Fußball, Bundesliga

Manuel Neuer ist wieder am Ball.

05.04.2018 - 15:30:05

FC Bayern München - Neuer absolviert Torwarttraining: «Reflexe sind noch da». Nach seinem dritten Mittelfußbruch absolviert der Weltmeister-Schlussmann ein leichtes Torwarttraining. Es ist der nächste Schritt zum heiß ersehnten Comeback des Keepers beim FC Bayern und der Nationalmannschaft.

München - Manuel Neuer bläst die Backen auf und hechtet sich nach einem Ball. Erstmals seit mehr als einem halben Jahr hat der Weltklasse-Schlussmann beim FC Bayern München wieder eine leichte torwartspezifische Trainingseinheit absolviert.

Nach seinem dritten Mittelfußbruch erreichte der 32-Jährige auf dem Weg zu seinem heiß ersehnten Comeback das nächste Etappenziel und hielt auch wieder die ersten Schüsse auf sein Tor. «Die Reflexe sind noch da!», schrieb der deutsche Fußball-Rekordmeister zufrieden und veröffentlichte die von Fußball-Deutschland sehnlich vermissten Bilder Neuers in Aktion.

Der Kapitän der Nationalelf und des FC Bayern hatte nach quälend langer Rehabilitation vor zwei Wochen wieder «das erste Mal bei hundert Prozent» laufen können. Anschließend drehte er auch wieder erste Runden auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße. Erst in Turnschuhen, dann auch wieder in Fußballschuhen.

«Die ganze Mannschaft freut sich wirklich sehr, dass der Manu wieder auf einem sehr sehr guten Weg der Besserung ist. Wir freuen uns schon auf den Tag, wenn er wieder zurück ist. Wir sehen alle, wie hart er an seinem Comeback arbeitet», sagte Linksverteidiger David Alaba bei FC Bayern.tv. «Schön, dass du wieder da bist», schrieb Thomas Müller zwei Tage vor dem Bundesliga-Spiel in Augsburg.

«Jetzt muss man besonders vorsichtig sein. Es ist wirklich wichtig, dass dem Fuß nichts mehr passiert. Sonst könnte es wirklich um die Karriere gehen», hatte Neuer in einem Interview im vereinseigenen TV-Sender gesagt, Einblicke in seinen Gemütszustand gegeben und über die Sorgen mit seinem operierten linken Fuß gesprochen.

Trotz des jüngsten kleinen Comeback-Schritts lautet die Devise bei Neuer und dem FC Bayern: nur nichts überstürzen. Dass der frühere Schalker aber in der heißen Endphase der Saison nur zu gerne wieder selbst aktiv eingreifen würde, ist sowieso klar.

«Ich wünsche mir, dass ich für den FC Bayern noch Spiele mache in der Saison. Es ist auch realistisch, aber der Zeitpunkt ist nicht zu nennen», hatte Neuer gesagt. «Es tut einem weh, wenn man über eine lange Zeit zuschauen muss. Ich bin eigentlich Protagonist und stehe lieber auf dem Platz und im Tor.»

Neuer möchte natürlich noch vor dem Ende der Bundesligasaison Mitte Mai seine Rückkehr feiern. Zumal nur kurz darauf das Nationalteam in die WM-Vorbereitung startet. Sein Ziel sei es, «nicht ohne ein Spiel gespielt zu haben», zur Nationalmannschaft zurückzukehren und in die WM-Vorbereitung zu starten, hatte der Weltmeister-Keeper beteuert.

Die ersten beiden Länderspiele des WM-Jahres gegen Spanien (1:1) und Brasilien (0:1) verpasste Neuer. Für den Bundestrainer liegt er ohnehin «absolut im Fahrplan», wie Joachim Löw vor dem Länderspiel gegen Spanien vor zwei Wochen versicherte.

Peu à peu soll Neuer die Belastung steigern. Ohne Druck. «Jetzt muss man sinnvoll das Trainingspensum erhöhen und nicht von 0 auf 100», hatte Bayern-Coach Jupp Heynckes gesagt. Einen Comeback-Plan gibt es nicht. «Das haben wir bisher nie gemacht», erklärte Heynckes.

