Fußball, Bundesliga

Nach fünf Niederlagen in Serie will Hannover 96 ausgerechnet gegen das Bundesliga-Team der Stunde punkten.

06.04.2018 - 04:52:06

Bundesliga Freitagsspiel - Duell der Gegensätze: Taumelnde 96er gegen Werder-Wende. Werder Bremen kann mit einem Sieg in Hannover das Thema Klassenerhalt beenden und sich nach oben orientieren.

Hannover - Das Nord-Duell in der Fußball-Bundesliga zwischen Hannover 96 und Werder Bremen ist am Freitag ein Spiel der Gegensätze. Während der Aufsteiger zuletzt fünfmal verlor und mit allerlei Abseitigem zu tun hat, ist Bremen um Trainer-Shootingstar Florian Kohfeldt das Team der Stunde.

SITUATION WERDER: Vier Siege aus den vergangenen fünf Begegnungen, die internationalen Plätze sind näher als die Abstiegszone, zuletzt die Vertragsverlängerung von Coach Kohfeldt bis 2021: Werder Bremen hat sich von einem Krisenclub in die drittbeste Rückrundenmannschaft verwandelt. «Es ist extrem schön, mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten, weil alle lernwillig und erfolgshungrig sind», lobte Kohfeldt.

SITUATION HANNOVER: Fünf Pleiten in Serie, keine gute Stimmung im Stadion und eine lange Verletztenliste: Hannover 96 taumelt in Richtung Abstiegszone. «Es ist nicht alles schlecht. Wir haben einen Negativtrend, aber wir müssen positiv herangehen, dann haben wir eine große Chance», sagte Breitenreiter. Mit sechs Zählern Vorsprung auf Rang 16 haben die Niedersachsen noch ein stabiles Polster.

TRAINER: Unter dem damaligen Paderborn-Trainer André Breitenreiter absolvierte Kohfeldt sein Praktikum. «Größtes Lob an Florian. Gut zugehört damals», sagte der heutige 96-Trainer augenzwinkernd. Die beiden Trainer haben eine besondere Beziehung. «Ich möchte nicht sagen, dass wir befreundet sind, aber er ist einer der Kollegen, der mir nahesteht.»

PERSONAL: Fünf 96-Profis fallen definitiv aus, Salif Sané, Marvin Bakalorz und Pirmin Schwegler sind noch fraglich. «Das habe ich in meiner Trainer-Karriere noch nicht erlebt», beklagte Breitenreiter die Personal-Misere. «Es darf kein Alibi sein. Wir werden elf Spieler auf den Platz bringen», sagte der 96-Coach. Bei den Bremern fehlen unter anderem Jerome Gondorf, Aron Johannsson und Fin Bartels.

HINSPIEL: Werder stand vor dem Spiel im Bremer Weserstadion sieglos auf Platz 17. Doch mit den drei Treffern von Max Kruse beim 4:0-Erfolg gegen Hannover starteten die Norddeutschen unter Neu-Trainer Kohfeldt eine beeindruckende Serie. Seit neun Begegnungen ist der Club in der heimischen Arena unbesiegt, auch dank Kohfeldt. «Er hat für einen Umschwung gesorgt, er hat der Mannschaft gegeben, was sie brauchte», lobte Breitenreiter seinen Kollegen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Abschlusstraining des FC Bayern ohne Alaba. Der österreichische Fußball-Nationalspieler, der immer wieder Rückenprobleme hat, fehlte bei der Übungseinheit. Erste Option für die linke Verteidigerposition ist damit für das Hinspiel am Mittwoch der Brasilianer Rafinha. Auch der Spanier Juan Bernat stünde Trainer Jupp Heynckes als Alternative bei einem Alaba-Ausfall zur Verfügung. Corentin Tolisso trainierte dagegen nach seiner Schienbeinprellung mit der Mannschaft. München - Der FC Bayern München hat das Abschlusstraining für das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid ohne David Alaba bestritten. (Politik, 24.04.2018 - 11:46) weiterlesen...

Champions League - Abschlusstraining des FC Bayern ohne Alaba. Der österreichische Nationalspieler, der immer wieder Rückenprobleme hat, fehlte bei der Übungseinheit auf dem Vereinsgelände auf dem Trainingsplatz. München - Der FC Bayern München hat das Abschlusstraining für das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid ohne David Alaba bestritten. (Sport, 24.04.2018 - 11:28) weiterlesen...

Bundesliga-Abstiegskampf - Von «Lusche» zum Hoffnungsträger: Holtby macht dem HSV Mut. Unter dem neuen Chefcoach Christian Titz spielt er mit einem Mal eine zentrale Rolle im Abstiegskampf des Traditionsclubs. Beide verbindet eine besondere Beziehung. Bei den HSV-Trainern Markus Gisdol und Bernd Hollerbach war Lewis Holtby aussortiert. (Sport, 24.04.2018 - 10:34) weiterlesen...

2. Bundesliga: Nürnberg gewinnt Aufstiegsduell in Kiel Zum Abschluss des 31. (Sport, 23.04.2018 - 22:28) weiterlesen...

Kosten für Polizeieinsätze - DFL soll in Fonds einzahlen. Der Rechtsstreit mit der DFL müsse beigelegt werden, sie solle jährlich eine zweistellige Millionensumme in den einzurichtenden Fonds zahlen, sagte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer. Daraus solle künftig ein Teil der Mehrkosten bezahlt werden, die der Polizei bei Hochrisikospielen entstünden. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz unterstützt den Vorschlag. Mainz - Bremen und Rheinland-Pfalz wollen die Deutsche Fußball Liga (DFL) über einen Fonds an den Kosten für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen beteiligen. (Politik, 23.04.2018 - 13:54) weiterlesen...

Abstieg wohl sicher - Tränen, Jubel, dann Leere: «So etwas gibt es nur in Köln». Der Abstieg der 1. FC Köln ist nur noch rein rechnerisch zu verhindern. Trotzdem wurden die FC-Spieler nach dem 2:2 gegen Schalke von ihren Fans gefeiert. Abstieg wohl sicher - Tränen, Jubel, dann Leere: «So etwas gibt es nur in Köln» (Sport, 23.04.2018 - 12:48) weiterlesen...