Fußball, Bundesliga

Gelsenkirchen - Die Minimalisten des FC Schalke 04 sind dem Champions-League-Comeback nach vier Jahren einen weiteren Schritt näher gekommen und haben die Oster-Meisterfeier des FC Bayern schon vor dem Anpfiff des Spitzenspiels in München vertagt.

31.03.2018 - 17:36:05

28. Spieltag - Sechster Sieg in Serie: Schalker vertagen Bayern-Feier

Gegen den SC Freiburg gewannen die Schalker nach mäßiger Leistung mit 2:0 (0:0) und festigten durch den insgesamt sechsten Erfolg in Serie bei insgesamt 9:1 Toren Platz zwei.

Die Tore für die Gelsenkirchener erzielten der Ex-Freiburger Daniel Caliguiri (63., Foulelfmeter), der schon beim 1:0 im Hinspiel den Siegtreffer erzielt hatte, und Guido Burgstaller (71.). Damit war bereits um 17.22 Uhr klar, dass dem FC Bayern selbst ein Sieg am Abend gegen Borussia Dortmund nicht zum vorzeitigen Gewinn des Meistertitels am 28. Spieltag reichen würde.

Freiburg verlor zum vierten Mal in Folge und müssen sich wieder verstärkt mit dem Abstiegskampf auseinander setzen. An den nächsten vier Spieltagen treffen die Breisgauer auf Wolfsburg, Mainz, Hamburg und Köln - jene vier Teams, die in der Tabelle hinter dem SC liegen. Gegen Wolfsburg wird allerdings Kapitän und Torjäger Nils Petersen fehlen, der in der 66. Minute wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte sah. Sein Trainer Christian Streich echauffierte sich darüber so sehr, dass er auf die Tribüne geschickt wurde.

Schalke-Trainer Domenico Tedesco setzte schon vor dem Anpfiff ein Zeichen: Er beorderte die wechselwilligen Jungstars Max Meyer und Thilo Kehrer auf die Bank - und wechselte sie später auch nicht ein. Streich überraschte mit dem Startelf-Einsatz von Vincent Sierro, der im Kalenderjahr 2018 noch nicht einmal im Kader gestanden hatte. Der Schweizer dankte es mit einer guten Leistung im defensiven Mittelfeld und dürfte nach dem dritten Saison-Einsatz eine echte Alternative sein.

Die erste Halbzeit war zäh und langweilig. Die Freiburger bereiteten den Schalkern mit ihrem 5-2-3-System und ihrem aggressiven Pressing einige Probleme. Lediglich während einer etwas besseren Phase zwischen der 11. und 23. Minute kamen die Schalker überhaupt zu Abschlüssen. Caligiuri (11.), Franco Di Santo (12.) und Guido Burgstaller (14.) bereiteten SC-Keeper Alexander Schwolow aber wenig Probleme, Abwehrchef Naldo köpfte knapp vorbei (23.).

Tedesco praktizierte daraufhin einen Trick, den er schon beim 2:0 in Leverkusen angewandt hatte: Er schaute sich das Spiel nach der Pause für fünf Minuten an und reagierte mit einem Doppel-Wechsel: Amine Harit und Alessandro Schöpf kamen. Beide brachten frischen Schwung, doch die große Chance zur Führung hatte plötzlich Freiburg: Sierro traf nach Ablage des emsigen Nils Petersen den Pfosten (61.).

Absolut glücklich kam Schalke dann nach dem Gegenzug zur Führung. Manuel Gulde trat Breel Embolo auf den Fuß, Caliguiri verwandelte den Elfmeter. Nach dem dummen Platzverweis von Petersen war das Spiel dann vorentschieden: Der Stürmer sah Gelb wegen Meckerns, hörte nicht auf zu schimpfen und musste vom Platz. Nur neun Minuten nach dem Platzverweis traf dann Guido Burgstaller zum Endstand. Für den Österreicher war es das neunte Saisontor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

FC Bayern München - DFB-Aus durchkreuzte Robbens Pläne - «Das Höchste erreichen». Der Holländer dreht in der Vorbereitung auf. Er will «das Höchste gewinnen». Einen Rat gibt es vom neuen Trainer. Die DFB-Stars hat Robben verpasst. Die harten und langen Trainingseinheiten von Niko Kovac sind ganz nach dem Geschmack von Arjen Robben. (Sport, 13.07.2018 - 15:56) weiterlesen...

Medienberichte - Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. Angeblich will der Kolumbianer zurück zu Real Madrid. Der FC Bayern München hingegen wird seine Kaufoption ziehen wollen. In Spanien wird über die Zukunft von James Rodríguez spekuliert. (Unterhaltung, 13.07.2018 - 11:12) weiterlesen...

Medien: Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. «James will zurück», titelte die Madrider Sportzeitung «Marca» auf Seite eins. Entscheidend für den Wunsch sei der Weggang von Trainer Zinédine Zidane, unter dem Rodríguez in Madrid kaum zum Zuge gekommen war, schreibt das Blatt unter Berufung auf das Umfeld des Spielers. Der FC Bayern hatte James Rodríguez im Sommer 2017 für zwei Jahre ausgeliehen und sich eine Kaufoption gesichert. Madrid - Fußball-Star James Rodríguez will nach spanischen Medienberichten den deutschen Rekordmeister FC Bayern München verlassen und wieder das Trikot von Champions-League-Sieger Real Madrid tragen. (Politik, 13.07.2018 - 11:02) weiterlesen...

Kroatiens Co-Trainer Olic: Rebic «ist einer für die Bayern». Der neue Münchner Coach Niko Kovac habe den Torjäger in seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt «auf die Bühne gehoben. Er ist einer für die Bayern. Ich würde mich freuen, wenn neben einem kroatischen Trainer auch wieder ein kroatischer Spieler für die Bayern spielt», sagte Olic der «Bild»-Zeitung. Der 38-Jährige stand einst selbst beim deutschen Fußball-Rekordmeister unter Vertrag und ist bei der WM Assistent von Kroatiens Trainer Zlatko Dalic. Moskau - Kroatiens Co-Trainer Ivica Olic hält Fußball-Nationalspieler Ante Rebic für reif für einen Wechsel zum FC Bayern. (Politik, 12.07.2018 - 09:12) weiterlesen...

Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl. Bremen - Thomas Schaaf hat eine Rückkehr auf den Trainerposten vorerst ausgeschlossen. «Im Moment stehe ich als Trainer nicht zur Verfügung, weder intern bei Werder Bremen noch extern für andere Vereine», sagte der frühere Coach bei seiner Vorstellung als Technischer Direktor des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Schaaf war von 1999 bis 2013 Trainer bei den Hanseaten, gewann mit dem Verein 2004 die deutsche Meisterschaft und holte dreimal den DFB-Pokal. Seit dem 1. Juli ist er Technischer Direktor in Bremen. Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl (Politik, 11.07.2018 - 14:00) weiterlesen...

FC Bayern München - Salihamidzic lässt Veränderungen im Mittelfeld anklingen München - Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat angedeutet, dass es aus dem Mittelfeld des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München noch in diesem Sommer Abgänge geben könnte. (Sport, 10.07.2018 - 12:34) weiterlesen...