Fußball, Bundesliga

München - Serienmeister FC Bayern München hat seinen Topstart in der Fußball-Bundesliga gegen die Fehlstarter von Bayer Leverkusen fortgesetzt.

15.09.2018 - 17:36:05

3:1 gegen Leverkusen - Matter Bayern-Sieg vor der Champions League

Vier Tage vor dem Champions-League-Auftakt in Portugal gegen Benfica Lissabon hatte der Tabellenführer beim matten 3:1 (2:1) wenig Mühe mit dem Null-Punkte-Team von Bayer-Coach Heiko Herrlich. Die Gäste verloren neben den Punkten auch noch Karim Bellarabi durch Platzverweis (80.). Der Ex-Nationalspieler war gerade sieben Minuten auf dem Platz, als er nach einem groben Foulspiel an Rafinha, der verletzt vom Platz musste, die Rote Karte sah.

Leverkusen ging in einer spielerisch weitgehend armseligen Partie vor 75.000 Zuschauern in der Münchner Arena durch einen von Wendell in der Wiederholung verwandelten Foulelfmeter in Führung (5. Minute). Hinten fehlte es den defensiv ausgerichteten Gästen jedoch an der nötigen Stabilität und Zweikampfstärke. Der später schwer am Knie verletzte französische Weltmeister Corentin Tolisso (10.) und Arjen Robben (19.) konnten die Partie schnell wenden. Der eingewechselte James Rodríguez erhöhte mit einem Kopfball noch auf 3:1 (89.). Neun Punkte, 9:2 Tore - der Rekordmeister ist national auf Kurs.

Bayers Hoffnung auf eine Wende zum Guten galt nur für die ersten Spielminuten. Kevin Volland traf Bayerns Thiago im Strafraum an der Hand - Elfmeter. Volland scheiterte vom Punkt und auch im Nachschuss am zweimal glänzend abwehrenden Manuel Neuer. Schiedsrichter Tobias Welt entschied allerdings auf Wiederholung - und Wendell traf.

Ohne die angeschlagenen Nationalspieler Mats Hummels und Leon Goretzka reagierten die Münchner auf den frühen Frühstand mit viel Einsatz und Offensivkraft. Es zeigte sich, dass Leverkusen kein Team hat, das in der Defensive widerstandsfähig ist. Tolisso konnte im zweiten Versuch zum 1:1 verwandeln. Vor Robbens feinem Volley-Tor köpfte der tapsige Abwehrhüne Jonathan Tah dem Niederländer den Ball passgenau zu. Ein Schockmoment für die Bayern war die Verletzung von Tolisso, den es bei einem Zweikampf am rechten Knie erwischte (39.).

Bayern-Coach Niko Kovac missfiel nach der Pause sichtlich das recht schlampige Spiel seiner Mannschaft gegen einen Gegner, dem die Verunsicherung nach dem verpatzten Saisonstart anzumerken war. Das Spiel plätscherte dahin, das Tempo bewegte sich zeitweise Richtung Schrittgeschwindigkeit. Es sei denn, der agile Robben war am Ball. Die Ausfälle von Tolisso und Rafinha trübten den Bayern-Erfolg.

Auch wenn das Ergebnis erträglich blieb, gab es auf Leverkusener Seite bei der dritten Saisonniederlage wenige Mutmacher. Im Tor lieferte der von Eintracht Frankfurt gekommene Finne Lukas Hradecky beim Debüt eine solide Leistung ab. Das Offensivspiel, eigentlich Bayers Stärke, war kümmerlich. Coach Herrlich steckt mit Leverkusen in seiner ersten großen Krisensituation.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fußball-Nationalspieler - Wegen Kovac: Boateng verrät Gründe für Bayern-Verbleib. Der Weltmeister von 2014 wünscht sich mehr Unterstützung der Bosse. Kritisch äußert er sich über ausgebliebene Reaktionen in der Özil-Affäre. Nach einem Sommer mit reichlich Wechselspekulation liegt der Fokus von Jérôme Boateng «jetzt klar auf Bayern». (Sport, 19.09.2018 - 12:52) weiterlesen...

2. Bundesliga: HSV gewinnt Nachholspiel in Dresden In der 2. (Sport, 18.09.2018 - 21:44) weiterlesen...

2. Bundesliga: Magdeburg und Bielefeld unentschieden Zum Abschluss des 5. (Sport, 17.09.2018 - 22:23) weiterlesen...

VfB Stuttgart - Gomez nach Doppelpack: «Die Zukunft sind andere Spieler». Seine Tore sind für den Traditionsverein von enormer Bedeutung - doch der 33 Jahre alte ehemalige Nationalspieler versteht seine Rolle nicht nur als Torjäger. Mario Gomez ist der wichtigste Stürmer des VfB Stuttgart. (Sport, 17.09.2018 - 10:56) weiterlesen...

Nach 1:1 gegen Nürnberg - Trainer Kohfeldt verteidigt Werder. Ein 1:1 gegen Aufsteiger Nürnberg ist zu wenig für einen Europapokal-Kandidaten. Trainer Kohfeldt setzt nun auf einen Lerneffekt seines Teams. Die Ansprüche sind gestiegen bei Werder Bremen. (Sport, 17.09.2018 - 07:10) weiterlesen...

Nach 1:1 gegen Nürnberg - Kohfeldt verteidigt Werder. Ein 1:1 gegen Aufsteiger Nürnberg ist zu wenig für einen Europapokal-Kandidaten. Trainer Kohfeldt setzt nun auf einen Lerneffekt seines Teams. Die Ansprüche sind gestiegen bei Werder Bremen. (Sport, 17.09.2018 - 05:24) weiterlesen...