Fußball, Italien

Ein ganz Großer geht.

17.05.2018 - 14:22:04

Torwart-Legende verlässt Juve - Das «Wettkampf-Tier»: Buffons Abschied in Scheibchen. Aber nur ein bisschen. Gianluigi Buffon verkündet sein Ende bei Juventus Turin. Doch der «Heilige Gigi» geht (noch) nicht in Rente.

Turin - Ein paar Tränen verdrückt Gianluigi Buffon schon - obwohl es ein Abschied auf Raten ist. Als Italiens Torwart-Legende nach 17 Jahren das Ende bei Juventus Turin verkündet, stockt die Stimme.

Am Samstag spielt der 40-Jährige gegen Hellas Verona seine letzte Partie beim italienischen Rekordmeister. «Ich glaube, es ist die beste Art und Weise, dieses großartige Abenteuer zu beenden», sagt der bisherige Kapitän. Doch alle Fans von Italiens Nationalikone dürfen weiter hoffen. Ein endgültiges Karriereende ist es vielleicht nicht.

«Bis vor ein paar Tagen war ich sicher, aufzuhören zu spielen. Jetzt sind reizvolle Angebote gekommen», sowohl auf als auch außerhalb des Spielfeldes, verkündet Buffon auf der Pressekonferenz im Juventus-Stadion. Ein paar Tage Zeit will er sich nun zum Überlegen geben. «Wenn ich entscheiden sollte weiterzuspielen, mache ich das sicher nicht in der dritten oder vierten Klasse, sondern in einem Umfeld, wo man um große Ziele spielt», so Buffon. «Ich bin ein Wettkampf-Tier. In Turnieren der dritten oder vierten Reihe kann ich nicht leben, da würde ich mich nicht wohl fühlen.»

Buffons Liste der nationalen und internationalen Rekorde ist schließlich lang. Als einer der besten Torhüter der Welt gewann er 2006 mit Italien die Weltmeisterschaft. Er bestritt mehr als 175 Länderspiele, was europäischer Rekord ist. Er hat mehr als 1000 Pflichtspiele auf dem Buckel. In der Serie A gewann er neun Mal den Meistertitel. Mit Juventus diese Saison sogar das siebte Mal in Folge, was bisher keinem anderen Club aus den vier großen europäischen Ligen in Italien, Spanien, England und Deutschland gelungen ist.

Doch selbst jedem Scheitern liegt mit dem «Heiligen Gigi» immer ein Zauber inne. Seine Fans lieben seine Aufrichtigkeit, seine Natürlichkeit und seine Emotionalität. So flossen die Tränen ungehindert, als Buffon im vergangenen Winter seinen Abschied von der Nationalmannschaft bekannt gab. Zuvor hatte die «Nazionale» gegen Schweden in der WM-Qualifikation verloren. In Russland ist daher Italien nicht dabei - für Buffon wäre es die sechste WM-Teilnahme gewesen, sowas hat noch niemand geschafft.

Zwar lief er bei Freundschaftsspielen noch auf, aber damit soll nun endgültig Schluss sein. Im Test gegen Holland im Juni will er nicht dabei sein. Jetzt seien die Jüngeren dran, so Buffon.

Und richtig zornig konnte man ihn erleben, als Juventus im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid rausflog und Buffon die Rote Karte sah. Sein anschließender Wutausbruch gegen den Schiedsrichter mit dem «Mülleimer anstelle eines Herzens» ging um die Welt. So fehlt Buffon nur der eine Titel: Die Champions League. Und es sieht nicht so aus, als würde er den nun noch erobern.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Drei Wochen vor WM-Start - Weltmeistercoach Löw vertraut seiner Goldenen Generation. Der Turnierspezialist verströmt im Trainingslager ein «gutes Gefühl» für die WM. Vor allen die Brasilien-Champions sollen es in Russland noch einmal richten. Ein hoffnungsvolles Signal sendet auch der Kapitän. Joachim Löw richtet in Südtirol den Fokus auf das Wesentliche. (Sport, 24.05.2018 - 16:08) weiterlesen...

Nationalmannschaft - «Sieht gut aus»: Neuer hechtet Richtung WM. Stand jetzt gebe es keine Probleme, informiert der Bundestrainer. Doch ein Restrisiko bleibt nach der langen Verletzungspause. Neuer braucht 100 Prozent. Rund 150 Medienvertreter schauen auf Manuel Neuer, als der in Südtirol das komplette Torwarttraining bestreitet. (Sport, 24.05.2018 - 15:02) weiterlesen...

Löw glaubt weiter fest an Neuer bei der WM. «Stand heute gibt es keinerlei Probleme, auch nicht bei den höchsten Belastungen. Es sieht momentan sehr gut aus», sagte Löw im Trainingslager in Eppan: «Wenn wir das Gefühl haben, dass er 100 Prozent Leistung bringen kann, dann kann er dabei sein. Eppan - Bundestrainer Joachim Löw glaubt weiterhin fest daran, dass Torhüter Manuel Neuer mit der deutschen Nationalmannschaft zur Fußball-WM nach Russland reisen kann. (Politik, 24.05.2018 - 12:50) weiterlesen...

Neuer absolviert Torwarttraining mit voller Belastung. 16 Feldspieler und drei Torhüter standen in Eppan auf dem Platz. Nach der Ankunft am Vortag hatte es nur einen lockeren Trainingsaufgalopp gegeben. Kapitän Manuel Neuer absolvierte das Torwarttraining nach seinem Mittelfußbruch unter voller Belastung. Am Freitag werden weitere sieben Spieler aus dem vorläufigen WM-Kader, darunter die Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller, als Nachzügler in Italien erwartet. Eppan - Mit allen verfügbaren Fußball-Nationalspielern hat Bundestrainer Joachim Löw in Südtirol die richtige Trainingsarbeit für die Weltmeisterschaft in Russland aufgenommen. (Politik, 24.05.2018 - 12:46) weiterlesen...

Nationalmannschaft - Neuer absolviert Torwarttraining mit voller Belastung Eppan - Mit allen verfügbaren Fußball-Nationalspielern hat Bundestrainer Joachim Löw in Südtirol die richtige Trainingsarbeit für die Weltmeisterschaft in Russland aufgenommen. (Sport, 24.05.2018 - 12:28) weiterlesen...

WM-Vorbereitung - Löw eröffnet Trainingslager - Bierhoff: «Sind gewarnt» Eppan - Der Bundestrainer wird am Donnerstag das Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol offiziell eröffnen. (Sport, 24.05.2018 - 06:20) weiterlesen...