Fußball, WM

Frankfurt / Main - Bundestrainer Joachim Löw hat alle 23 WM-Spieler zum Abflug nach Russland in einem Flughafen-Hotel in Frankfurt begrüßen können.

12.06.2018 - 12:34:06

DFB-Team - Alle 23 WM-Spieler beim Abflug nach Moskau

Angeführt von Kapitän Manuel Neuer und Teammanager Oliver Bierhoff hatte sich zuvor die Nationalmannschaft von den Mitarbeitern des Deutschen Fußball-Bundes verabschiedet.

In der Verbandszentrale nur wenige Kilometer vom Frankfurter Flughafen entfernt gehörten unter anderen auch die Spieler Julian Brandt und Kevin Trapp sowie die Löw-Assistenten Miroslav Klose und Marcus Sorg zu der Delegation, die von den DFB-Mitarbeitern die besten Wünsche für die Titelverteidigung erhielt.

Der Abflug der Nationalmannschaft nach Moskau mit der Sondermaschine LH 2018 ist für 13.00 Uhr geplant. Nach der Landung geht es für Löw und sein Team vom Flughafen Wnukowo direkt ins Teamquartier in Watutinki, rund 40 Kilometer vom Moskauer Stadtzentrum entfernt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schweiz mit spätem 2:1 gegen Serbien. Nach dem 2:1 in Kaliningrad gegen die Weißen Adler haben die Eidgenossen dagegen ihre Chance auf ein Weiterkommen gewahrt. Nach dem 1:1 gegen Brasilien zum Auftakt bescherten die ehemaligen Bundesligaprofis Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri den Schweizern mit ihren Toren vor ersten Sieg bei der Fußball-WM in Russland. Aleksandar Mitrovi hatte für die Serben zur zwischenzeitlichen Führung getroffen. Kaliningrad - Die Schweiz hat Serbien den vorzeitigen Einzug ins WM-Achtelfinale verdorben. (Politik, 22.06.2018 - 22:04) weiterlesen...

Achtelfinale greifbar - Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien. Nach dem 2:1 (0:1)-Erfolg in Kaliningrad gegen die Weißen Adler haben die Eidgenossen dagegen ihre Chancen auf ein Weiterkommen gewahrt. Kaliningrad - Die Schweiz hat Serbien die vorzeitigen Einzug ins WM-Achtelfinale verdorben. (Sport, 22.06.2018 - 22:02) weiterlesen...

Island vor WM-Aus - Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: «Wir sind zurück». Beim 2:0 wurde Ahmed Musa zum Matchwinner, Island droht nach der ersten Niederlage in Russland hingegen das Aus in der Gruppenphase. Nigeria darf mit seinem deutschen Trainer Gernot Rohr auf das WM-Achtelfinale hoffen. (Sport, 22.06.2018 - 20:54) weiterlesen...

WM: Nigeria gewinnt 2:0 gegen Island. Die Super Eagles bezwangen das enttäuschende Island mit 2:0 und können im Idealfall schon mit einem Remis zum Abschluss gegen Vizeweltmeister Argentinien die Gruppenphase überstehen. Vor 40 904 Zuschauern in Wolgograd schockte Musa mit seinen beiden Treffern die wenig überzeugenden Wikinger. Wolgograd - Mit einem Doppelpack hat Ahmed Musa Nigeria und seinem deutschen Trainer Gernot Rohr gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale eröffnet und Island fast schon das WM-Aus beschert. (Politik, 22.06.2018 - 19:10) weiterlesen...

Island vor WM-Aus - Musa-Doppelpack lässt Rohrs Nigeria hoffen Wolgograd - Mit einem Doppelpack hat Wirbelwind Ahmed Musa Nigeria und seinem deutschen Trainer Gernot Rohr gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale eröffnet und Island fast schon das frühzeitige WM-Aus beschert. (Sport, 22.06.2018 - 19:02) weiterlesen...

Vor Schweden: Löw hält an Führungskräften fest. «Das grundsätzliche Vertrauen in die Spieler, die schon länger bei uns sind, wird nicht durch ein Spiel in die Brüche gehen», sagte der Bundestrainer einen Tag vor dem zweiten WM-Gruppenspiel gegen Schweden. Verzichten muss Löw auf den verletzten Innenverteidiger Mats Hummels. Niklas Süle dürfte ihn ersetzen. «Die zwei wichtigsten Waffen sind Energie und eine andere Körpersprache», sagte Löw vor der Partie gegen die Skandinavier. Sotschi - Joachim Löw wird im Alles-oder-nichts-Spiel gegen Schweden an seiner Spielidee und auch weitgehend an seinem Stammpersonal festhalten. (Politik, 22.06.2018 - 17:24) weiterlesen...