In Neuers Abwesenheit hat sich Sven Ulreich beim FC Bayern zu einem starken Rückhalt weiterentwickelt. Schon am Samstag (15.30 Uhr) beim FC Augsburg können die Münchner ihre 28. Meisterschaft perfekt machen. Der Einzug ins Champions-League-Halbfinale ab Ende April über die Etappe FC Sevilla ist nach dem 2:1 im Hinspiel schon greifbar. Und das DFB-Pokal-Halbfinale am 17. April gegen Bayer Leverkusen wollen die Triple-Jäger natürlich auch überstehen. Neuer will bald auch wieder aktiver Teil dieser Mannschaft sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hertha BSC: Auch Darida verpasst Saisonstart. Wie die Berliner mitteilten, muss der Tscheche wegen einer Anfang Juli erlittenen Verletzung komplett mit dem Training aussetzen. Im ersten Testspiel der Vorbereitung in Stahnsdorf hatte sich Darida bei einem Zweikampf das Knie verdreht und sich dabei ein Kochenmarksödem zugezogen. Wie lange Darida ausfallen wird, ist noch unklar. Berlin - Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss nach Davie Selke zum Saisonstart auch ohne Vladimir Darida auskommen. (Politik, 22.07.2018 - 12:34) weiterlesen...

Keine Boateng-Garantie - Kovac besiegt Tuchel: «Nicht überbewerten». Der will Nationalspieler Boateng nach Paris locken. Etliche Stars fehlen am Wörthersee, trotzdem gibt es Fingerzeige vor der USA-Reise: Ein Debütant ist happy - und ein Flop punktet. Niko Kovac glückt im ersten Bayern-Spiel ein Prestigeerfolg gegen Thomas Tuchel. (Sport, 22.07.2018 - 09:40) weiterlesen...

Bayern besiegen PSG 3:1. Der deutsche Fußball-Meister besiegte in Klagenfurt den französischen Meister Paris Saint-Germain mit Neu-Coach Thomas Tuchel 3:1. Beide Mannschaften traten in Österreich ohne ihre WM-Teilnehmer an. Kovac und Tuchel mussten stattdessen zahlreiche Nachwuchsakteure aufbieten. Klagenfurt - Niko Kovac hat bei seinem Premierenspiel als Trainer des FC Bayern München einen Prestigeerfolg gefeiert. (Politik, 21.07.2018 - 19:48) weiterlesen...

Premierenspiel - Kovac feiert Erfolg gegen Tuchel - Bayern besiegen PSG 3:1. Der deutsche Fußball-Meister besiegte in Klagenfurt den französischen Meister Paris Saint-Germain mit Neu-Coach Thomas Tuchel 3:1 (0:1). Klagenfurt - Niko Kovac hat bei seinem Premierenspiel als Trainer des FC Bayern München einen Prestigeerfolg gefeiert. (Sport, 21.07.2018 - 18:14) weiterlesen...

Der Doc geht: Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Arzt auf. Gegenüber der dpa bestätigte er seinen Rücktritt. Die WM in Russland war damit das letzte Turnier des 75-Jährigen. «Mull» ist der erste jahrelange Mitarbeiter aus dem Stab von Bundestrainer Joachim Löw, der nach dem historischen Vorrunden-Aus aufhört. Er habe 23 fantastische Jahre im Kreise des DFB mit großartigen Erfolgen und eindrucksvollen Erlebnissen gehabt, so Müller-Wohlfahrt. Er werde der Nationalmannschaft und dem DFB immer eng verbunden bleiben. München - Die Ära von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Arzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist beendet. (Politik, 20.07.2018 - 18:22) weiterlesen...

Erster Rücktritt nach WM - Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Team-Arzt auf. Der 75-Jährige hört auf, bleibt aber Bayern-«Doc». Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wird beim Neubeginn der Nationalelf nach der Fußball-WM nicht mehr zum Stab von Bundestrainer Löw gehören. (Sport, 20.07.2018 - 18:02) weiterlesen...