Fußball, Bundesliga

Französische Talente wie Pavard, Diallo und Pléa bereichern die Bundesliga und lassen aufhorchen.

05.12.2018 - 15:46:05

Begehrte Talente - Pavard, Zagadou, Pléa: Franzosen-Trend in der Bundesliga. So viele Franzosen wie nie zuvor spielen in der höchsten deutschen Spielklasse. Der Trend hat Vorteile - sowohl für die Clubs als auch für die Spieler.

Stuttgart am vergangenen Wochenende den Siegtreffer in Düsseldorf, Moussa Niakhaté (22) gibt der Abwehr eine junge französische Note. Den französischen U21-Kapitän Abdou Diallo (22), den sie ein Jahr zuvor für fünf Millionen verpflichtet hatten, hatten die Rheinhessen im Sommer für 28 Millionen Euro an Dortmund verkauft. Auch dank Diallo und dessen Verteidiger-Kollege Dan-Axel Zagadou (19) führt die Borussia die Tabelle an. Gladbach überrascht auch dank der acht Treffer von Stürmer Alassane Pléa. Leipzig rangiert mit Dayot Upamecano (20) und Ibrahima Konaté (19) vor den Bayern, RB ist mit den meisten Franzosen ausgestattet (4).

Die Franzosen, die in Frankreich spielen, hätten «gesehen, dass ihre Landsleute in der Bundesliga erfolgreich waren. Sie haben gesehen, dass sie hier auf Einsätze kommen und eine wichtige Rolle spielen können, das ist ein großer Faktor», sagte Schröder. Die Talente suchen in der im Vergleich zur Ligue 1 stärkeren Bundesliga den nächsten Schritt. Pavard war 2016 als 20-Jährige nach Stuttgart gekommen und entwickelte sich bei den Schwaben vom Zweitliga-Profi zum Stammspieler des Weltmeister-Teams. «Wenn ich in Lille geblieben wäre, wäre ich jetzt vielleicht kein Weltmeister», sagte Pavard.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Revierderby am Samstag - Meister-Abstiegs-Derby: Brisanz bei BVB gegen Schalke. Was könnte dabei besser helfen, als ein Sieg beim Erzrivalen aus Dortmund? Doch die Vorzeichen verheißen wenig Gutes. Schalke 04 wittert die große Chance, die bisher enttäuschende Saison zumindest «ein bisschen zu retten». (Sport, 25.04.2019 - 15:04) weiterlesen...

Nach VfB-Trainerwechsel - Gomez, Badstuber und Co.: Chance oder Abschied auf Raten?. Daran konnten auch die enttäuschenden Ex-Nationalspieler im Kader nichts ändern. Für Gomez und Co. bietet sich nun mit Interimstrainer Willig eine letzte Chance, den VfB und auch ihr sportliches Image zu retten. Der VfB Stuttgart taumelt seit Wochen dem Abstieg entgegen. (Sport, 25.04.2019 - 11:20) weiterlesen...

Nico Willig - VfB-Interimscoach angriffslustig: «Ständiges Online-Sein». Der bisherige Jugendcoach will schon gegen Gladbach eine angriffslustige Mannschaft sehen. Interimstrainer Nico Willig geht die heikle Aufgabe beim VfB Stuttgart mit großem Mut an. (Sport, 24.04.2019 - 16:58) weiterlesen...

Stuttgarter Interimscoach - Willig glaubt noch an direkten VfB-Klassenverbleib Stuttgart - Interimstrainer Nico Willig ist fest vom Klassenverbleib mit dem VfB Stuttgart überzeugt und glaubt auch an die direkte Rettung ohne Umweg über die Relegation. (Sport, 24.04.2019 - 14:44) weiterlesen...

Ungewöhnliches Experiment - Gibt es Bundesliga-Übertragungen bald häufiger im Free-TV?. Wie kompliziert die Einigung zwischen den TV-Sendern ist, zeigt sich auch an einer Personalie. In einer bisher einmaligen Kooperation zeigen ARD und Sky am Samstag parallel ein Bundesliga-Spiel. (Unterhaltung, 24.04.2019 - 12:00) weiterlesen...

Labbadia-Nachfolger - Glasner wird neuer VfL-Coach: «Nächste Entwicklungsphase». Der 44 Jahre alte Österreicher kommt aus Linz und soll den VfL wieder in der Bundesliga-Spitzengruppe etablieren. Der VfL Wolfsburg hat Oliver Glasner als Nachfolger von Trainer Bruno Labbadia bestätigt. (Sport, 23.04.2019 - 13:18) weiterlesen...