Fußball, Bundesliga

In der Europa League kamen Schalke und Gladbach in dieser Woche weiter, besonders die Borussia tankte in Florenz frisches Selbstvertrauen.

26.02.2017 - 07:04:05

Bundesligaspiele am Sonntag - Europa-League-Erfolge sollen Gladbach und Schalke beflügeln. Beide Clubs sind am Sonntag auch in der Bundesliga auf Erfolgserlebnisse angewiesen.

Berlin - Der Achtelfinal-Einzug in der Europa League soll dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga Schwung für die Aufholjagd Richtung Europapokal-Plätze verleihen.

Die Gladbacher sind nach der furiosen Aufholjagd beim 4:2 in Florenz an diesem Sonntag (15.30 Uhr) beim Liga-Vorletzten FC Ingolstadt gefordert. Während die Oberbayern im Abstiegskampf punkten müssen, will die Borussia ebenso wie Schalke zumindest etwas näher an die internationalen Ränge heranrücken. Die Gelsenkirchener empfangen zum Abschluss des 22. Spieltages (17.30 Uhr) 1899 Hoffenheim, das seinen derzeitigen Platz in der Spitzengruppe behaupten möchte.

«Ich erwarte ein sehr interessantes und intensives Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen», sagte Schalke-Trainer Markus Weinzierl, dessen Team nach dem 1:1 gegen PAOK Saloniki seit sechs Pflichtspielen ungeschlagen ist. Schon am Mittwoch steht Schalke dann im Viertelfinale des DFB-Pokals bei Bayern München wieder vor einer sehr schweren Aufgabe.

Hoffenheim will nach 1:2-Niederlagen in Leipzig und Wolfsburg auswärts wieder punkten. 1899-Trainer Julian Nagelsmann verwies auf die Dreifach-Belastung für die Gastgeber. «Die sechste oder siebte englische Woche nacheinander zehrt schon an den Kräften», sagte er.

Ingolstadt muss auf seinen gesperrten Stürmer Mathew Leckie verzichten. «Wir müssen wirklich alles abrufen, um zu punkten», sagte Trainer Maik Walpurgis vor dem Duell gegen Borussia Mönchengladbach. Gäste-Kapitän Lars Stindl, der in Florenz mit drei Toren herausragte, warnte vor dem Abstiegskandidaten: «Besonders in Ingolstadt sind die Schanzer sehr unangenehm zu bespielen.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Polizeieinsätze - Niederlage für Fußball Liga im Kostenstreit mit Bremen. Es geht um Millionen. Einige Länder dürften hellhörig werden. Bei der Liga schrillen die Alarmglocken. Auch der DFB ist empört. Die Deutsche Fußball Liga hat sich im Streit mit Bremen um die Kosten für Polizeieinsätze vor Gericht eine schwere Schlappe eingehandelt. (Sport, 21.02.2018 - 12:26) weiterlesen...

Polizeieinsätze - DFL: Revision gegen Urteil im Kostenstreit mit Bremen Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga will weiter gegen eine Beteiligung an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga kämpfen. (Sport, 21.02.2018 - 11:30) weiterlesen...

Deutsche Fußball Liga verliert im Kostenstreit gegen Bremen. Damit darf die Hansestadt den Verband an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Rot- oder Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Die Fußballspiele seien auch aufgrund der Sicherheitsleistungen der Polizei wirtschaftlich erfolgreich, begründete das Gericht seine Entscheidung. Eine Kostenbeteiligung sei nicht allein deshalb auszuschließen, weil die Sicherheit Kernaufgabe des Staates sei. Bremen - Das Oberverwaltungsgericht Bremen hat die Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga grundsätzlich für rechtens erklärt. (Politik, 21.02.2018 - 10:10) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Deutsche Fußball Liga verliert im Kostenstreit gegen Bremen. Das Bundesland darf die Deutsche Fußball Liga bei den Polizeikosten für Hochrisikospielen zur Kasse bitten, befand ein Gericht. Der Rechtsstreit ist damit wohl nicht beendet. Überraschung in Bremen. (Sport, 21.02.2018 - 10:00) weiterlesen...

DFL muss sich beteiligen - Bremen gewinnt Rechtsstreit um Kosten für Polizeieinsätze Bremen - Die Deutsche Fußball Liga muss sich grundsätzlich an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. (Sport, 21.02.2018 - 09:46) weiterlesen...

Bremen gewinnt Rechtsstreit gegen DFL. Das Oberverwaltungsgericht Bremen erklärte entsprechende Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen in einer Berufungsentscheidung für rechtens und hob ein Urteil der Vorinstanz auf. Gegen das Urteil ist Revision beim Bundesverwaltungsgericht möglich. Bremen - Die Deutsche Fußball Liga muss sich grundsätzlich an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. (Politik, 21.02.2018 - 09:46) weiterlesen...