Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, EM

Las Rozas de Madrid - Luis Enrique will seine Spieler am liebsten sofort noch impfen lassen, der Trainer der spanischen Fußball-Nationalmannschaft ist sich aber auch der Risiken so kurz vor dem Auftakt der Europameisterschaft bewusst.

10.06.2021 - 13:56:07

Nach Corona-Fällen - Spaniens Nationaltrainer: So schnell impfen wie möglich

«Für den Fall, dass eine Einigung erzielt wird, möchte ich, dass sie so schnell wie möglich geimpft werden», sagte Enrique während einer Pressekonferenz aus der Cuidad del Fútbol Las Rozas nahe Madrid. Vor dem ersten Gruppenspiel der Spanier am Montag in Sevilla stellte er zugleich klar: «Es würde mich stören, aufgrund einer Impfreaktion nicht mit einem Spieler planen zu können.»

Stand Donnerstagmittag lag nach Angaben von Enrique noch keine Bestätigung vor, dass sich seine Spieler impfen lassen dürfen. Zuvor hatten spanische Medien berichtet, dass die Mannschaft mit dem Vakzin von Pfizer/Biontech laut Spaniens Gesundheitsministerin Carolina Dias geimpft werden solle. Zunächst war immer angenommen worden, dass die Spanier im Falle einer Impfung das Vakzin von Johnson & Johnson bekommen würden. Dabei wäre nur eine Impfung nötig gewesen. Der Impfstoff von Pfizer/Biontech muss zweimal gespritzt werden. Laut der Zeitung würde die zweite Dosis am 31. Juni verabreicht.

Vorbereitung beeinträchtigt

Das würde auch bedeuten, dass die Vorbereitung der Spanier zudem erheblich beeinträchtigt werden könnte, sollten sich die Spieler, die noch nicht geimpft wurden oder eine Infektion überstanden haben, kurz vor dem ersten Gruppenspiel impfen lassen.

Um das Thema kümmere sich Verbandschef Luis Rubiales nun schon seit Monaten, betonte Enrique. «Wenn eine Einigung erzielt wird - fantastisch. Wenn nicht - auch fantastisch.»

© dpa-infocom, dpa:210610-99-934016/5

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fußball-EM - Keine Tore: Schottland wehrt einfallslose Engländer ab. Dennoch können die Three Lions für die nächste Runde planen. Die Schotten feiern das Remis beim Erzrivalen wie einen Sieg. Englands hochgelobte Offensive bleibt auch im zweiten EM-Spiel weitgehend blass. (Sport, 18.06.2021 - 23:26) weiterlesen...

EM-Spiel gegen Portugal - Löw kündigt «taktische Veränderungen» an - Startelf offen Herzogenaurach - Joachim Löw hat für das zweite EM-Gruppenspiel einige taktische Veränderungen in der Offensive angekündigt. (Sport, 18.06.2021 - 20:26) weiterlesen...

Fußball-EM - Kroatien nach Remis gegen Tschechien unter Druck Glasgow - Mit blutverschmierter Nase hat Bundesliga-Stürmer Patrik Schick Tschechien bei der Fußball-EM in Richtung Achtelfinale geschossen und den weiter sieglosen Vize-Weltmeister Kroatien noch stärker in die Bredouille gebracht. (Sport, 18.06.2021 - 20:00) weiterlesen...

Fußball-EM - «Mit ihnen jubeln»: Eriksen besucht sofort das dänische Team. Dass es ihm wieder besser geht und dass die eigenen Fans die Dänen so unterstützen, setzt eine Menge Kräfte frei. Dänemarks Fußball-Star Christian Eriksen ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. (Sport, 18.06.2021 - 19:52) weiterlesen...

Fußball-EM - Sechs Tage nach Kollaps: Eriksen aus Krankenhaus entlassen Kopenhagen - Der dänische Fußball-Star Christian Eriksen hat sechs Tage nach seinem dramatischen Zusammenbruch bei der EM das Krankenhaus wieder verlassen. (Sport, 18.06.2021 - 18:42) weiterlesen...

Corona-Notfallplan - Mögliche Final-Verlegung: UEFA und London in Gesprächen. In London sollen die Finalspiele der EM steigen - mit Zuschauern aus dem Ausland. Die UEFA erhöht den Druck. Die rasante Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus bereitet Großbritannien Sorgen. (Sport, 18.06.2021 - 15:50) weiterlesen...