Fußball, Bundesliga

München - Fußball-Nationalspieler Thomas Müller hat beim FC Bayern dazu aufgerufen, die Behebung der aktuellen sportliche Krise entschlossen und offensiv anzugehen.

08.10.2018 - 12:34:05

FC Bayern München - Müller zur Krise: «Annehmen und mit Hochdruck arbeiten»

«Jetzt gilt es, die Situation anzunehmen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass wir Ergebnisse liefern und Spielkultur, die vom FC Bayern erwartet wird. Den Anspruch haben wir an uns selbst», sagte der stellvertretende Kapitän bei einem Werbetermin in München.

«Das waren schwere zehn, vierzehn Tage für uns», sagte Müller nach vier Pflichtspielen ohne Sieg: «Wir haben die Ergebnisse nicht geliefert und so gespielt, wie wir das selbst von uns erwarten.» Der 29 Jahre alte Angreifer wies auch auf die Schnelllebigkeit des Fußballs hin. «Vor zehn Tagen waren wir noch unbesiegbar und die Langeweile in der Republik wurde ausgerufen. Jetzt haben wir eine Phase, wo die anderen an uns vorbeigezogen sind. Das wollten wir nicht so», sagte Müller.

In der Bundesliga ist der Serienmeister der letzten sechs Spielzeiten von Platz eins auf sechs gestürzt. «Aus Vereinssicht kommt die Länderspielpause vielleicht zur rechten Zeit, um durchschnaufen zu können, weil der Druck von außen natürlich spürbar ist.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schalke-Krise - Heidel lobt Coach Tedesco als Krisenmanager: Nie gezweifelt Gelsenkirchen - Sportvorstand Christian Heidel hat Trainer Domenico Tedesco für seinen souveränen Umgang mit dem schwachen Saisonstart des FC Schalke 04 gelobt. (Sport, 14.10.2018 - 15:10) weiterlesen...

Bundesliga - Sammer: BVB nicht Nonplusultra - Ratschlag für Bayern Berlin - Matthias Sammer sieht Borussia Dortmund trotz der jüngsten Erfolge nicht in der Favoritenrolle für den deutschen Meistertitel. (Sport, 14.10.2018 - 04:14) weiterlesen...

23-Millionen-Euro-Kaufoption - BVB hat Klausel im Vertrag mit Alcácer noch nicht gezogen Dortmund - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat von seiner Kaufoption für Stürmer Paco Alcácer nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur noch keinen Gebrauch gemacht. (Sport, 12.10.2018 - 11:06) weiterlesen...

Laut «Bild» - Dortmund einigt sich mit Alcacer auf Vertrag bis 2023. Das berichtet die «Bild»-Zeitung. Dortmund - Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund und der bislang ausgeliehene Paco Alcacer haben sich offenbar auf einen Vertrag bis 2023 geeinigt. (Sport, 11.10.2018 - 21:06) weiterlesen...

Erstes Weinzierl-Training beim VfB Stuttgart ohne Didavi. Der Mittelfeldspieler hat seit Wochen Probleme an der Achillessehne und absolvierte nach Clubangaben eine individuelle Einheit im Kraftraum. Auf dem Platz vor rund 200 Zuschauern konnte Weinzierl mit zehn Feldspielern und drei Torhütern arbeiten. Weinzierl ist Nachfolger von Tayfun Korkut. Der 44-Jährige war am Sonntag einen Tag nach der Niederlage gegen Hannover 96 von seinen Aufgaben entbunden worden. Stuttgart - Der neue Trainer Markus Weinzierl hat bei seiner ersten Einheit mit dem VfB Stuttgart auf Daniel Didavi verzichten müssen. (Politik, 10.10.2018 - 16:10) weiterlesen...

Trainer-Vorstellung - VfB-Coach Weinzierl: Kader ist besser als Platz 18. Der neue Trainer des VfB geht mit viel Optimismus in seine schwierige Aufgabe beim Traditionsverein. Im Mittelpunkt seiner Überlegungen steht ein Stürmer. Stuttgart Tabellenletzter? Das passt nicht, findet Markus Weinzierl. (Sport, 10.10.2018 - 12:54) weiterlesen...