Fußball, Bundesliga

München - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Kritik an der Deutschen Fußball Liga (DFL) geübt.

12.09.2018 - 21:46:08

Bayern-Boss - Rummenigge kritisiert DFL: «Vermisse Visionen und Pläne»

  • Rummenigge - Foto: Matthias Balk

    FC-Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kritisiert fehlende Visionen bei der DFL. Foto: Matthias Balk

  • Kovac - Foto: Matthias Balk

    Überzeugt FCB-Vorstandschef Rummenigge: Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac. Foto: Matthias Balk

Rummenigge - Foto: Matthias BalkKovac - Foto: Matthias Balk

«Was ich bei der DFL vermisse, ist das Thema Visionen und Pläne. Wo will die Liga hin? Wie kommt sie dahin?», sagte Rummenigge im «1:1 Talk» auf FC Bayern.tv. Dass sich die DFL einer Strukturreform unterziehen wolle, sei ein guter Ansatz. Es sei aber auch wichtig, «dass diesen Worten auch Taten folgen».

DFL-Präsident Reinhard Rauball hatte am Montag seinen Rückzug für 2019 angekündigt und eine Strukturreform bei der Dachorganisation der Bundesliga-Clubs angemahnt. Er wolle nicht besserwisserisch sein, betonte Rummenigge: «Jeder muss seine eigene Philosophie finden. Man muss das Geld auch sinnvoll einsetzen, um auf der grünen Wiese erfolgreich zu sein.» Der FC Bayern sei sehr an Konkurrenz interessiert.

Mit Blick auf die Zukunft habe der FC Bayern die finanziellen Mittel, um einen großen Transfer zu machen. «Ob es notwendig ist, weiß ich nicht», betonte Rummenigge und fügte hinzu: «Nur kaufen, um die Öffentlichkeit glücklich zu machen, bringt nichts. Wir haben eine tolle Mannschaft. Die hat unser Vertrauen.»

Zu den Problemen des Video-Schiedsrichters in Deutschland, meinte Rummenigge, dass an dem Zusammenspiel zwischen dem Assistenten im Studio und dem Referee im Stadion gefeilt werden müsse. Er halte die Einführung nach wie vor für positiv. Vielleicht müsse dem Video-Schiedsrichter «ein Stück mehr Kompetenz» zugeschoben werden.

Für den neuen Coach Niko Kovac findet Rummenigge nach dem erfolgreichen Saisonstart der Bayern lobende Worte: «Ich finde es sehr gut, wie er bisher den Job interpretiert. Er macht es mit großer Sympathie. Er hat eine ziemlich klare, ehrliche Ansprache der Mannschaft gegenüber und ich denke, das ist der Beweis, dass wir mit Niko den richtigen Trainer hierhergeholt haben.»

Die vier Pflichtspielsiege zum Saisonstart bewertet Rummenigge als bedeutendes Signal an die Konkurrenz. «Es war wichtig ein Zeichen zu setzen, dass wir hochmotiviert sind und daran arbeiten, die besten Voraussetzungen zu schaffen, um am Ende wieder mit Titeln dazustehen», sagte der 62-jährige Rummenigge.

In der Champions League wolle die Mannschaft um den im Sommer von Eintracht Frankfurt geholten Coach Kovac «Großes erreichen». Die Königsklasse wird Rummenigge zufolge jedoch «was die Qualität angeht von Jahr zu Jahr» besser. «Es gibt keine Mannschaften mehr, die man so im Nebengalopp spielen kann.» Der FC Bayern trifft in Gruppe E auf Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen. Los geht es für die Münchner am Mittwoch in einer Woche in Lissabon.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klopp, Wagner, Siewert & Co. - «Made in Dortmund»: BVB-Trainer als England-Exportschlager. Doch auch bei der Entwicklung von Trainer-Talenten gilt der Revierclub mittlerweile als gute Adresse - insbesondere im Mutterland des Fußballs. Der BVB steht schon lange im Ruf, ein ideales Sprungbrett für junge Profis zu sein. (Sport, 22.01.2019 - 13:40) weiterlesen...

Überraschender Schachzug - Bayerns Zehner-Luxus - Goretzka erhöht den Druck auf James. Viel sprach für James, doch jetzt rückt Goretzka in den Fokus. Seine Auftritte könnten eine 42 Millionen teure Entscheidung beeinflussen. Seit der Müller-Sperre für das Königsklassen-Spektakel gegen Liverpool wird beim FC Bayern über dessen Vertreter spekuliert. (Sport, 22.01.2019 - 10:42) weiterlesen...

Bundesliga - Schalke 04 kommt trotz des Sieges nicht zur Ruhe. Zur Ruhe kommt der Revierclub dennoch nicht. Schlagzeilen um die Zukunft von Manager Heidel und die Degradierung von Stammkeeper Fährmann sorgen für Aufregung. Zwei Siege in Serie befreien den FC Schalke 04 vorerst von akuten Abstiegssorgen. (Sport, 21.01.2019 - 12:12) weiterlesen...

Nach Heimpleite - «Club» am Abgrund - Köllner weiter «guter Dinge». Rekordabsteiger ist der 1. FC Nürnberg schon. Beim hilflosen Kampf gegen den neunten Bundesliga-Abstieg speist sich die Hoffnung allein aus der Schwäche der direkten Konkurrenten. Der Sportvorstand denkt an «personelle Veränderungen». Nach Heimpleite - «Club» am Abgrund - Köllner weiter «guter Dinge» (Sport, 21.01.2019 - 11:50) weiterlesen...

Sieg gegen Wolfsburg - Aufatmen bei Schalke - Freude bei Heidel getrübt. Doch sowohl bei Manager Heidel als auch bei Torhüter Fährmann ist die Freude über das 2:1 gegen Wolfsburg getrübt. Zwei Siege in Serie haben den FC Schalke 04 vorerst von akuten Abstiegssorgen befreit. (Sport, 21.01.2019 - 07:24) weiterlesen...

Fehlstart für Nürnberg - FC denkt an «personelle Veränderungen» - Hertha zufrieden. Nach über 400 torlosen Minuten kann der 1. FC Nürnberg zumindest mal wieder ein Tor bejubeln. Aber das reicht nicht gegen abgezockte Berliner. Statt des Trainers rückt eine andere Option in den Fokus. Fehlstart für Nürnberg - FC denkt an «personelle Veränderungen» - Hertha zufrieden (Sport, 21.01.2019 - 07:20) weiterlesen...