Fußball, Bundesliga

Gelsenkirchen - Für Fußball-Manager Christian Heidel vom FC Schalke 04 ist die Personalpolitik von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund Vorbild auch für den eigenen Club.

06.12.2018 - 07:42:06

Lob für Erzrivalen - Schalke-Manager Heidel: Dortmunder Personal-Politik Vorbild

Der Revier-Rivale habe sehr junge Top-Talente aus dem Ausland geholt, die sich zu Top-Bundesligaspielern entwickelt hätten, sagte Heidel den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Der BVB hat die wirtschaftlichen Möglichkeiten, in diese jungen Spieler zu investieren, auch wenn immer ein wirtschaftliches Risiko besteht. Das haben sie einfach gut gemacht und das ist neben der eigenen Jugendarbeit in der Knappenschmiede sicher auch ein zukünftiges Ziel von Schalke 04», meinte der 55-Jährige.

Vor dem Bundesliga-Gastspiel der Dortmunder am Samstag in Gelsenkirchen sieht Heidel die Meisterschaft noch nicht entschieden. «Der BVB hat einen überragenden Lauf und die Frage wird sein, ob sie sich auf diesem Top-Niveau über die Saison stabilisieren. Dann wird es ganz schwierig für Bayern, die aber noch kommen werden. Da habe ich keine Zweifel.» Der BVB hat sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Borussia Mönchengladbach, steht im Achtelfinale des DFB-Pokals und der Champions League. Rekordmeister Bayern München liegt in der Liga neun Zähler zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nico Willig - VfB-Interimscoach angriffslustig: «Ständiges Online-Sein». Der bisherige Jugendcoach will schon gegen Gladbach eine angriffslustige Mannschaft sehen. Interimstrainer Nico Willig geht die heikle Aufgabe beim VfB Stuttgart mit großem Mut an. (Sport, 24.04.2019 - 16:58) weiterlesen...

Stuttgarter Interimscoach - Willig glaubt noch an direkten VfB-Klassenverbleib Stuttgart - Interimstrainer Nico Willig ist fest vom Klassenverbleib mit dem VfB Stuttgart überzeugt und glaubt auch an die direkte Rettung ohne Umweg über die Relegation. (Sport, 24.04.2019 - 14:44) weiterlesen...

Ungewöhnliches Experiment - Gibt es Bundesliga-Übertragungen bald häufiger im Free-TV?. Wie kompliziert die Einigung zwischen den TV-Sendern ist, zeigt sich auch an einer Personalie. In einer bisher einmaligen Kooperation zeigen ARD und Sky am Samstag parallel ein Bundesliga-Spiel. (Unterhaltung, 24.04.2019 - 12:00) weiterlesen...

Labbadia-Nachfolger - Glasner wird neuer VfL-Coach: «Nächste Entwicklungsphase». Der 44 Jahre alte Österreicher kommt aus Linz und soll den VfL wieder in der Bundesliga-Spitzengruppe etablieren. Der VfL Wolfsburg hat Oliver Glasner als Nachfolger von Trainer Bruno Labbadia bestätigt. (Sport, 23.04.2019 - 13:18) weiterlesen...

Österreicher Glasner wird Labbadia-Nachfolger in Wolfsburg. Der 44 Jahre alte Trainer kommt zur neuen Saison vom Linzer ASK zum Europapokal-Aspiranten Wolfsburg und löst dort Bruno Labbadia ab. Glasner erhält einen Vertrag bis 2022. Das teilte der VfL einen Tag nach dem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt mit. Der Verein war zur Suche nach einem neuen Coach gezwungen worden, da Labbadia trotz der bislang überraschend erfolgreichen Saison mit dem VfL seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wollte. Wolfsburg - Oliver Glasner soll den VfL Wolfsburg endgültig wieder in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga etablieren. (Politik, 23.04.2019 - 12:46) weiterlesen...

Labbadia-Nachfolger - Österreicher Glasner wird neuer Trainer in Wolfsburg. Der 44 Jahre alte Österreicher löst im Sommer Bruno Labbadia ab, der seinen Vertrag nicht verlängern wollte. Oliver Glasner wird zur neuen Spielzeit Trainer beim VfL Wolfsburg. (Sport, 23.04.2019 - 12:28) weiterlesen...