Fußball, DFB-Pokal

Leverkusen - Bayer Leverkusen hat seinen Cup-Fluch gegen Werder Bremen gebrochen und steht nach dem 4:2 (2:2, 1:2)-Erfolg nach Verlängerung erstmals seit neun Jahren wieder im Halbfinale des DFB-Pokals.

06.02.2018 - 23:28:05

Matchwinner Bellarabi - Leverkusen gewinnt Pokal-Fight 4:2 gegen Werder Bremen

Karim Bellarabi (111. Minute) und Kai Havertz (118.) sorgten am Dienstag in der Verlängerung für den ersten Leverkusener Pokalsieg gegen Bremen im siebten Versuch. Alle vorherigen sechs Cup-Duelle hatte Bremen für sich entschieden. Max Kruse (4., Foulelfmeter) und Aron Johannsson (7.) hatten Werder vor 25 653 Zuschauern früh in Führung gebracht, Julian Brandt mit einem Doppelpack (31., 55.) für den Ausgleich gesorgt.

Die Bremer hatten vor der Partie mit dem Mannschaftsbus im Stau gestanden und waren erst rund 50 Minuten vor dem Anpfiff in der BayArena angekommen. Dennoch waren die Gäste von Beginn an voll da und starteten furios. Schon in der dritten Minute ging Werder in Führung. Leverkusens Nationalspieler Jonathan Tah stieg im Strafraum zu ungestüm gegen Kruse ein, der Bremer Stürmer verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:0.

Praktisch im Gegenzug wären die Hausherren fast zum Ausgleich gekommen. Einen Aufsetzer von Leon Bailey parierte Bremens Torwart Jiri Pavlenka aber spektakulär. Stattdessen baute Werder den Vorsprung wenig später aus. Johannsson nutzte ein traumhaftes Zuspiel des starken Kruse zum 2:0. Bayers Sportvorstand Rudi Völler verfolgte die völlig orientierungslose Anfangsphase seines Teams mit versteinerter Miene auf der Tribüne.

Johannsson hatte bei den Bremern den Vorzug vor Ishak Belfodil erhalten. Zudem begannen Florian Kainz für Neuzugang Milot Rashica und Kapitän Zlatko Junuzovic für Jerome Gondorf. Werder-Coach Florian Kohfeldt hatte seine Mannschaft also recht offensiv aufgestellt. Eine Marschroute, mit der der Tabellenzweite aus Leverkusen anfangs gar nicht zurechtkam.

Erst nach einer halben Stunde fing sich die Bayer-Elf und zeigte endlich einige gefällige Aktionen. Eine davon schloss der gebürtige Bremer Brandt nach etwas mehr als einer halben Stunde zum 1:2 ab. Werder verlor nun für ein paar Minuten die Kontrolle über das Spiel, meldete sich aber noch vor der Pause wieder zurück. Doch Bayer-Torwart Bernd Leno parierte zwei Mal stark gegen Kainz.

«Das war ein perfekter Start für uns. Die Jungs haben fast alles richtig gemacht», sagte Bremens Aufsichtsratsboss Marco Bode in der Halbzeit im Pay-TV-Sender Sky. «Aber es ist erst Halbzeit», warnte der frühere Nationalspieler.

Und die Sorgen von Bode erwiesen sich bereits zehn Minuten nach dem Seitenwechsel als berechtigt. Mit einem Traumtor aus gut 18 Minuten schaffte Brandt den Ausgleich - das begeisterende Pokalspiel wurde nun endgültig zu einem packenden Cup-Fight. Leverkusen riss die Partie nun an sich, verpasste es aber, in der regulären Spielzeit für die Entscheidung zu sorgen.

In der Verlängerung zirkelte Bailey einen Freistoß an den Pfosten (102.), die Begegnung wurde nun immer hektischer. Nach einer Rudelbildung sahen Leverkusens Kohr und Bailey die Gelbe Karte. Dann schlugen Bellarabi und Havertz zu.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Heynckes-Abschied - Single-Bayern feiern «Jupp, Jupp, Jupp» - Hoeneß-Auftrag. Von den Stars gibt es ein Titelversprechen. Rummenigge erinnerte an die Schmerzen im Jahr vor dem Triple. Den Pokalfrust will Uli Hoeneß nicht mit teuren Einkäufen bekämpfen, Karl-Heinz Rummenigge lässt sich einen Megatransfer lieber offen. (Sport, 21.05.2018 - 13:30) weiterlesen...

DFB-Pokal-Sieg - Kovacs Meisterstück: Triumph gibt Schwung für Bayern-Mission. Mit dem Pokalsieg hinterlässt der Kroate in Frankfurt tiefe Spuren und stärkt seine Position für die Herausforderung beim düpierten Rekordmeister. Statt als trauriger Verlierer kommt Niko Kovac als strahlender Triumphator zum FC Bayern. (Sport, 21.05.2018 - 13:06) weiterlesen...

Empfang auf dem Römer - Frankfurt im Ausnahmezustand: Eintracht feiert Pokal-Coup. Der Erfolg eröffnet dem Verein neue Perspektiven auf dem Weg in die erweiterte Bundesligaspitze. Die Pokalsieger aus Frankfurt erleben nach ihrem Final-Coup über den FC Bayern einen überwältigenden Empfang auf dem Römer. (Sport, 21.05.2018 - 11:50) weiterlesen...

Bayern weisen Kritik nach Siegerehrung zurück. «Da muss ich ganz ehrlich zugeben, dass in dem Moment die Spieler und ich sicher nicht dran gedacht haben», sagte Trainer Jupp Heynckes. «Ich möchte das nachholen und Eintracht Frankfurt zum Pokalsieg gratulieren. Die Eintracht ist ein würdiger Pokalsieger.» Das Ganze sei ein Missverständnis gewesen. Wenn er in diesem Moment daran gedacht hätte, hätte er die Mannschaft aufgefordert, zu bleiben. Berlin ? Der FC Bayern hat nach dem verlorenen Endspiel im DFB-Pokal Kritik für den schnellen Abgang bei der Siegerehrung zurückgewiesen. (Politik, 21.05.2018 - 03:08) weiterlesen...

Pokal-Coup: Eintracht feiert mit Zehntausenden Fans. Zehntausende Fans bereiteten dem Cupsieger am Sonntag einen begeisterten Empfang in der Heimat. «Das ist der Wahnsinn, was hier los ist», sagte der überwältigte Sportvorstand Fredi Bobic. Schon auf dem Weg zum Römer säumten Tausende Menschen die Straßen und bejubelten den Autokorso mit den Eintracht-Profis. Rund um das Frankfurter Rathaus feierten dann rund 25 000 Fans ihre Lieblinge. Frankfurt/Main - Eine Stadt im Ausnahmezustand: Nach der Rückkehr aus Berlin haben die Pokal-Helden von Eintracht Frankfurt den Triumphmarsch durch die Main-Metropole. (Politik, 20.05.2018 - 23:30) weiterlesen...

Siegesfeier. Irgendwo hinter dem Rauch müssten die Spieler sein. Fans von Eintracht Frankfurt empfangen ihre Mannschaft nach dem Sieg im DFB-Pokalfinale gegen Bayern München auf dem Römerberg in Frankfurt. (Media, 20.05.2018 - 20:46) weiterlesen...