Fußball, Bundesliga

München - Die jüngsten Rückschläge in der Fußball-Bundesliga und Champions League kann Bayern Münchens Trainer Niko Kovac in der Länderspielpause nur mit einem kleinen Rumpfteam aufarbeiten.

09.10.2018 - 13:14:06

Münchner Krise - Kovac mit Bayern-Rumpfteam in Länderspielpause gestartet

Der Coach begrüßte gerade einmal fünf Profis zum Training an der Säbener Straße. Neben Arjen Robben, Javi Martinez, Sandro Wagner, Serge Gnabry und Ersatztorhüter Sven Ulreich komplettierten sieben Nachwuchsakteure die Einheit, um wenigstens ein Dutzend Spieler auf dem Platz zu haben. Elf Profis sind mit ihren Auswahlmannschaften unterwegs, darunter gleich sieben deutsche Nationalspieler.

Auf die öffentliche Einheit verzichtete Franck Ribéry. David Alaba musste wegen eines im Spiel gegen Mönchengladbach (0:3) erlittenen Muskelfaserrisses passen. Rafinha absolvierte im Rahmen seines Aufbautrainings nach einer Knöchelverletzung nur ein Lauftraining.

Der FC Bayern hatte zuletzt vier Pflichtspiele in Serie nicht gewonnen und war in der Bundesliga-Tabelle auf Rang sechs abgerutscht. «Aus Vereinssicht kommt die Länderspielpause vielleicht zur rechten Zeit, um durchschnaufen zu können, weil der Druck von außen natürlich spürbar ist», hatte Thomas Müller am Vortag gesagt. Trotz des Abwärtstrends betonte Vereinspräsident Uli Hoeneß seinen Rückhalt für Kovac, den er - wie er dem «Kicker» sagte - «bis aufs Blut» verteidigen wolle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Thema des Spieltags - Bayern-Rundumschlag: Die Liga staunt und hält sich zurück. Den Mund will sich dabei freilich niemand verbrennen. Was hat Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge geritten? Und: Wo ist die Souveränität beim Meister geblieben? Die Bundesliga diskutiert den Rundumschlag der Bayern-Bosse. (Sport, 21.10.2018 - 13:12) weiterlesen...

Cool und effizient - Bremen präsentiert sich wie Schalkes Lehrmeister. Nicht nur Maximilian Eggestein beweist beim 2:0 mit seinem ersten Bundesliga-Doppelpack große Effizienz. Werder steht nun da, wo der Revierclub stehen wollte. Und Schalke hat nicht nur ein Stürmer-Problem. Bremen tritt auf Schalke wie ein Topteam auf. (Sport, 21.10.2018 - 11:20) weiterlesen...

Nach Medienschelte - Ende der Krise? Kimmich lobt FCB-Bosse für «super Zeichen». Der FC Bayern hat in Wolfsburg mit 3:1 gewonnen. Doch der Rundumschlag der Bosse überlagert auch diesen wichtigen Sieg. Er zeigt die strategischen Schwächen des größten deutschen Vereins. Endlich wieder ein Erfolgserlebnis. (Unterhaltung, 21.10.2018 - 11:16) weiterlesen...

Angezählter Coach - Trotz «Raus»-Rufe: Bayer übt sich mit Herrlich in Geduld. Doch die Bayer-Verantwortlichen setzen weiter auf den Faktor Geduld - und auf das Ende der Zeit ohne großes Selbstvertrauen und Konstanz. Trainer Heiko Herrlich gerät nach dem Last-Minute-2:2 gegen Hannover wieder in die Kritik. (Sport, 21.10.2018 - 11:02) weiterlesen...

Bundesliga-Spitzenreiter - BVB im Torrausch - Favre mahnt vor Atlético-Auftritt. Nach dem 4:0 in Stuttgart sind es schon 27 - so viele wie noch nie nach dem achten Spieltag. Die zweite Halbzeit gefiel Lucien Favre dennoch nicht. Die Torfabrik von Borussia Dortmund produzierte auch nach der Länderspielpause sofort wieder reichlich Treffer. (Sport, 21.10.2018 - 11:00) weiterlesen...

Potenzial zur Weltklasse - Fünffach-Torschütze Jovic begeistert Frankfurt. Dennoch gibt sich der Vollblutstürmer nach seinem Gala-Auftritt bescheiden. Eintracht Frankfurt demontiert Aufsteiger Fortuna Düsseldorf - und Luka Jovic überragt dabei mit fünf Toren. (Sport, 21.10.2018 - 09:13) weiterlesen...