Fußball, Bundesliga

Nach fünf Niederlagen in Serie will Hannover 96 ausgerechnet gegen das Bundesliga-Team der Stunde punkten.

06.04.2018 - 04:52:06

Bundesliga Freitagsspiel - Duell der Gegensätze: Taumelnde 96er gegen Werder-Wende. Werder Bremen kann mit einem Sieg in Hannover das Thema Klassenerhalt beenden und sich nach oben orientieren.

Hannover - Das Nord-Duell in der Fußball-Bundesliga zwischen Hannover 96 und Werder Bremen ist am Freitag ein Spiel der Gegensätze. Während der Aufsteiger zuletzt fünfmal verlor und mit allerlei Abseitigem zu tun hat, ist Bremen um Trainer-Shootingstar Florian Kohfeldt das Team der Stunde.

SITUATION WERDER: Vier Siege aus den vergangenen fünf Begegnungen, die internationalen Plätze sind näher als die Abstiegszone, zuletzt die Vertragsverlängerung von Coach Kohfeldt bis 2021: Werder Bremen hat sich von einem Krisenclub in die drittbeste Rückrundenmannschaft verwandelt. «Es ist extrem schön, mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten, weil alle lernwillig und erfolgshungrig sind», lobte Kohfeldt.

SITUATION HANNOVER: Fünf Pleiten in Serie, keine gute Stimmung im Stadion und eine lange Verletztenliste: Hannover 96 taumelt in Richtung Abstiegszone. «Es ist nicht alles schlecht. Wir haben einen Negativtrend, aber wir müssen positiv herangehen, dann haben wir eine große Chance», sagte Breitenreiter. Mit sechs Zählern Vorsprung auf Rang 16 haben die Niedersachsen noch ein stabiles Polster.

TRAINER: Unter dem damaligen Paderborn-Trainer André Breitenreiter absolvierte Kohfeldt sein Praktikum. «Größtes Lob an Florian. Gut zugehört damals», sagte der heutige 96-Trainer augenzwinkernd. Die beiden Trainer haben eine besondere Beziehung. «Ich möchte nicht sagen, dass wir befreundet sind, aber er ist einer der Kollegen, der mir nahesteht.»

PERSONAL: Fünf 96-Profis fallen definitiv aus, Salif Sané, Marvin Bakalorz und Pirmin Schwegler sind noch fraglich. «Das habe ich in meiner Trainer-Karriere noch nicht erlebt», beklagte Breitenreiter die Personal-Misere. «Es darf kein Alibi sein. Wir werden elf Spieler auf den Platz bringen», sagte der 96-Coach. Bei den Bremern fehlen unter anderem Jerome Gondorf, Aron Johannsson und Fin Bartels.

HINSPIEL: Werder stand vor dem Spiel im Bremer Weserstadion sieglos auf Platz 17. Doch mit den drei Treffern von Max Kruse beim 4:0-Erfolg gegen Hannover starteten die Norddeutschen unter Neu-Trainer Kohfeldt eine beeindruckende Serie. Seit neun Begegnungen ist der Club in der heimischen Arena unbesiegt, auch dank Kohfeldt. «Er hat für einen Umschwung gesorgt, er hat der Mannschaft gegeben, was sie brauchte», lobte Breitenreiter seinen Kollegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

FC Bayern München - DFB-Aus durchkreuzte Robbens Pläne - «Das Höchste erreichen». Der Holländer dreht in der Vorbereitung auf. Er will «das Höchste gewinnen». Einen Rat gibt es vom neuen Trainer. Die DFB-Stars hat Robben verpasst. Die harten und langen Trainingseinheiten von Niko Kovac sind ganz nach dem Geschmack von Arjen Robben. (Sport, 13.07.2018 - 15:56) weiterlesen...

Medienberichte - Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. Angeblich will der Kolumbianer zurück zu Real Madrid. Der FC Bayern München hingegen wird seine Kaufoption ziehen wollen. In Spanien wird über die Zukunft von James Rodríguez spekuliert. (Unterhaltung, 13.07.2018 - 11:12) weiterlesen...

Medien: Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. «James will zurück», titelte die Madrider Sportzeitung «Marca» auf Seite eins. Entscheidend für den Wunsch sei der Weggang von Trainer Zinédine Zidane, unter dem Rodríguez in Madrid kaum zum Zuge gekommen war, schreibt das Blatt unter Berufung auf das Umfeld des Spielers. Der FC Bayern hatte James Rodríguez im Sommer 2017 für zwei Jahre ausgeliehen und sich eine Kaufoption gesichert. Madrid - Fußball-Star James Rodríguez will nach spanischen Medienberichten den deutschen Rekordmeister FC Bayern München verlassen und wieder das Trikot von Champions-League-Sieger Real Madrid tragen. (Politik, 13.07.2018 - 11:02) weiterlesen...

Kroatiens Co-Trainer Olic: Rebic «ist einer für die Bayern». Der neue Münchner Coach Niko Kovac habe den Torjäger in seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt «auf die Bühne gehoben. Er ist einer für die Bayern. Ich würde mich freuen, wenn neben einem kroatischen Trainer auch wieder ein kroatischer Spieler für die Bayern spielt», sagte Olic der «Bild»-Zeitung. Der 38-Jährige stand einst selbst beim deutschen Fußball-Rekordmeister unter Vertrag und ist bei der WM Assistent von Kroatiens Trainer Zlatko Dalic. Moskau - Kroatiens Co-Trainer Ivica Olic hält Fußball-Nationalspieler Ante Rebic für reif für einen Wechsel zum FC Bayern. (Politik, 12.07.2018 - 09:12) weiterlesen...

Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl. Bremen - Thomas Schaaf hat eine Rückkehr auf den Trainerposten vorerst ausgeschlossen. «Im Moment stehe ich als Trainer nicht zur Verfügung, weder intern bei Werder Bremen noch extern für andere Vereine», sagte der frühere Coach bei seiner Vorstellung als Technischer Direktor des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Schaaf war von 1999 bis 2013 Trainer bei den Hanseaten, gewann mit dem Verein 2004 die deutsche Meisterschaft und holte dreimal den DFB-Pokal. Seit dem 1. Juli ist er Technischer Direktor in Bremen. Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl (Politik, 11.07.2018 - 14:00) weiterlesen...

FC Bayern München - Salihamidzic lässt Veränderungen im Mittelfeld anklingen München - Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat angedeutet, dass es aus dem Mittelfeld des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München noch in diesem Sommer Abgänge geben könnte. (Sport, 10.07.2018 - 12:34) weiterlesen...