seinem Comeback nach sechs Wochen vor einer weiteren bitteren Niederlage im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga bewahrt. 24. Spieltag - Hector rettet bei Comeback Köln einen Punkt gegen Werder (Sport, 07.03.2021 - 17:30) weiterlesen...

1. Bundesliga: Köln und Bremen trennen sich 1:1 Im ersten Sonntagsspiel des 24. (Sport, 07.03.2021 - 17:25) weiterlesen...

Topspiel gegen BVB - Comeback-Bayern jubeln dank Lewandowski. Nach dem Jubiläumssieg der Bayern gegen den BVB läuft es auf ein Finale in Leipzig hinaus. Doch ein Manko bleibt. Lewandowski feiert auf der Jagd nach dem Gerd-Müller-Rekord einen Dreierpack. (Politik, 07.03.2021 - 12:58) weiterlesen...

Bundesliga - Das war der Samstag, das kommt am Sonntag. Thomas Müller hat «Lust», bei Gladbach und Trainer Marco Rose dagegen wächst der Frust. RB Leipzig legte vor, doch die Bayern konterten im Spitzenspiel gegen den BVB im Stil einer Spitzenmannschaft. (Sport, 07.03.2021 - 10:30) weiterlesen...

Bundesliga-Topspiel - Haalands Tore zu wenig - Reus kritisiert Schiedsrichter. Nach der verspielten 2:0-Führung herrscht am Ende nach dem 2:4 in München wieder mächtig Frust beim BVB. Der Ärger über den Schiedsrichter ist groß. Die Freude über einen imponierenden Tor-Auftritt von Erling Haaland währt bei Borussia Dortmund nur kurz. (Sport, 07.03.2021 - 10:30) weiterlesen...