Fußball, Bundesliga

Mit Kampf und Leidenschaft gegen Werder Bremen hat Hannover 96 seine Niederlagenserie beendet.

07.04.2018 - 07:14:06

Bundesliga am Freitag - Hannover 96 atmet nach Sieg durch - Dämpfer für Bremen. Der Vorsprung auf Platz 16 wirkt für beide Teams beruhigend - doch ein Ende im Abstiegskampf sieht weder 96-Coach Breitenreiter noch sein Bremer Kollege Kohfeldt.

Hannover - Die beiden Vertrauten André Breitenreiter und Florian Kohfeldt umarmten sich innig, flüsterten sich etwas zu und lobten sich anschließend auf dem Podium gegenseitig. Nach dem 2:1 (2:0)-Sieg über Werder Bremen herrschte allerdings nur bei Hannover 96 spürbare Freude.

«Die Erleichterung ist groß, dass wir endlich den Bock umgestoßen haben. Wir sind darüber sehr, sehr glücklich», sagte Coach Breitenreiter, nachdem sein Team am Freitagabend erstmals nach fünf Niederlagen am Stück wieder gewinnen konnte.

Mit 35 Zählern liegt Hannover in der Fußball-Bundesliga zum Auftakt des 29. Spieltags vorübergehend neun Punkte vor dem Relegationsrang - und nur noch einen Zähler hinter Bremen unter Breitenreiters Ex-Praktikant Kohfeldt. «Wir sind nicht an unsere absolute Leistungsgrenze gekommen, das hatte aber auch mit einem sehr guten Hannover 96 zu tun», gestand der junge Erfolgscoach Kohfeldt, der seinen Vertrag unter der Woche bis 2021 verlängert hatte. 

Die leisen Bremer Hoffnungen auf eine Teilnahme am internationalen Geschäft sind mit der Niederlage in der Fremde dahin. «Es war vielleicht noch einmal ein kleiner Dämpfer für den Endspurt, dass wir doch noch bissig sein müssen und aggressiv», sagte Werders Zlatko Junuzovic.

Durch Tore von Martin Harnik (17. Minute) und Felix Klaus (42.) war Hannover noch vor der Halbzeit mit 2:0 in Führung gegangen. «Wir haben verdient gewonnen», stellte Manager Horst Heldt nach dem ersten Sieg seit Februar fest. Die Konkurrenten aus Freiburg, Wolfsburg,  Mainz und Köln sind nun erst einmal distanziert, gemütlich können Trainer und Spieler nun das Wochenende verbringen. «Das ist das Schönste am Freitagabend. Ich schaue mir jetzt noch genüsslich Golf an und dann werde ich einen schönen Samstag und Sonntag haben», erklärte Heldt freudig. Das Anschlusstor von Ishak Belfodil (74.) kam für die hanseatischen Gäste zu spät.

Das 2:1 im Nord-Duell gegen Bremen wertete der 96-Manager als «wichtigen Schritt in die richtige Richtung». Den Abstiegskampf wollten beide Vereine aber noch nicht für beendet erklären. «Den Klassenerhalt haben wir noch nicht geschafft. Es sind noch ein paar Spiele auszutragen», stellte Breitenreiter fest. 

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hochkarätige Testspiele - FC Bayern startet USA-Reise - Tests gegen Juventus und Pep. Für die Mannschaft des neuen Trainers Niko Kovac stehen beim einwöchigen Trip zwei hochkarätige Testspiele an. In Philadelphia trifft der deutsche Fußball-Meister auf den neuen Cristiano-Ronaldo-Club Juventus Turin. München - Der FC Bayern München reist am Montag (8.30 Uhr) in die USA. (Unterhaltung, 23.07.2018 - 05:02) weiterlesen...

Hertha BSC: Auch Darida verpasst Saisonstart. Wie die Berliner mitteilten, muss der Tscheche wegen einer Anfang Juli erlittenen Verletzung komplett mit dem Training aussetzen. Im ersten Testspiel der Vorbereitung in Stahnsdorf hatte sich Darida bei einem Zweikampf das Knie verdreht und sich dabei ein Kochenmarksödem zugezogen. Wie lange Darida ausfallen wird, ist noch unklar. Berlin - Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss nach Davie Selke zum Saisonstart auch ohne Vladimir Darida auskommen. (Politik, 22.07.2018 - 12:34) weiterlesen...

Keine Boateng-Garantie - Kovac besiegt Tuchel: «Nicht überbewerten». Der will Nationalspieler Boateng nach Paris locken. Etliche Stars fehlen am Wörthersee, trotzdem gibt es Fingerzeige vor der USA-Reise: Ein Debütant ist happy - und ein Flop punktet. Niko Kovac glückt im ersten Bayern-Spiel ein Prestigeerfolg gegen Thomas Tuchel. (Sport, 22.07.2018 - 09:40) weiterlesen...

Bayern besiegen PSG 3:1. Der deutsche Fußball-Meister besiegte in Klagenfurt den französischen Meister Paris Saint-Germain mit Neu-Coach Thomas Tuchel 3:1. Beide Mannschaften traten in Österreich ohne ihre WM-Teilnehmer an. Kovac und Tuchel mussten stattdessen zahlreiche Nachwuchsakteure aufbieten. Klagenfurt - Niko Kovac hat bei seinem Premierenspiel als Trainer des FC Bayern München einen Prestigeerfolg gefeiert. (Politik, 21.07.2018 - 19:48) weiterlesen...

Premierenspiel - Kovac feiert Erfolg gegen Tuchel - Bayern besiegen PSG 3:1. Der deutsche Fußball-Meister besiegte in Klagenfurt den französischen Meister Paris Saint-Germain mit Neu-Coach Thomas Tuchel 3:1 (0:1). Klagenfurt - Niko Kovac hat bei seinem Premierenspiel als Trainer des FC Bayern München einen Prestigeerfolg gefeiert. (Sport, 21.07.2018 - 18:14) weiterlesen...

Der Doc geht: Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Arzt auf. Gegenüber der dpa bestätigte er seinen Rücktritt. Die WM in Russland war damit das letzte Turnier des 75-Jährigen. «Mull» ist der erste jahrelange Mitarbeiter aus dem Stab von Bundestrainer Joachim Löw, der nach dem historischen Vorrunden-Aus aufhört. Er habe 23 fantastische Jahre im Kreise des DFB mit großartigen Erfolgen und eindrucksvollen Erlebnissen gehabt, so Müller-Wohlfahrt. Er werde der Nationalmannschaft und dem DFB immer eng verbunden bleiben. München - Die Ära von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Arzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist beendet. (Politik, 20.07.2018 - 18:22) weiterlesen...