Fußball, Bundesliga

Gelsenkirchen - Joker Divock Origi hat dem FC Schalke 04 den sicher geglaubten Sieg in der Fußball-Bundesliga noch aus den Händen gerissen.

28.10.2017 - 17:42:05

Fußball-Bundesliga - Wolfsburger Origi klaut Schalke den Sieg. Der Stürmer des VfL Wolfsburg sicherte seinem Team mit dem Treffer zum 1:1 (0:1) in der Nachspielzeit (90.+3) noch einen wichtigen Punkt.

Vor 60 429 Zuschauern in der Veltins-Arena hatte Nabil Bentaleb per Foulelfmeter in der 44. Minute Schalke zunächst nach einem Videobeweis in Front geschossen.

Kurios: Der wiedergenesene Mario Gomez vergab in der 60. Minute zwischenzeitlich die große Chance zum Ausgleich, als er einen Elfmeter über das Tor hämmerte. Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) bemühte zum zweiten Mal die Videoaufzeichnung und kam zu dem Schluss, dass Naldo VfL-Profi Yannik Gerhardt regelwidrig attackiert hatte.

Für die Wolfsburger war es nach acht Niederlagen auf Schalke der erste Punktegewinn. Und für Trainer Martin Schmidt das insgesamt sechste Remis in der Bundesliga und dem Pokalsieg in Hannover mit dem VfL.

Bitter für Schalke, dass Leon Goretzka nicht wie erhofft rechtzeitig fit wurde. Der Nationalspieler hatte bereits beim 3:1-Erfolg im Pokal in Wiesbaden wegen muskulärer Problemen gefehlt. So bildeten Bentaleb und der agile Amine Harit die Zentrale.

VfL-Coach Martin Schmidt musste Kapitän Ignacio Camacho (Sprunggelenk) ersetzen, er wurde von Joshua Guilavogui vertreten. In Gomez und John Anthony Brooks, der nach einem Sehnenanriss sein erstes Bundesliga-Saisonspiel bestritt, kehrten zwei Langzeitverletzte zurück. Für Daniel Didavi erhielt zunächst Yunus Malli eine neue Chance, blieb aber wie seine Nebenleute blass.

Die Niedersachsen überließen Schalke zunächst völlig die Initiative. Allerdings taten sich die Knappen ohne Ideengeber Goretzka schwer, gefährliche Torszenen heraufzubeschwören. Dann jubelten plötzlich die VfL-Fans, als ein Kopfball von Gomez (13.) nach einem Freistoß von Maximilian Arnold im Netz zappelte. Doch Schmidt gab den Treffer wegen Abseits zurecht nicht. Auf der Gegenseite verhinderte VfL-Schlussmann Koen Casteels mit einer tollen Parade den Rückstand bei einem Kopfball von Franco Di Santo (19.). Der Belgier war dann erneut gefordert und lenkte einen noch leicht abgefälschten Schuss von Harit (29.) mit den Fingerspitzen an den Pfosten.

Nach einer Ecke und einer undurchsichtigen Situation im Wolfsburger Strafraum wurde es turbulent. Schmidt befragte den Videoassistenten, und dieser entschied auf Elfmeter, weil Guilavogui Schalkes Abwehrspieler Thilo Kehrer gehalten hatte. Bentaleb ließ sich diese Chance zum verdienten 1:0 kurz vor der Pause nicht entgehen. Nach dem Wechsel agierten die Wolfsburger etwas mutiger nach vorn, sorgten aber kaum für Gefahr. Bastian Oczipka (57.) verfehlte per Freistoß das VfL-Tor nur knapp. Kurz darauf ließ Gomez die größte Möglichkeit zum 1:1 mit seinem Fehlschuss liegen. Dann sorgte Origi doch noch für Wolfsburger Jubel.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Luca Waldschmidt wechselt vom Hamburger SV zum SC Freiburg. «Wir sehen bei Luca noch viel Potenzial und waren bekanntlich schon lange an einem Wechsel zum Sport-Club interessiert. Jetzt sind wir froh, dass es geklappt hat», sagte Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach. Zu Vertragsinhalten machte der Club wie üblich keine Angaben. Laut Fachmagazin «kicker» hatte U21-Nationalspieler Waldschmidt beim HSV eine Ausstiegsklausel über fünf Millionen Euro. Freiburg - Der SC Freiburg hat Luca Waldschmidt vom Hamburger SV verpflichtet. (Politik, 24.05.2018 - 11:52) weiterlesen...

RB Leipzig weiter auf Trainersuche. Leipzig - RB Leipzig steht bei den Planungen für die kommende Saison weiterhin unter hohem Zeitdruck. Am 26. oder 27. Juli steht bereits das erste Qualifikationsspiel zur Europa League an - und noch hat der Fußball-Bundesligist keinen neuen Trainer als Nachfolger für Ralph Hasenhüttl gefunden. «Es gibt keinen neuen Stand. Alles ist offen», bestätigte der Fußball-Bundesligist der Deutschen Presse-Agentur. Es hatte am Donnerstag erneut Spekulationen gegeben, dass RB-Sportdirektor Ralf Rangnick wie schon 2015 in Doppelfunktion als Trainer zurückkehren könnte. RB Leipzig weiter auf Trainersuche (Politik, 24.05.2018 - 11:46) weiterlesen...

Spekulationen um Rangnick - RB Leipzig weiter auf Trainersuche. Leipzig - RB Leipzig steht bei den Planungen für die kommende Saison weiterhin unter hohem Zeitdruck. Am 26. oder 27. Juli steht bereits das erste Qualifikationsspiel zur Europa League an - und noch hat der Bundesligist keinen neuen Trainer als Nachfolger für Ralph Hasenhüttl gefunden. Spekulationen um Rangnick - RB Leipzig weiter auf Trainersuche (Sport, 24.05.2018 - 11:34) weiterlesen...

Nach Klassenerhalt - Schmadte deutet Wolfsburger Neuaufbau mit Labbadia an Wolfsburg - Wolfsburgs neuer Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke hat angedeutet, dass er den Neuaufbau beim VfL Wolfsburg mit Trainer Bruno Labbadia angehen will. (Sport, 23.05.2018 - 12:02) weiterlesen...

Leno-Zukunft offen - Hradecky-Transfer nach Leverkusen perfekt Leverkusen - Bayer Leverkusen hat schon vor der endgültigen Klärung der Zukunft von Nationaltorhüter Bernd Leno den Transfer von Lukas Hradecky perfekt gemacht. (Sport, 23.05.2018 - 11:42) weiterlesen...

Angebliches Interesse - Völler und Wendell betonen: Bisher keine Anfrage von PSG Leverkusen - Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat nach Angaben von Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler noch kein Angebot für Linksverteidiger Wendell hinterlegt. (Sport, 23.05.2018 - 09:58) weiterlesen...