Fußball, 2. Bundesliga

FC-Stürmer - Köln-Torjäger Simon Terodde: Er trifft und trifft und trifft

05.12.2018 - 17:02:06

FC-Stürmer - Köln-Torjäger Simon Terodde: Er trifft und trifft und trifft. Bei den Aufstiegsambitionen des 1. FC Köln ist Simon Terodde aktuell einer der wichtigsten Faktoren. Seine Torgefahr drückt sich mit bislang 19 Treffern aus.

Köln - Simon Terodde durfte sein Ritual in dieser Saison schon 19 Mal ausleben. Die Gewohnheit, nach einem Treffer mit der flachen Hand vor der Stirn Richtung Zuschauer zu grüßen, ist in den Stadien der 2. Fußball-Bundesliga allgegenwärtig.

Warum er das macht, vertraute er dem Fachmagazin «kicker» vor zwei Jahren an: Mit Union Berlin habe er in einem Spiel gegen Duisburg ein Tor erzielt - und weil seine Eltern damals auf der Tribüne saßen, habe er sie mit dieser Geste gesucht: «Das hat mir immer Glück gebracht.»

Nur Glück? Gewiss nicht. Denn Terodde hat fußballerische Spezifika, zu denen Armin Veh als Sport-Geschäftsführer des 1. FC Köln sagt, er sei körperlich stark, habe seine Qualitäten im Abschluss über Jahre hinweg mit einer sehr guten Trefferquote unter Beweis gestellt und sei einfach «ein richtig guter Typ». Die Zahlen belegen es: Für den VfL Bochum und für den VfB Stuttgart war er 2015/16 und 2016/17 mit jeweils 25 Toren Zweitliga-Torjäger Nummer eins.

Teroddes Status quo wirft eine Frage auf: Kann er den Hrubesch-Rekord knacken? «Schwierig», ließ der 30-Jährige nach dem 4:0 am Samstag und zwei weiteren Toren gegen Fürth wissen. Ja, das ist es: Der spätere DFB-Trainer Horst Hrubesch ist mit 41 Treffern für den damaligen Nord-Zweitligisten Rot-Weiss Essen seit 1977/78 Inhaber der Bestmarke. Zum Vergleich: 2017/18 war Marvin Ducksch mit 18 Toren für Holstein Kiel treffsicherster Zweitliga-Mann. Diese Quote hat Terodde schon bei nur 14 Saison-Einsätzen überboten.

Die Hrubesch-Marke hat Terodde irgendwie im Hinterkopf, wenngleich er nach seinem Zwei-Millionen-Euro-Wechsel aus Stuttgart nach Köln im vergangenen Winter Anderes priorisiert: die Rückkehr in die Erstklassigkeit. «Unser Ziel muss der direkte Wiederaufstieg sein», betonte er immer wieder.

«Im Moment klappt's ganz gut», sagt Terodde zu Platz zwei des FC, einen Zähler hinter Mitabsteiger Hamburger SV. Das derzeitige Plus des Markus-Anfang-Teams: die Offensive. Köln hat, auch dank der 19 Terodde-Tore, bei 39:18 im Vergleich mit dem HSV (21:15) deutlich mehr zu bieten. «Wenn man die letzten Leistungen sieht, haben wir ein Ausrufezeichen gesetzt», blickte Terodde auf die Erfolge gegen Dresden (8:1), in Darmstadt (3:0) und gegen Fürth (4:0) zurück.

Eine kleine Warnung lässt er sich trotz allem nicht entgehen: ««In Bochum bin ich Torschützenkönig geworden - und wir sind nicht aufgestiegen.» Deshalb auch seine Empfehlung an sich selbst, sein Team, die FC-Verantwortlichen und die Fans: «Cool bleiben.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Keine FC-Rückkehr? - FIFA: Modeste hat in China «ohne triftigen Grund» gekündigt. Köln - Rückkehrer Anthony Modeste vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln hat seinen Vertrag beim chinesischen Club Tianjin Quanjian «ohne triftigen Grund» gekündigt. Zu dieser Bewertung kommt die zuständige Schiedskammer des Fußball-Weltverbandes FIFA. Keine FC-Rückkehr? - FIFA: Modeste hat in China «ohne triftigen Grund» gekündigt (Unterhaltung, 11.12.2018 - 16:34) weiterlesen...

FC St. Pauli rückt nach 3:1-Sieg in Bochum auf Platz vier. Pauli hat sich mit einem 3:1-Sieg beim VfL Bochum auf den vierten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga geschoben. Sami Allagui und Henk Veerman im Nachschuss nach einem von Allagui verschossenen Foulelfmeter trafen in der ersten Halbzeit für die Hamburger. Der erst zehn Minuten vorher eingewechselte Mats Möller Daehli machte in der 86. Minute den Sieg perfekt. Lukas Hinterseer hatte mit seinem neunten Saisontor für Bochum zwischenzeitlich ausgeglichen. Bochum - Der FC St. (Politik, 10.12.2018 - 22:34) weiterlesen...

2. Liga - Nach Trennung von Saibene: Neuhaus Cheftrainer in Bielefeld. Seit seit Wochen ist das Team sieglos, nun musste Trainer Saibene gehen. Das nächste Spiel mit dem neuen Coach auf der Bank steht schon am Freitagabend in Kiel an. Nun soll Uwe Neuhaus Armina Bielefeld vor dem Abstieg bewahren. (Sport, 10.12.2018 - 19:46) weiterlesen...

2. Liga - Uwe Neuhaus übernimmt Traineramt bei Arminia Bielefeld. Bielefeld - Uwe Neuhaus wird als Cheftrainer bei Armina Bielefeld Nachfolger des beurlaubten Jeff Saibene. Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, teilte der Zweitligist mit. 2. Liga - Uwe Neuhaus übernimmt Traineramt bei Arminia Bielefeld (Sport, 10.12.2018 - 19:36) weiterlesen...

Union nur 1:1 in Magdeburg - HSV und Köln setzen sich ab. Düsseldorf - Union Berlin bleibt die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der 2. Fußball-Bundesliga, hat aber die Tuchfühlung zu den zwei direkten Aufstiegsplätzen vorerst verloren. Das Team musste sich beim 1. FC Magdeburg mit einem 1:1 begnügen. Damit wuchs der Rückstand auf die beiden führenden Teams aus Hamburg und Köln. Neuer Vierter ist Holstein Kiel nach einem 2:0 in Dresden. Der Vorletzte aus Sandhausen kam am Sonntag zu einem 1:1 in Bielefeld. Union nur 1:1 in Magdeburg - HSV und Köln setzen sich ab (Politik, 09.12.2018 - 15:52) weiterlesen...

Erste Heimniederlage für Fürth. Der FCI musste sich mit einem 1:1 beim SV Darmstadt 98 begnügen. Ingolstadt bleibt damit Tabellenletzter in der 2. Fußball-Bundesliga. Eine Überraschung gelang Erzgebirge Aue: Die Sachsen siegten mit 5:0 bei der bis dahin zu Hause ungeschlagenen SpVgg Greuther Fürth. Der FC Heidenheim verschärfte durch ein 4:1 gegen den MSV Duisburg die Abstiegssorgen der Gäste, die weiter auf dem 15. Tabellenplatz verharren. Düsseldorf - Jens Keller hat bei seinem Einstand als Trainer des FC Ingolstadt einen Sieg verpasst. (Politik, 08.12.2018 - 15:24) weiterlesen...