Champions League, Eintrach Frankfurt

Eintracht wahrt Chance - 2:1 gegen Marseille

26.10.2022 - 22:55:02

  • Frankfurts Randal Kolo Muani trifft zum 2:1. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

    Sebastian Gollnow/dpa

  • Frankfurts Randal Kolo Muani (l) spielt gegen Marseilles Torwärter Pau Lopez. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

    Sebastian Gollnow/dpa

  • Marseilles Matteo Guendouzi (M) jubelt nach seinem 1:1. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

    Sebastian Gollnow/dpa

  • Frankfurts Randal Kolo Muani feiert sein Tor zum 2:1. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

    Sebastian Gollnow/dpa

  • Frankfurts Daichi Kamada (verdeckt Mitte) setzt sich zum 1:0 durch. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

    Sebastian Gollnow/dpa

  • Frankfurts Trainer Oliver Glasner (M) reagiert auf ein Foul an Jesper Lindström (unten) vor Igor Tudor, Trainer von Olympique Marseille. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

    Sebastian Gollnow/dpa

Frankfurts Randal Kolo Muani trifft zum 2:1. - Foto: Sebastian Gollnow/dpaFrankfurts Randal Kolo Muani (l) spielt gegen Marseilles Torwärter Pau Lopez. - Foto: Sebastian Gollnow/dpaMarseilles Matteo Guendouzi (M) jubelt nach seinem 1:1. - Foto: Sebastian Gollnow/dpaFrankfurts Randal Kolo Muani feiert sein Tor zum 2:1. - Foto: Sebastian Gollnow/dpaFrankfurts Daichi Kamada (verdeckt Mitte) setzt sich zum 1:0 durch. - Foto: Sebastian Gollnow/dpaFrankfurts Trainer Oliver Glasner (M) reagiert auf ein Foul an Jesper Lindström (unten) vor Igor Tudor, Trainer von Olympique Marseille. - Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt darf beim Debüt in der Champions League weiter auf den Achtelfinaleinzug hoffen. Das Team von Trainer Oliver Glasner besiegte Olympique Marseille am Mittwochabend mit 2:1 (2:1) und hält das Weiterkommen damit weiter in eigener Hand. Daichi Kamada (3. Minute) und Stürmer Randal Kolo Muani (27.) trafen vor 48 700 Zuschauern - darunter Bundestrainer Hansi Flick - für die Hessen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Matteo Guendouzi (22.).

Die Entscheidung fällt am nächsten Dienstag (21.00 Uhr), wenn zeitgleich Frankfurt bei Sporting Lissabon antritt und Marseille den englischen Topclub Tottenham Hotspur empfängt.

@ dpa.de