Fußball, Bundesliga

Nach der Trennung von Trainer Tayfun Korkut hat der VfB Stuttgart in Markus Weinzierl schnell einen Nachfolger gefunden.

10.10.2018 - 04:50:06

Korkut-Nachfolge - Weinzierl nimmt Arbeit als neuer Stuttgart-Trainer auf. An diesem Mittwoch beginnt die Amtszeit des 43-Jährigen bei den Schwaben. Der frühere Schalker Coach steht vor einer immensen Herausforderung.

Stuttgart - Markus Weinzierl nimmt am Mittwoch seine Arbeit als neuer Cheftrainer des VfB Stuttgart auf. Der 43-Jährige wird sich um 11.00 Uhr in der Arena des schwäbischen Fußball-Bundesligisten gemeinsam mit Sportvorstand Michael Reschke den Fragen der Journalisten stellen.

Am Nachmittag (15.30 Uhr) wird der Nachfolger von Tayfun Korkut mit einer dezimierten Mannschaft erstmals trainieren. Sieben Profis der Stuttgarter fehlen, weil sie im Länderspieleinsatz sind.

Weinzierl hatte am Dienstag einen Vertrag bis 2020 in Stuttgart unterzeichnet und wird beim Tabellenletzten von Beginn an gefordert sein. Der Bundesliga-Rückkehrer trägt beim VfB nun die Hoffnungen auf die Wende zum Guten und muss hohe Erwartungen vor allem aus dem Umfeld erfüllen. Trotz vielversprechender Sommer-Transfers war den Schwaben der Saisonstart missraten. Mit nur fünf Punkten aus sieben Spielen steht der VfB am Tabellenende.

Weinzierl war in der Bundesliga als Trainer des FC Augsburg in den Fokus gerückt, wo er vier Jahre erfolgreich arbeitete und überraschend die Qualifikation für die Europa League schaffte. Als Trainer des FC Schalke 04 war er dagegen nach nur einem Jahr gescheitert.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke entschied sich dennoch für den Niederbayern und steht damit in der Verantwortung. «Mit Markus Weinzierl haben wir einen absolut erfolgshungrigen Trainer verpflichtet, der die Bundesliga genau kennt und weiß, auf was es in unserer Situation ankommt», sagte Reschke und verspricht sich eine Weiterentwicklung des Teams.

Sein Bundesliga-Debüt mit dem VfB wird für Weinzierl zur immensen Herausforderung. Am 20. Oktober ist Tabellenführer Borussia Dortmund in Stuttgart zu Gast.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Heidel-Kritik an Tönnies - Zweifel an Schalke-Transferpolitik wachsen. Sportvorstand Heidel lehnt Hilfe bei der Kaderplanung ab und übt Kritik am Aufsichtschef. Einen Machtkampf kann der Club nicht gebrauchen. Zum Absturz in der Liga und großen Verletzungssorgen gesellen sich bei Schalke 04 offenbar Zweifel an der Transferpolitik. (Sport, 12.12.2018 - 14:52) weiterlesen...

Hannover 96 will Ausnahme - Schiedsgericht vertagt Entscheidung über Kind-Antrag zu 50+1. - Die Entscheidung über den Antrag von Hannover 96 auf Erteilung einer Ausnahme von der 50+1-Regel ist vertagt worden. Frankfurt/M. (Sport, 11.12.2018 - 15:22) weiterlesen...

Per Handy: FC Bayern mit neuem Bezahl- und Ticketsystem. München - Der FC Bayern München bietet seinen Fans künftig bei Heimspielen in der Allianz Arena ein neues, kontaktloses Bezahl- und Ticketsystem an. i-Phone-Besitzer können mit Apple Pay erstmals beim letzten Heimspiel des Jahres am 19. Dezember in der Bundesliga gegen RB Leipzig bargeldlos mit dem Handy oder einer Apple Watch an den Kiosken im Stadion bezahlen. Als erster Bundesligaverein bieten die Bayern zudem mit Apple eine digitale Ticketlösung an. Die Eintrittskarte muss nur noch wie beim Boarding am Flughafen über das «Apple Wallet» vor den Ticketscanner gehalten werden. Per Handy: FC Bayern mit neuem Bezahl- und Ticketsystem (Politik, 11.12.2018 - 12:50) weiterlesen...

Bundesliga - Noch herrscht Transfer-Ruhe - BVB plant keine Zukäufe. Der BVB möchte sich bei Einkäufen zurückhalten, weil der Favre-Kader ohnehin sehr groß ist. Die Bayern «sind an einigen Sachen dran». Im Winter-Transferfenster suchen viele Clubs nach Schnäppchen, andere wollen ihre Profiabteilung ausdünnen. (Sport, 11.12.2018 - 12:24) weiterlesen...

Videobeweis: Ex-Profis sollen Schiedsrichter unterstützen. Der Deutsche Fußball-Bund habe einen «Geheimplan» entwickelt, schreibt die Zeitung. «Um endlich eine einheitliche Linie zu finden», sollten frühere Profis die Unparteiischen «unterstützen und ihnen erklären, was ein Foul, was eine Schwalbe und wann ein Handspiel absichtlich ist», heißt es. Berlin - Nach den erneuten Diskussionen um den Videobeweis in der Bundesliga sollen nach «Bild»-Informationen ehemalige Profis die Schiedsrichter künftig unterstützen. (Politik, 11.12.2018 - 11:04) weiterlesen...

2. Bundesliga: St. Pauli gewinnt in Bochum Zum Abschluss des 16. (Sport, 10.12.2018 - 22:53) weiterlesen...