WM, Nationalmannschaft

Noch läuft für Hansi Flick die WM-Aufarbeitung.

18.12.2022 - 06:22:39

Flick plant Testspiele in Übersee - USA-Reise im Herbst?. Der Blick geht aber auf das Länderspieljahr 2023. Möglicherweise reist die Nationalmannschaft nach Amerika.

Hansi Flick treibt seine Planungen für den Countdown für die Heim-EM 2024 voran und denkt dabei offenbar auch an eine Testspiel-Reise in die USA.

«Das wäre denkbar, aber ich weiß nicht, ob es im Juni sein wird», sagte der Bundestrainer auf die Frage nach den Sommerplänen der Fußball-Nationalmannschaft. Nach dem ernüchternden WM-Vorrundenaus stehen Flick bis zum Heimturnier in knapp 18 Monaten nur Termine für Testländerspiele zur Verfügung, zehn davon im kommenden Jahr. Die ersten Partien stehen Ende März 2023 an. 

Fix ist: Das drittnächste Länderspiel wird das 1000. in der DFB-Geschichte seit 1908 sein - ein besonderer Termin, der vermutlich mit einem Heimspiel begangen werden soll. Auch hier hat der DFB noch keine Details bekannt gegeben. Gewöhnlich wurden erste Gegner und Spielorte für das kommende Jahr spätestens im Dezember verkündet. 

«Trainer haben gewisse Wünsche»

«Wir sind am Austausch, wir Trainer haben gewisse Wünsche, jetzt gucken wir, ob sie erfüllbar sind», sagte Flick in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur zu seinen Planungen. Eine Reise nach Übersee mitten in der Saison bedürfte besonderer Kompromisse mit den Bundesliga-Clubs. Möglicherweise ist das auch ein Thema für den gerade gegründeten Beraterkreis um die Bundesliga-Macher Oliver Kahn vom FC Bayern München und Matthias Sammer von Borussia Dortmund.

Die weiteren Spieltermine nach den März- und Juni-Partien liegen für die DFB-Auswahl im September, Oktober und November. Letzterer sei zu spät für eine längere Auslandsreise, meinte Flick. Am 2. Dezember werden in Hamburg die EM-Gruppen für die Endrunde vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 ausgelost.

Die letzte USA-Reise absolvierte die DFB-Elf im Mai und Juni 2013 noch mit Flick als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw mit Partien gegen Ecuador (4:2) und die USA (3:4). In den USA finden 2026 die meisten WM-Spiele statt. Weitere Gastgeber sind Mexiko und Kanada.

Die aktuelle Suche nach Testspielgegnern wird insofern erschwert, da die europäischen Konkurrenten durch ihre fixen Termine in der EM-Qualifikation und der Endrunde der Nations League keine oder nur sehr wenige freie Länderspiel-Slots haben. Mögliche Gegner im Herbst wären Frankreich, England, oder Österreich. Belgien stünde auch im März zur Verfügung.

@ dpa.de