Fußball, Bundesliga

Hannover - Hannover 96 hat seine Negativserie beendet und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga gemacht.

06.04.2018 - 22:30:05

29. Spieltag - Hannover beendet Misere mit wichtigem Sieg: 2:1 gegen Bremen

Die Niedersachsen gewannen am Freitagabend zum Auftakt des 29. Spieltags mit 2:1 (2:0) gegen Werder Bremen und bauten ihr Polster auf den Relegationsrang vorübergehend auf neun Punkte aus. Vor 49.000 Zuschauern im ausverkauften Hannoveraner Stadion erzielten Martin Harnik (17.) und Felix Klaus (42.) die Tore für die Elf von Trainer André Breitenreiter, die nach zuletzt fünf Niederlagen nacheinander erstmals seit Februar wieder als Sieger vom Feld ging. Ishak Belfodil traf für Werder (74.).

In der Tabelle rückte 96 mit 35 Zählern bis auf einen Punkt an die Gäste aus Bremen heran. Werder hatte aus den vergangenen fünf Partien 13 Zähler geholt und unter der Woche den Vertrag mit Trainer Florian Kohfeldt bis 2021 verlängert. Die zaghaften Träume von Europa dürften für den Erfolgscoach und sein Team nach der Auswärtsniederlage endgültig beendet sein.

Die zuvor schlechten Ergebnisse und zahlreiche verletzungsbedingte Ausfälle merkte man Hannover zu keinem Zeitpunkt der Partie an. Mit viel Engagement und Pressing teils schon am gegnerischen Strafraum setzten die Gastgeber Werder schon zu Beginn unter Druck. 96 spielte immer wieder über die linke Seite und den agilen Klaus. Dessen erste Flanken fanden zwar keinen Mitspieler, doch als der 25-Jährige nach einer guten Viertelstunde auf Miiko Albornoz passte und dieser flach nach innen gab, war Harnik zur Stelle und spitzelte den Ball in die kurze Ecke.

Kurz vor dem Hannoveraner Treffer hatte Maximilian Eggestein die Werder-Führung nach Zuspiel von Thomas Delaney zentral vor dem 96-Tor knapp verpasst (14.). Teamkollege Max Kruse vergab in der 25. Minute die große Chance zum Ausgleich: Hannover klärte eine Flanke nur unzureichend und aus 15 Metern drosch der Offensivmann den Ball deutlich über das Tor. Insgesamt zeigten sich die Bremer im ersten Durchgang jedoch nur selten in der Gefahrenzone des Gegners.

Auch nach dem 1:0 machten es die Niedersachsen gut, präsentierten sich zweikampfstark und ließen die zuletzt so erfolgreichen Bremer kaum zur Entfaltung kommen. Anders als in den vergangenen Wochen wirkte der SVW häufig hektisch, unkonzentriert - und wurde von Hannover bestraft. Nach einer Balleroberung in der Werder-Hälfte chippte Ihlas Bebou den Ball auf Marvin Bakalorz. Der Mittelfeldmann scheiterte mit seinem gefühlvollen Heber am Pfosten, doch Klaus staubte ab.

Nach dem Seitenwechsel brachte Kohfeldt Zlatko Junuzovic für Florian Kainz und Werder probierte mehr. Bis auf einen unpräzisen Kruse-Schuss, der in den Armen von 96-Torwart Philipp Tschauner landete, gelang den Gästen jedoch zunächst nicht viel. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende änderte sich das. Belfodil setzte sich nach einer Flanke von Delaney im Sechzehner durch und traf per Kopf zum Anschluss. Nur eine Minute später fand er im Eins-gegen-Eins in Tschauner seinen Meister.

Für Hannover hatte Bebou die große Chance zur Entscheidung, kam jedoch nicht an Bremens Keeper Jiri Pavlenka vorbei (83.). Werder drängte auf den Ausgleich, doch Hannover verteidigte gut und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spezielle Premiere - Tuchel erster Gegner von Bayern-Coach Kovac. Gegner im Rahmen des International Champions Cups ist Paris Saint-Germain. Topstars wie Neymar oder Mbappé fehlen. Im Fokus stehen darum in Klagenfurt die Trainer - und ein Münchner Neuzugang. Nach drei Wochen Trainingsarbeit erlebt Niko Kovac Spiel eins als Bayern-Coach. (Sport, 20.07.2018 - 11:02) weiterlesen...

Kader ist aktuell voll - Bayern-Coach Kovac kann auf Pavard warten. Für Bayern-Coach Kovac ist der angeblich schon fixe Neuzugang ein «richtig guter Spieler». Einen sofortigen Wechsel muss der Rekordmeister nicht forcieren. Denn aktuell ist der Kader voll. Spätestens 2019 soll Stuttgarts Weltmeister Pavard nach München wechseln. (Sport, 19.07.2018 - 15:46) weiterlesen...

Wechsel eher 2019 - Neuer FCB-Coach Kovac über Pavard: «Richtig guter Spieler» München - Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac hat sich nicht konkret über den offenbar fixen Wechsel von Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart zum deutschen Meister nach München geäußert. (Sport, 19.07.2018 - 14:34) weiterlesen...

Keine Sondergenehmigung - 50+1: DFL lehnt Kind-Antrag ab - Hannover 96 will klagen. Manager Heldt hinterfragt das DFL-Präsidium. Die Deutsche Fußball Liga lässt das Kartellamt prüfen. 96-Clubchef Kind reagiert enttäuscht auf die DFL-Ablehnung einer Sondergenehmigung zur Übernahme des Bundesligisten. (Sport, 18.07.2018 - 16:56) weiterlesen...

50+1-Regel: DFL stellt Prüfantrag beim Bundeskartellamt. Dieser Schritt solle allen Beteiligten Klarheit bringen, wird DFL-Präsident Reinhard Rauball in einer Liga-Mitteilung zitiert. Die 50+1-Regelung besagt, dass ein Stammverein in den ausgegliederten Kapitalgesellschaften der Proficlubs die Stimm-Mehrheit behalten muss. Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga DFL hat nach der Ablehnung des Ausnahmeantrags von Hannovers Clubchef Martin Kind bei der sogenannten 50+1-Regel einen Prüfantrag beim Bundeskartellamt gestellt. (Politik, 18.07.2018 - 13:34) weiterlesen...

Keine Sondergenehmigung für Kind bei Hannover 96. Die Deutsche Fußball Liga lehnte einen entsprechenden Antrag auf eine Sonderregelung zur sogenannten 50+1-Regel in Hannover ab. Das teilte die DFL mit. «In der abschließenden Bewertung kam das DFL-Präsidium zu dem Ergebnis, dass das Kriterium der "erheblichen Förderung" als Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahme von der 50+1-Regel nicht erfüllt ist», teilte die Liga mit. Es wird erwartet, dass Kind gegen die Entscheidung nun vor einem ordentlichen Gericht klagt. Frankfurt/Main - Clubchef Martin Kind darf nicht Mehrheitseigner beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 werden. (Politik, 18.07.2018 - 12:52) weiterlesen...