Fußball, Bundesliga

München - Der Wechsel von Sandro Wagner vom FC Bayern München nach China ist nach Informationen der «Bild»-Zeitung perfekt.

29.01.2019 - 23:26:05

Zum Stielke-Club Tianjin Teda - «Bild»: Wechsel von Sandro Wagner nach China perfekt. Wie das Blatt am späten Dienstagabend ohne Quellenangabe berichtet, soll der 31 Jahre alte Stürmer bei Tianjin Teda einen Vertrag bis 2020 unterschrieben haben.

Offiziell verkündet werden soll der Millionen-Transfer vom FC Bayern zum Club des deutschen Trainers Uli Stielike demnach am Mittwoch durch den deutschen Fußball-Rekordmeister.

Für rund zwölf Millionen Euro war Wagner vor einem Jahr aus Hoffenheim in seine Geburtsstadt München zurückgekehrt. Bei Trainer Niko Kovac spielte der Angreifer zuletzt keine Rolle mehr. Gegen Hoffenheim (3:1) und beim Heimspiel gegen Stuttgart (4:1) blieb für den Backup von Starstürmer Robert Lewandowski zweimal nur ein Tribünenplatz. Wagner hatte sich im vergangenen Jahr sogar Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme gemacht, war dann aber von Bundestrainer Joachim Löw vor dem Turnier aussortiert worden.

In der laufenden Saison stehen für Wagner, dessen Bayern-Kontrakt bis zum 30. Juni 2020 läuft, lediglich zwölf meist kurze Pflichtspieleinsätze in der Bilanz. Ein Tor gelang nur im DFB-Pokal gegen Regionalligist SV Rödinghausen, als er das einzige Mal über die volle Spielzeit ran durfte. Bei Tianjin Teda trifft er auch einen ehemaligen Teamkollegen wieder: Mit Felix Bastians hatte Wagner einst bei Hertha BSC zusammengespielt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue Hannover-Führung will Rückzug des 50+1-Antrags prüfen. «Wir sind an diesem Prozess nicht beteiligt gewesen und werden jetzt versuchen, Informationen von der DFL und dem Schiedsgericht zu bekommen», sagte der designierte Präsident Sebastian Kramer nach der Mitgliederversammlung des Vereins. Der Rückzug des Antrags sei aber eine Möglichkeit. Hannover - Nach dem Machtwechsel beim Mutterverein Hannover 96 will die künftige Führung nun überprüfen, ob sie den Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel für die ausgegliederte Profifußball-Gesellschaft wieder zurückziehen kann. (Politik, 23.03.2019 - 20:48) weiterlesen...

Mitgliederversammlung - Kind über Lage von Hannover 96: «Ich finde es zum Kotzen» Hannover - Clubchef Martin Kind hat sich bei der Mitgliederversammlung von Hannover 96 schonungslos über die sportliche und wirtschaftliche Situation der Fußball-Bundesliga-Mannschaft des Vereins geäußert. (Sport, 23.03.2019 - 16:06) weiterlesen...

Umstrittener Stuttgart-Coach - VfB-Manager Hitzlsperger verweigert Weinzierl-Bekenntnis Stuttgart - Sportvorstand Thomas Hitzlsperger vom abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hält nichts von öffentlichen Bekenntnissen zum Trainer. (Sport, 23.03.2019 - 05:58) weiterlesen...

Wechselgedanken - Europameister Sanches bei Bayern «nicht glücklich». «Ich bin hier nicht glücklich», sagte der 21-Jährige in einem Interview des Fachmagazins «Kicker». München - Der portugiesische Fußball-Europameister Renato Sanches denkt über einen Abschied vom FC Bayern München nach. (Sport, 21.03.2019 - 06:48) weiterlesen...

FC Bayern München - Hoeneß macht die Kasse auf: Werden investieren wie nie. Ein nie da gewesenes Investitionsprogramm der Münchner soll die Frischzellenkur im Sommer stützen. Das hat Uli Hoeneß angekündigt. Zwei Namen sind fix, über viele andere wird spekuliert. Der Finanzplan des FC Bayern für den Umbruch steht längst. (Sport, 20.03.2019 - 13:52) weiterlesen...

Hoeneß: Größtes Investitionsprogramm des FC Bayern. «Wir sind gerade dabei, unsere Mannschaft zu verjüngen. Das ist das größte Investitionsprogramm, das der FC Bayern je hatte», zitierte die «Bild» den 67-Jährigen von seinem Auftritt bei einer Finanz-Maklermesse in München. Bislang stehen der französische Weltmeister Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Stürmertalent Jann Fiete Arp vom Zweitligisten Hamburger SV als Verpflichtungen für die neue Spielzeit fest. München - Präsident Uli Hoeneß will mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München so viel wie noch nie für neue Spieler ausgeben. (Politik, 20.03.2019 - 09:48) weiterlesen...