Fußball, 2. Bundesliga

Düsseldorf - Jubel in Stuttgart und Hannover, große Enttäuschung in Würzburg und München.

21.05.2017 - 17:36:05

2. Liga - VfB und Hannover am Ziel - Würzburg steigt ab, 1860 bangt. Die beiden Favoriten VfB Stuttgart und Hannover 96 kehren direkt wieder in die Bundesliga zurück.

Die Würzburger Kickers müssen dagegen nach der 1:4-Niederlage beim VfB neben dem Karlsruher SC zurück in die 3. Liga. Hannover genügte ein 1:1 beim SV Sandhausen. Am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga reichte Eintracht Braunschweig das 2:1 gegen den KSC nicht mehr, um noch an den beiden Top-Clubs vorbeizuziehen. Als Tabellendritter trifft die Eintracht nun in der Relegation auf den VfL Wolfsburg. 1860 München bangt nach dem 1:2 beim 1. FC Heidenheim noch um den Klassenerhalt und muss sich mit dem Drittliga-Dritten Jahn Regensburg um einen Platz in der 2. Liga auseinandersetzen.

Arminia Bielefeld entkam gerade noch einmal der Relegation. Den Ostwestfalen reichte eine Woche nach dem 6:0-Erfolg gegen Braunschweig ein 1:1 beim Tabellenfünften Dynamo Dresden. Julian Börner erzielte nach 0:1-Rückstand den wichtigen Ausgleich für die Gäste. Damit sicherten sich die Bielefelder mit einem Punkt Vorsprung Rang 15 vor 1860 München.

Auch der 1. FC Kaiserslautern beseitigte mit dem 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg letzte Zweifel am Klassenverbleib. Daniel Halfars Eckball führte zum 1:0 für die Pfälzer in der 20. Minute. Im direkten Duell zwischen Fortuna Düsseldorf und Erzgebirge Aue setzten sich die Gastgeber durch einen Treffer von Christian Gartner mit 1:0 durch und machten den Klassenverbleib damit perfekt.

Die Münchner «Löwen» hingegen müssen am 26. und 30. Mai gegen Regensburg nachsitzen. Die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira unterlag beim 1. FC Heidenheim trotz 1:0-Führung noch mit 1:2 und muss weiterhin um den Klassenverbleib bangen.

Beim Zweitligameister Stuttgart kannte der Jubel keine Grenzen. Fast 100 000 Fans im und um das Stadion feierten ihre Aufstiegs-Helden, die sich zuvor durch die Treffer von Simon Terodde (2), Matthias Zimmermann und Daniel Ginczek durchsetzen konnten. Absteiger Würzburg zeigte zwar große Gegenwehr, hätte aber gewinnen müssen, um in der Liga zu bleiben. Lediglich Tobias Schröck traf für die Gäste. Auch Hannover profitierte in Sandhausen von der großen Unterstützung seiner Anhänger und kam nach dem 0:1-Rückstand zum Ausgleich durch Florian Hübner. Damit gehen die Niedersachsen als Tabellenzweiter über die Ziellinie.

Braunschweigs Dino Kumbela eröffnete den Torreigen am letzten Spieltag mit seinem frühen Führungstreffer gegen Absteiger Karlsruhe. Julius Biada traf zum 2:1- Erfolg. Am 25. und 29. Mai stehen nun die beiden Aufstiegsspiele gegen den Nachbarn Wolfsburg an.

Der VfL Bochum verabschiedete sich mit einer 1:3-Niederlage gegen den FC St. Pauli von seinem Publikum. Greuther Fürth verlor sein Heimspiel gegen Union Berlin 1:2.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Lasogga geht nach Ausleihe von Rückkehr zum Hamburger SV aus. Hamburg - Fußball-Profi Pierre-Michel Lasogga geht nach seiner Ausleihe in der vergangenen Saison von einer Rückkehr zum Hamburger SV zur neuen Spielzeit aus. «Ich bin Spieler des HSV, habe noch ein Jahr Vertrag. Daher gehe ich aktuell davon aus, beim Trainingsstart in Hamburg zu sein» sagte der 26-jährige Stürmer der «Bild»-Zeitung. Lasogga war vom Hamburger SV im August 2017 aussortiert und an den englischen Zweitligisten Leeds United ausgeliehen worden. Er würde nun gerne mithelfen, mit dem erstmals in die 2. Bundesliga abgestürzten Hamburger SV den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Lasogga geht nach Ausleihe von Rückkehr zum Hamburger SV aus (Politik, 26.05.2018 - 10:52) weiterlesen...

Relegationserfolg - Erzgebirge Aue bejubelt Bertram - und sich selbst. Torschütze Sören Bertram kann sich an den Jubel nicht mehr erinnern. Partyzeit im Erzgebirge: Nach dem erlösenden Ligaverbleib feiert der FCE mit seinen Fans. (Sport, 23.05.2018 - 07:30) weiterlesen...

Aue bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga durch 3:1 gegen KSC. Fußball-Bundesliga gesichert und den Aufstieg des Karlsruher SC verhindert. Im Relegations-Rückspiel setzten sich die Sachsen am Abend gegen die Badener mit 3:1 durch, im Hinspiel hatten sich beide Teams 0:0 getrennt. Während der Zweitliga-16. Aue den dritten Gang in die Drittklassigkeit nach 2008 und 2015 verhindern konnte, verpasste der Drittliga-Dritte Karlsruhe nach dem Abstieg vor einem Jahr die direkte Rückkehr. Aue - Der FC Erzgebirge Aue hat sich dank eines Dreierpacks von Sören Bertram den Verbleib in der 2. (Politik, 22.05.2018 - 20:46) weiterlesen...

Relegation - Aue dank Bertram-Dreierpack gegen KSC weiter Zweitligist. Aue hat es geschafft. Die Mannschaft, die durch ein nicht anerkanntes Tor in die Relegation musste, bleibt in der 2. Liga. Der FCE feiert einen 3:1-Sieg gegen den KSC - alle drei Tore schießt ein Mann - zuletzt hatte dieser am neunten Spieltag getroffen. Relegation - Aue dank Bertram-Dreierpack gegen KSC weiter Zweitligist (Sport, 22.05.2018 - 20:14) weiterlesen...

«Sport Bild»: Holstein Kiel holt Trainer Walter. «Wir kommentieren keine Spekulationen», teilte der Verein dazu auf Anfrage mit. Einen Tag zuvor hatte der Zweitliga-Dritte das Relegations-Rückspiel gegen den Erstliga-16. VfL Wolfsburg mit 0:1 verloren. Es war das letzte Spiel für Anfang als Cheftrainer der Kieler. Er wechselt zur neuen Saison zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Der Walter betreute in der abgelaufenen Spielzeit die U23 des FC Bayern München. Kiel - Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat nach Informationen der «Sport Bild» Tim Walter als Nachfolger für den scheidenden Trainer Markus Anfang verpflichtet. (Politik, 22.05.2018 - 14:48) weiterlesen...

Nach Relegations-Rückspiel - Ungerechte Relegation? Kiel klagt - Wolfsburg will vergessen. Kann ein Zweitligist einen Erstligisten überhaupt noch in der Relegation bezwingen? Die Kieler zweifeln. Die Wolfsburger wollen nur noch vergessen - und schließen gleich die erste Personalie ab. Es bleibt alles beim Alten: Wolfsburg oben, Kiel unten. (Sport, 22.05.2018 - 13:36) weiterlesen...