Fußball, Bundesliga

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat im Kampf um einen Champions-League-Platz einen bitteren Rückschlag erlitten.

03.02.2018 - 17:44:05

Lohn für Aufholjagd - Junuzovic beendet Bremer Sieglosserie: Sieg auf Schalke

Nach einer insgesamt schwachen Leistung verlor der Revierclub im Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen mit 1:2 (1:0), das sich dank einer späten Aufholjagd auf den rettenden 15. Platz verbesserte.

Vor 62 271 Zuschauern profitierten die Königsblauen zunächst von einem kapitalen Patzer von Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka, der in der 24. Minute einen Distanzschuss von Jewgeni Konopljanka zum 0:1 durch die Hände rutschen ließ. Max Kruse (79.) und ein Treffer des eingewechselten Zlatko Junuzovic in der Nachspielzeit (90.+3) bescherten Bremen nach fünf Spielen ohne Sieg noch drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Torhüter Ralf Fährmann sah bei beiden Treffern schlecht aus. Schalkes Abwehrspieler Matija Nastasic sah in der turbulenten Schlussphase kurz vor dem Ausgleich Gelb-Rot.

Schalke-Coach Domenico Tedesco änderte sein Team nach dem 2:0 in Stuttgart nur auf einer Position. Nabil Bentaleb konnte seine Chance aber nicht nutzen und musste in der zweiten Hälfte wieder für den leicht angeschlagenen Leon Goretzka (Hüftblessur) weichen. Der im Sommer zum FC Bayern wechselnde Nationalspieler wurde zwar von den eigenen Fans ausgepfiffen, war aber ein belebendes Element.

Bei Bremen fiel Philipp Bargfrede (Fußverletzung) aus, zudem saß Kapitän Junuzovic zunächst nur auf der Bank. Dafür spielten Ishak Belfodil und Last-Minute-Transfer Milot Rashica. Das für rund sieben Millionen Euro von Vitesse Arnheim verpflichtete Talent aus dem Kosovo sollte auf der rechten Seite die Werder-Offensive beleben, hatte aber wenig gelungene Aktionen. Nach knapp einer Stunde war Rashicas Debüt beendet. Da sich Kruse immer wieder zurückfallen ließ, fehlte in der Sturmmitte oft eine Anspielstation.

Schalke bemühte sich, die dichtgestaffelte Bremer Defensive auszuspielen. Gleichwohl entwickelte sich ein zähes Ringen, in dem sich kein Team große Möglichkeiten erspielte. So fiel die Schalker Führung aus heiterem Himmel und nach einem Riesenpatzer von Pavlenka. Der tschechische Torhüter ließ einen eher harmlosen 20-Meter-Schuss von Konopljanka durch die Hände flutschen, und der Ball kullerte über die Linie. Zwar verstärkte der Abstiegskandidat nach dem Schock seine Offensivbemühungen, war gegen passive Schalker aber lange zu harmlos.

Mit der Hereinnahme von Goretzka wurde das Schalker Spiel etwas zielstrebiger. Und es ergaben sich Torchancen. Pavlenka hatte seinen Fehler offenbar verdaut und rettete in kurzer Zeit bei einer Doppelchance von Amine Harit und Max Meyer (52.) sowie einem Schrägschuss von Franco Di Santo (53.). Die nie aufgebenden Bremer gerieten zwar zunehmend unter Druck - hatten aber auch Glück: Einen Freistoß von Ludwig Augustinsson konnte Schalke-Schlussmann Fährmann nur nach vorn abklatschen, und Kruse sorgte im Nachsetzen mit seinem fünften Saisontor für das 1:1. Nach dem Siegtreffer von Junuzovic war das Bremer Glück perfekt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Laut «Kicker» - FC Bayern wurde Benzema als Lewandowski-Ersatz angeboten München - Dem FC Bayern ist laut einem Bericht des «Kicker» der französische Stürmer Karim Benzema als Ersatz für den wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski angeboten worden. (Sport, 25.06.2018 - 11:56) weiterlesen...

Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus. «Es gab und gibt zu keinem Zeitpunkt einen Gedanken an einen Wechsel noch in diesem Sommer», sagte der 30-Jährige in einer Mitteilung der Hoffenheimer Medienabteilung. Nagelsmann übernimmt ab der Saison 2019/2020 den Bundesliga-Rivalen aus Leipzig, bei dem er einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. Dafür zahlen die Sachsen eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro. Sinsheim - Fußball-Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. (Politik, 23.06.2018 - 12:54) weiterlesen...

Trainer-Transfer - Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus Sinsheim - Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. (Sport, 23.06.2018 - 11:42) weiterlesen...

Ausstiegsklausel - Nagelsmann verlässt Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Nach den vielen Spekulationen über seinen Weggang von 1899 Hoffenheim ging er nun in die Offensive. Der 30-jährige Trainer kündigte an, nach Saisonende zum Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig zu wechseln. Julian Nagelsmann sorgt für klare Verhältnisse. (Sport, 21.06.2018 - 19:20) weiterlesen...

RB Leipzig bestätigt: Nagelsmann übernimmt ab Sommer 2019. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, erhält er einen Vertrag bis 2023. Offen ist noch, wer in der kommenden Saison Coach bei den Sachsen und damit Nachfolger von Ralph Hasenhüttl wird. Leipzig - Julian Nagelsmann wird ab Sommer 2019 neuer Trainer bei RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:20) weiterlesen...

Nagelsmann verlässt 1899 Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Wie die Kraichgauer mitteilten, machte der 30-Jährige von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Der Kontrakt von Nagelsmann, der seit neun Jahren bei der TSG und seit fast zweieinhalb Jahren dort Chefcoach ist, lief ursprünglich noch bis Sommer 2021. «Es war mir wichtig, früh für klare Verhältnisse zu sorgen», sagte Nagelsmann in der TSG-Mitteilung. Sinsheim - Trainer Julian Nagelsmann verlässt den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim zum Ende der Saison 2018/19 und wechselt nach dpa-Informationen zum Ligakontrahenten RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:18) weiterlesen...