Fußball, Bundesliga

Im ersten Bundesliga-Spiel unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut punktet der VfB Stuttgart dank Gomez.

03.02.2018 - 20:32:05

21. Bundesliga-Spieltag - Stuttgart 1:1 bei Korkut-Einstand - RB siegt dank Neuzugang. Die Bayern siegen in Mainz und vergrößern ihren riesigen Vorsprung weiter. Werder drehte das Spiel auf Schalke, ein Neuzugang trifft zum Sieg für Leipzig.

  • Tayfun Korkut - Foto: Konnte bei seinem Einstand als VfB-Trainer einen Punkt aus Wolfsburg mitnehmen. Foto: Peter Steffen

    Konnte bei seinem Einstand als VfB-Trainer einen Punkt aus Wolfsburg mitnehmen. Foto: Peter Steffen

  • FSV Mainz 05 - Bayern München - Foto: Bayerns James Rodriguez (l) lässt sich nach seinem Tor in Mainz von Franck Ribéry (M.) und Corentin Tolisso feiern. Foto: Torsten Silz

    Bayerns James Rodriguez (l) lässt sich nach seinem Tor in Mainz von Franck Ribéry (M.) und Corentin Tolisso feiern. Foto: Torsten Silz

Tayfun Korkut - Foto: Konnte bei seinem Einstand als VfB-Trainer einen Punkt aus Wolfsburg mitnehmen. Foto: Peter SteffenFSV Mainz 05 - Bayern München - Foto: Bayerns James Rodriguez (l) lässt sich nach seinem Tor in Mainz von Franck Ribéry (M.) und Corentin Tolisso feiern. Foto: Torsten Silz

Berlin - Der VfB Stuttgart hat beim Debüt des neuen Trainers Tayfun Korkut einen Teilerfolg verbucht. Der Aufsteiger erreichte am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga ein 1:1 (0:1) beim VfL Wolfsburg. Der Ex-Meister schaffte es nicht, sich durch den zweiten Erfolg in Serie weiter von der Abstiegszone zu entfernen. Stuttgart bleibt auf Rang 14 vor Werder Bremen, das nach dem 2:1 (0:1) beim FC Schalke 04 nun auf dem rettenden 15. Platz steht. Auf den Relegationsrang 16 rutschte der FSV Mainz 05 durch das 0:2 (0:2) gegen Spitzenreiter Bayern München.

Zweiter hinter dem FC Bayern ist mit nun schon 18 Punkten Rückstand Bayer Leverkusen, das 0:0 beim SC Freiburg spielte. Punktgleich ist RB Leipzig nach dem späten 1:0 (0:0) in Mönchengladbach. Hertha BSC und 1899 Hoffenheim sind nach dem 1:1 (0:1) im neuen Jahr weiter sieglos. Schon am Freitag hatte der Tabellen-Letzte 1. FC Köln 2:3 gegen Borussia Dortmund verloren. Der BVB ist Vierter vor Schalke.

Matchwinner beim Leipziger Sieg in Mönchengladbach war Neuzugang Ademola Lookman. Der erst in der 78. Minute eingewechselte Leihspieler vom FC Everton traf zehn Minuten später mit einem Flachschuss ins lange Eck.

Korkut brachte bei seiner VfB-Premiere fünf neue Spieler in die Startformation und durfte sich nach dem Rückstand ärgern. Dem überlegten Schlenzer von Divock Origi (24.) ging ein Ballverlust im Mittelfeld voraus. Mario Gomez glich an alter Wirkungsstätte in Wolfsburg aus Nahdistanz verdientermaßen aus (60.).

Die Bremer gerieten durch einen Fehler von Torhüter Jiri Pavlenka in Rückstand. Der Tscheche ließ einen Schuss von Jewgen Konopljanka durchrutschen (24.). Weil nach Gelb-Rot für Schalkes Matija Nastasic auch Schalke-Keeper Ralf Fährmann patzte, glich Max Kruse aus (79.). Einen weiteren Fehler von Fährmann nutzte Zlatko Junuzovic (90.+3).

Die auf zahlreichen Positionen veränderten Bayern gingen in Mainz durch Franck Ribéry in Führung, der Routinier traf nach einem Eckball (33.). James Rodríguez (44.) erhöhte kurz vor dem Seitenwechsel. Leverkusen hatte in Freiburg früh Pech bei einem Kopfball von Lucas Alario an den Pfosten (8.), zu mehr reichte es nicht.

Hoffenheim verlor in Berlin schon nach 17 Minuten Confed-Cup-Sieger Kerem Demirbay mit einer Fußverletzung. Hertha-Verteidiger Jordan Torunarigha war Demirbay unglücklich auf das Sprunggelenk getreten. Vor dem Elfmeter, den Andrej Kramaric zur Führung verwandelte (38.), stand der gefoulte Nico Schulz im Abseits, das Spiel lief aber weiter. Salomon Kalou egalisierte per Kopf (58.).

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Laut «Kicker» - FC Bayern wurde Benzema als Lewandowski-Ersatz angeboten München - Dem FC Bayern ist laut einem Bericht des «Kicker» der französische Stürmer Karim Benzema als Ersatz für den wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski angeboten worden. (Sport, 25.06.2018 - 11:56) weiterlesen...

Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus. «Es gab und gibt zu keinem Zeitpunkt einen Gedanken an einen Wechsel noch in diesem Sommer», sagte der 30-Jährige in einer Mitteilung der Hoffenheimer Medienabteilung. Nagelsmann übernimmt ab der Saison 2019/2020 den Bundesliga-Rivalen aus Leipzig, bei dem er einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. Dafür zahlen die Sachsen eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro. Sinsheim - Fußball-Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. (Politik, 23.06.2018 - 12:54) weiterlesen...

Trainer-Transfer - Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus Sinsheim - Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. (Sport, 23.06.2018 - 11:42) weiterlesen...

Ausstiegsklausel - Nagelsmann verlässt Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Nach den vielen Spekulationen über seinen Weggang von 1899 Hoffenheim ging er nun in die Offensive. Der 30-jährige Trainer kündigte an, nach Saisonende zum Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig zu wechseln. Julian Nagelsmann sorgt für klare Verhältnisse. (Sport, 21.06.2018 - 19:20) weiterlesen...

RB Leipzig bestätigt: Nagelsmann übernimmt ab Sommer 2019. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, erhält er einen Vertrag bis 2023. Offen ist noch, wer in der kommenden Saison Coach bei den Sachsen und damit Nachfolger von Ralph Hasenhüttl wird. Leipzig - Julian Nagelsmann wird ab Sommer 2019 neuer Trainer bei RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:20) weiterlesen...

Nagelsmann verlässt 1899 Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Wie die Kraichgauer mitteilten, machte der 30-Jährige von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Der Kontrakt von Nagelsmann, der seit neun Jahren bei der TSG und seit fast zweieinhalb Jahren dort Chefcoach ist, lief ursprünglich noch bis Sommer 2021. «Es war mir wichtig, früh für klare Verhältnisse zu sorgen», sagte Nagelsmann in der TSG-Mitteilung. Sinsheim - Trainer Julian Nagelsmann verlässt den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim zum Ende der Saison 2018/19 und wechselt nach dpa-Informationen zum Ligakontrahenten RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:18) weiterlesen...