Fußball, Bundesliga

Nun hat es Eintracht Frankfurt doch erwischt.

02.12.2018 - 20:02:07

13. Spieltag - Ende der Partywochen: Frankfurt unterliegt Wolfsburg. Die Hessen müssen erstmals seit mehr als zwei Monaten wieder die Überlegenheit eines Gegners anerkennen. Wolfsburg entführt verdient drei Punkte.

Frankfurt/Main - Die Partywochen von Eintracht Frankfurt sind nach elf Pflichtspielen ohne Niederlage vom VfL Wolfsburg jäh beendet worden.

Der DFB-Pokalsieger unterlag den Niedersachsen vor 48.000 Zuschauern mit 1:2 (0:1) und verpasste dadurch den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga.

Admir Mehmedi in der 31. Minute und Daniel Ginczek (68.) trafen zum verdienten Sieg für die Gäste, die sich mit 18 Punkten auf Rang acht verbesserten. Die Hessen, die letztmals am 26. September beim 1:3 in Mönchengladbach verloren hatten, rutschten mit 23 Zählern auf Platz fünf ab. Luka Jovic erzielte den einzigen Frankfurter Treffer (87.).

Wie erwartet schickte Eintracht-Trainer Adi Hütter wieder seine derzeit stärkste Startformation um das offensive Traum-Trio Sébastien Haller, Jovic und Ante Rebic auf den Platz. Und die Hessen legten auch gleich gut los. Schon nach zwei Minuten gab Filip Kostic den ersten Warnschuss in Richtung VfL-Tor ab.

Noch gefährlicher wurde es in der 10. Minute, als Rebic im Wolfsburger Strafraum zu Fall kam und Schiedsrichter Sascha Stegemann zunächst auf den Elfmeterpunkt zeigte. Auf Hinweis des Video-Assistenten verlegte der Referee den Tatort jedoch nach außerhalb und gab nur Freistoß, der nichts einbrachte.

Die Eintracht kontrollierte das Spiel und kam durch Jonathan de Guzmán (14.) zur größten Chance. Der Defensivspieler traf jedoch nur den Pfosten. Von den Gästen war offensiv nichts zu sehen - bis zur 27. Minute. Bei einem Konter wurde Wout Weghorst frei gespielt, dessen Schuss aber an die Oberkante der Latte prallte.

Die Eintracht überhörte das Warnsignal und wurde fünf Minuten später für ihre Nachlässigkeit in der Defensive bestraft. Dieses Mal hatte Mehmedi freie Bahn und überwand Nationaltorhüter Kevin Trapp mit einem Schuss ins lange Eck.

Der Gegentreffer nahm den Hausherren etwas den Schwung. Gefahr entwickelte Frankfurt bis zur Pause nicht mehr. Nach dem Wechsel drängte die SGE mit Macht auf den Ausgleich, die beste Chance bot sich aber wieder den Gästen. Anthony Brooks (55.) köpfte den Ball aus Nahdistanz über das Tor.

Wolfsburg hatte sich nun heftiger Attacken des Europa-League-Teilnehmers zu erwehren, blieb bei seinen Gegenstößen aber stets gefährlich. 22 Minuten vor Ultimo belohnte Ginczek mit einer feinen Direktabnahme zum 2:0 die engagierte Leistung des VfL. Angetrieben von den eigenen Fans bäumte sich die Eintracht zwar noch einmal auf, konnte dem Spiel aber trotz des späten Anschlusstreffers von Jovic keine Wende mehr geben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Triste Nullnummer zwischen Hertha und Hannover. Die Niedersachsen stoppten mit dem Punktgewinn zwar die Negativserie von zuvor acht Niederlagen nacheinander, liegen aber weiter sechs Zähler hinter dem VfB Stuttgart und dem Relegationsplatz. Schon vor dem Match hatte Hertha BSC verkündet, dass Trainer Pal Dardai nach Saisonende abgelöst wird. Berlin - Mit einem 0:0 bei Hertha BSC sind die Hoffnungen von Schlusslicht Hannover 96 auf den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga weiter gesunken. (Politik, 21.04.2019 - 20:06) weiterlesen...

Bundesliga - Trostloses Remis bringt Hannover und Hertha nicht weiter Berlin - Der Tabellenletzte Hannover 96 hat eine große Chance im Abstiegskampf verspielt, Hertha BSC die erste Etappe der Abschiedstour für Trainer Pal Dardai verpatzt. (Sport, 21.04.2019 - 20:04) weiterlesen...

1. Bundesliga: Hertha und Hannover trennen sich unentschieden Am 30. (Sport, 21.04.2019 - 20:03) weiterlesen...

30. Spieltag - Trostloses Remis bringt Hannover und Hertha nicht weiter Berlin - Der Tabellenletzte Hannover 96 hat eine große Chance im Abstiegskampf verspielt, Hertha BSC die erste Etappe der Abschiedstour für Trainer Pal Dardai verpatzt. (Sport, 21.04.2019 - 20:02) weiterlesen...

30. Spieltag - Trostloses 0:0 bringt Hannover und Hertha nicht weiter Berlin - Der Tabellenletzte Hannover 96 hat eine große Chance im Abstiegskampf verspielt, Hertha BSC die erste Etappe der Abschiedstour für Trainer Pal Dardai verpatzt. (Sport, 21.04.2019 - 20:00) weiterlesen...

Fan stirbt vor Bundesliga-Partie zwischen Hertha und Hannover. Der Mann sei noch vor Stadionöffnung zusammengebrochen und trotz einer Behandlung durch den Notarzt gestorben, wie der Berliner Club mitteilte. «Unsere Gedanken sind bei der Familie und allen Angehörigen des Verstorbenen», hieß es in dem Tweet des Vereins weiter. Zur Todesursache machte Hertha zunächst keine Angaben. Der Tabellenletzte Hannover muss am Abend in Berlin antreten. Berlin - Ein 70 Jahre alter Fan ist vor der Partie der Fußball-Bundesliga zwischen Hertha BSC und Hannover 96 gestorben. (Politik, 21.04.2019 - 19:12) weiterlesen...