Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, DFB-Pokal

Im sehenswerten Pokal-Krimi zwischen dem BVB und Paderborn geht es nicht nur auf dem Platz hoch her.

03.02.2021 - 12:46:10

Bitteres Aus gegen BVB - Baumgart-Wutrede nach Pokal-Drama: «Machen uns zum Affen». Der umstrittene Siegtreffer von Dortmunds Torjäger Haaland zum 3:2 sorgt nach dem Schlusspfiff für lebhafte Diskussionen - und eine vielbeachtete Wutrede.

Dortmund - In seinem ersten Zorn redete sich Steffen Baumgart in Rage. Mit lauter Stimme, rotem Kopf und deutlichen Worten nahm sich der Fußball-Lehrer des SC Paderborn unmittelbar nach dem unglücklichen 2:3 (2:2, 0:2) nach Verlängerung im Pokal-Drama bei Borussia Dortmund den Schiedsrichter zur Brust.

«Langsam wird es lächerlich. Nicht rauszugehen, um sich das anzugucken, das ärgert mich. Dann machen wir uns zum Affen», klagte Baumgart in einer vielbeachteten Wutrede vor Millionen von TV-Zuschauern in der ARD.

Die fehlende Bereitschaft von Tobias Stieler, nach dem im Kölner Videokeller in quälend langer Zeit überprüften BVB-Siegtreffer von Erling Haaland (95.) selbst einen Blick auf den eigens für solche Zwecke am Spielfeldrand postierten Monitor zu werfen, brachte Baumgart auf die Palme: «Wir stehen hier sieben Minuten und frieren uns den Arsch ab - und dann solch eine Entscheidung.»

Einmal in Fahrt, legte der 49-Jährige nach: «Respekt bedeutet auch, sich den Scheiß anzugucken und dann eine Entscheidung zu treffen. Das ist respektvoller Umgang mit dem Gegner und nicht mit den Kleinen, den man wieder in den Arsch getreten hat.» Mit einer Anspielung auf die Börsennotierung der Borussia verwies er auf die große finanzielle Bedeutung des Pokals für einen Club wie Paderborn: «Das geht hier für uns gerade um zwei Millionen. Ich bin keine Aktiengesellschaft, wir kämpfen um jede müde Mark. Und dann kommt mir so einer so entgegen. Das finde ich arrogant.»

Der DFB war noch in der Nacht bemüht, die Wogen zu glätten. «Die Wahrnehmung des Schiedsrichter-Teams auf dem Platz war, dass der SC Paderborn-07-Spieler Ingelsson durch ein bewusstes Berühren des Balles die vermeintliche Abseitsposition des BVB-Spielers Erling Haaland aufgehoben hat», twitterte der Verband. Demnach konnte die Wahrnehmung des Referees im Kölner Keller nicht widerlegt werden.

Dieser Sichtweise widersprach Baumgart vehement: «Wir haben die Bilder, das kann er sich 20 Mal angucken. Daraus eine Berührung des Balles zu machen, finde ich frech.» ARD-Experte Bastian Schweinsteiger stimmte zu: «Ich habe auch keine Berührung gesehen. Ich sehe da keine Absicht und verstehe Steffen Baumgart zu 100 Prozent.»

Die zweifelhafte Entscheidung bewahrte den BVB vor einem peinlichen Pokal-Aus. Dank der Treffer von Emre Can (6.), Jadon Sancho (16.) und Haaland zog der im Meisterrennen bereits abgeschlagene Revierclub nach zuvor drei Achtelfinale-Pleiten in Serie wieder in die Runde der letzten acht Teams ein und wahrte damit die wohl letzte Chance auf einen nationalen Titel.

Die allerdings wenig titelreife Vorstellung seiner Mannschaft gegen den Zweitligisten, bei der selbst eine eigentlich beruhigende 2:0-Führung noch verspielt und eine Verlängerung nötig wurde, stimmte auch Trainer Edin Terzic nicht gerade euphorisch: «Das Allerwichtigste ist, dass wir es geschafft haben, in die nächste Runde einzuziehen. Dass wir uns das nach der Anfangsphase und nach dem Halbzeitergebnis anders vorgestellt haben, dass es nicht ganz so hektisch, nicht ganz so emotional werden würde, ist auch klar.»

Bei aller Aufregung während und nach dem Spiel bevorzugte Routinier Can eine pragmatische Sicht der Dinge: «Das ist ein Pokalspiel, bei dem nur der Sieg zählt. Viele gute Mannschaften sind schon ausgeschieden. Wenn wir am Ende im Finale stehen, redet da keiner mehr drüber.»

© dpa-infocom, dpa:210203-99-277160/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Einzug ins Halbfinale - «Wir brennen dafür»: Leipzig hat die Triple-Chance. Die Sehnsucht nach dem ersten Titel verdrängt die Müdigkeit. Der Einzug ins Pokal-Halbfinale ist für Leipzig der Auftakt zu vier harten Wochen, die im Top-Spiel gegen Bayern gipfeln werden. (Sport, 04.03.2021 - 15:00) weiterlesen...

DFB-Pokal - Kieler feiern - Essens Wut: «Behandelt wie Schuljunge». Der Sieg bei Viertligist Rot-Weiss Essen wurde aber begünstigt von einer klaren Fehlentscheidung. Bayern-Schreck Holstein Kiel steht erstmals in der Vereinsgeschichte im Halbfinale des DFB-Pokals. (Politik, 04.03.2021 - 06:06) weiterlesen...

DFB-Pokal - Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL. Gegen die starken Wolfsburger waren Geduld und Pokal-Experte Poulsen gefragt. In der Meisterschaft nur zwei Punkte hinter den Bayern, im Pokal bereits im Halbfinale - RB Leipzig winkt in dieser Saison der erste Titel. (Sport, 03.03.2021 - 23:14) weiterlesen...

DFB-Pokal: Leipzig erkämpft Weiterkommen gegen Wolfsburg Im DFB-Pokal-Viertelfinale hat RB Leipzig daheim gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0 gewonnen und den Halbfinaleinzug perfekt gemacht. (Sport, 03.03.2021 - 22:41) weiterlesen...

DFB-Pokal Viertelfinale - Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen Essen - Bayern-Schreck Holstein Kiel hat auch dank eines unberechtigten Elfmeters das Pokal-Märchen von Rot-Weiss Essen beendet und erstmals in seiner Vereinsgeschichte das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht. (Sport, 03.03.2021 - 20:32) weiterlesen...

DFB-Pokal - Bayern-Bezwinger Holstein Kiel erstmal im Halbfinale. Der Zweitliga-Zweite gewann sein Viertelfinalspiel mit 3:0 (2:0) bei Rot-Weiss Essen aus der Regionalliga und zog damit ins Halbfinale ein. Essen - Holstein Kiel steht zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in der Runde der besten Vier im DFB-Pokal. (Sport, 03.03.2021 - 20:28) weiterlesen...