Fußball, Bundesliga

Ingolstadt - Der wackere FC Ingolstadt hat bei seiner Abschiedsvorstellung aus der Fußball-Bundesliga einen Sieg gegen den FC Schalke 04 verschenkt.

20.05.2017 - 17:46:07

Fußball-Bundesliga - Ingolstadt vergibt bei Abschiedsvorstellung Sieg gegen S04

Beim 1:1 (1:1) hatte Angreifer Dario Lezcano den Siegtreffer in der 64. Spielminute auf dem Fuß. Der Fußball-Nationalspieler aus Paraguay scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter am besten Schalker, Torwart Ralf Fährmann.

Die Gäste konnten das Unentschieden nach der Roten Karte von Benjamin Stambouli wegen dessen Notbremse in Unterzahl halten. Pascal Groß hatte in seinem letzten Spiel für Ingolstadt den ersten Foulelfmeter der Partie zum 1:1 verwandelt (41.). Schalke war durch Donis Avdijaj bereits in der 2. Minute in Führung gegangen.

Die enttäuschenden Gelsenkirchener, die in der kommenden Saison eine Europapokalpause einlegen müssen, erwischten vor 15 200 Zuschauern einen optimalen Start im ausverkauften Ingolstädter Sportpark. Nach einem Eckball der Gastgeber ging es im Gegenzug flott nach vorne über Avdijaj, der den Angriff nach Doppelpass mit Nationalspieler Leon Goretzka erfolgreich vollendete. Die Königsblauen begannen forsch und hatten durch Goretzka sogar eine Gelegenheit zu erhöhen (11.).

Die Ingolstädter investierten insgesamt mehr. Schalke-Keeper Fährmann war häufig gefordert, unter anderem bei einem Freistoß aus 30 Metern von FCI-Spezialist Markus Suttner. Bis zum verdienten Ausgleich dauerte es aber. Und dabei half Naldo, der in der Schalker Abwehr nach fast drei Monaten Verletzungspause ein Comeback feierte. Der Brasilianer hatte Probleme bei der Ballannahme, Dario Lezcano störte ihn - und Naldo drückte ihn mit den Armen zu Boden. Der nach England wechselnde Groß verwandelte sicher vom Punkt.

Nach dem Seitenwechsel trat zunächst wieder Schalke in Aktion. Ein Schuss von Goretzka wurde abgeblockt. Danach verhinderte FCI-Torwart Ørjan Nyland mit einer feinen Parade einen Treffer von Naldo (50.). Auf der Gegenseite musste Fährmann nacheinander gegen Sonny Kittel und Lezcano das Ingolstädter Führungstor verhindern (52.).

Das schien zwölf Minuten später endgültig fällig: Lezcano bediente im Strafraum Groß, der von Stambouli regelwidrig am Abschluss gehindert wurde. Es gab Elfmeter für den FCI und Rot für den foulenden Franzosen. Der gefoulte Groß überließ Lezcano die Ausführung, aber dessen Schuss konnte Fährmann halten. In Überzahl wollten die Ingolstädter Profis unbedingt noch den Sieg feiern, aber auch ein letzter Schussversuch von Lezcano landete in den Armen von Fährmann.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Fußball Liga unterliegt im Kostenstreit mit Bremen. Das Oberverwaltungsgericht Bremen billigte im Grundsatz entsprechende Gebührenbescheide des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga. «Ein guter Tag für den Steuerzahler», so Bremens Innensenator Ulrich Mäurer, der auf Nachahmer in den Reihen der Bundesländer hofft. Die DFL kündigte Revision beim Bundesverwaltungsgericht an. Bremen - Auf den Profifußball in Deutschland kommen möglicherweise Millionenforderungen für polizeiliche Mehrkosten bei Hochrisikospielen der Bundesliga zu. (Politik, 21.02.2018 - 15:20) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Deutsche Fußball Liga unterliegt im Kostenstreit mit Bremen. Es geht um Millionen. Einige Länder dürften nun hellhörig werden. Bei der Liga schrillen die Alarmglocken. Auch der DFB ist empört. Deutlicher hätte die Schlappe für die Deutsche Fußball Liga im Streit mit Bremen um Kosten für Polizeieinsätze nicht ausfallen können. (Sport, 21.02.2018 - 15:12) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Niederlage für Fußball Liga im Kostenstreit mit Bremen. Es geht um Millionen. Einige Länder dürften hellhörig werden. Bei der Liga schrillen die Alarmglocken. Auch der DFB ist empört. Die Deutsche Fußball Liga hat sich im Streit mit Bremen um die Kosten für Polizeieinsätze vor Gericht eine schwere Schlappe eingehandelt. (Sport, 21.02.2018 - 12:26) weiterlesen...

Polizeieinsätze - DFL: Revision gegen Urteil im Kostenstreit mit Bremen Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga will weiter gegen eine Beteiligung an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga kämpfen. (Sport, 21.02.2018 - 11:30) weiterlesen...

Deutsche Fußball Liga verliert im Kostenstreit gegen Bremen. Damit darf die Hansestadt den Verband an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Rot- oder Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Die Fußballspiele seien auch aufgrund der Sicherheitsleistungen der Polizei wirtschaftlich erfolgreich, begründete das Gericht seine Entscheidung. Eine Kostenbeteiligung sei nicht allein deshalb auszuschließen, weil die Sicherheit Kernaufgabe des Staates sei. Bremen - Das Oberverwaltungsgericht Bremen hat die Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga grundsätzlich für rechtens erklärt. (Politik, 21.02.2018 - 10:10) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Deutsche Fußball Liga verliert im Kostenstreit gegen Bremen. Das Bundesland darf die Deutsche Fußball Liga bei den Polizeikosten für Hochrisikospielen zur Kasse bitten, befand ein Gericht. Der Rechtsstreit ist damit wohl nicht beendet. Überraschung in Bremen. (Sport, 21.02.2018 - 10:00) weiterlesen...