Fußball, Bundesliga

Mit einem Doppelschlag nach der Pause hat der FC Schalke seinen dritten Sieg innerhalb einer Woche gesichert.

06.10.2018 - 18:30:05

Tedesco: «Sind überglücklich» - Schalker Aufschwung hält nach Sieg in Düsseldorf an. Wieder traf McKennie. Aufsteiger Düsseldorf ist jetzt vier Spiele sieglos.

Düsseldorf - Domenico Tedesco klatschte seine Spieler erleichtert ab, die Fans feierten den FC Schalke 04 lautstark. Nach einem völlig verpatzten Saisonstart mit fünf Niederlagen am Stück ist der Revierclub wieder in der Spur.

«Wir sind auf dem richtigen Weg. Auch in der Offensive klappt es wieder», befand Torschütze Guido Burgstaller nach dem 2:0 (0:0)-Erfolg bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Vor 52.000 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena erzielte Weston McKennie die 1:0-Führung (48.), fünf Minuten später traf Burgstaller zur Entscheidung im 39. Westderby.

Mit drei Siegen innerhalb einer Woche haben sich die Schalker gut erholt. «Wir sind überglücklich mit den drei Punkten», sagte Tedesco. «Das war kein einfaches Spiel, aber in der zweiten Halbzeit war es eine andere Musik», sagte Schalkes Coach. Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel beklagte die Chancenverwertung. «Die müssen wir besser nutzen, um gegen solche Mannschaften auch mal in Führung zu gehen.»

Drei Tage nach dem Champions-League-Sieg in Moskau stellte Tedesco seine Elf auf vier Positionen um. Dabei übernahmen Burgstaller und Franco Di Santo wieder die Offensivpositionen. Der erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominierte Mark Uth wurde erst nach einer Stunde eingewechselt, Sebastian Rudy blieb nur der Platz auf der Bank. Auch Funkel tauschte nach der 0:3-Niederlage in Nürnberg seine Offensivreihe aus und brachte Benito Raman und Rouwen Hennings. Kurios: Dodo Lukebakio stand nicht im Kader der Düsseldorfer, weil er am Vormittag zu spät zur Besprechung eintraf.

Dennoch kam der Aufsteiger, der diesmal in der Defensive wieder mit einer Fünferkette agierte, gut aus den Startlöchern und hatte nach vier Minute durch Raman eine große Möglichkeit, doch der Belgier schob den Ball völlig freistehend links am Tor vorbei.

Die Düsseldorfer agierten mit den beiden ehemaligen Schalkern Kaan Ayhan und Marcel Sobottka sicher aus ihrer kompakten Deckung heraus und ließen den Königsblauen wenig Möglichkeiten. Burgstaller und Suat Serdar versuchten es mit Distanzschüssen. Insgesamt aber blieb das Angriffsspiel der Gäste oft zu harmlos. Auf der anderen Seite verhinderte Schalke-Torhüter Ralf Fährmann bei einem Schuss von Jean Zimmer mit einer Parade den Rückstand (32.).

Mit zunehmender Spieldauer wurde die Revierelf ihrer Favoritenrolle dann doch gerecht und fand nach der Pause binnen fünf Minuten auf den Erfolgsweg. Zunächst traf McKennie zur 1:0-Führung. Der junge Amerikaner, der schon zum Sieg in Moskau traf, verwandelte eine Kopfballvorlage von Serdar aus kurzer Distanz. «Das ist der Unterschied, dass Schalke mit der ersten Chance in Führung geht», meinte Sobottka.

Kurz darauf zeigte Burgstaller seinen Torinstinkt und verwandelte nach einer Parade von Michael Rensing den Abpraller zum 2:0. Funkel schickte zwar in Marvin Ducksch und Takashi Usami weitere Offensivkräfte ins Rennen, doch den Rückstand konnte der Aufsteiger nicht mehr wettmachen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klopp, Wagner, Siewert & Co. - «Made in Dortmund»: BVB-Trainer als England-Exportschlager. Doch auch bei der Entwicklung von Trainer-Talenten gilt der Revierclub mittlerweile als gute Adresse - insbesondere im Mutterland des Fußballs. Der BVB steht schon lange im Ruf, ein ideales Sprungbrett für junge Profis zu sein. (Sport, 22.01.2019 - 13:40) weiterlesen...

Überraschender Schachzug - Bayerns Zehner-Luxus - Goretzka erhöht den Druck auf James. Viel sprach für James, doch jetzt rückt Goretzka in den Fokus. Seine Auftritte könnten eine 42 Millionen teure Entscheidung beeinflussen. Seit der Müller-Sperre für das Königsklassen-Spektakel gegen Liverpool wird beim FC Bayern über dessen Vertreter spekuliert. (Sport, 22.01.2019 - 10:42) weiterlesen...

Bundesliga - Schalke 04 kommt trotz des Sieges nicht zur Ruhe. Zur Ruhe kommt der Revierclub dennoch nicht. Schlagzeilen um die Zukunft von Manager Heidel und die Degradierung von Stammkeeper Fährmann sorgen für Aufregung. Zwei Siege in Serie befreien den FC Schalke 04 vorerst von akuten Abstiegssorgen. (Sport, 21.01.2019 - 12:12) weiterlesen...

Nach Heimpleite - «Club» am Abgrund - Köllner weiter «guter Dinge». Rekordabsteiger ist der 1. FC Nürnberg schon. Beim hilflosen Kampf gegen den neunten Bundesliga-Abstieg speist sich die Hoffnung allein aus der Schwäche der direkten Konkurrenten. Der Sportvorstand denkt an «personelle Veränderungen». Nach Heimpleite - «Club» am Abgrund - Köllner weiter «guter Dinge» (Sport, 21.01.2019 - 11:50) weiterlesen...

Sieg gegen Wolfsburg - Aufatmen bei Schalke - Freude bei Heidel getrübt. Doch sowohl bei Manager Heidel als auch bei Torhüter Fährmann ist die Freude über das 2:1 gegen Wolfsburg getrübt. Zwei Siege in Serie haben den FC Schalke 04 vorerst von akuten Abstiegssorgen befreit. (Sport, 21.01.2019 - 07:24) weiterlesen...

Fehlstart für Nürnberg - FC denkt an «personelle Veränderungen» - Hertha zufrieden. Nach über 400 torlosen Minuten kann der 1. FC Nürnberg zumindest mal wieder ein Tor bejubeln. Aber das reicht nicht gegen abgezockte Berliner. Statt des Trainers rückt eine andere Option in den Fokus. Fehlstart für Nürnberg - FC denkt an «personelle Veränderungen» - Hertha zufrieden (Sport, 21.01.2019 - 07:20) weiterlesen...