FuĂźball, Bundesliga

Dortmund - Zweites Spiel, zweiter Sieg - bei Borussia Dortmund geht es unter der Regie von Peter Stöger wieder aufwärts.

16.12.2017 - 20:30:06

Spätes Pulisic-Tor - Erfolgreiches BVB-Heimdebüt von Stöger: 2:1 gegen Hoffenheim. Vier Tage nach dem erfolgreichen Debüt des neuen BVB-Trainers beim Spiel in Mainz (0:2) setzte sich der Revierclub mit 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim durch.

Vor 81.000 Zuschauern im Signal Iduna sorgten Pierre-Emerick Aubameyang (63/Foulkelmeter) und Christian Pulisic (90.) fĂĽr einen erfolgreichen Hinrundenabschluss und eine gelungene Generalprobe fĂĽr den Pokal-Hit am Mittwoch beim FC Bayern.

Dagegen musse Gäste-Coach Julian Nagelsmann, der laut Medienberichten im Sommer als Stöger-Nachfolger zum BVB wechseln soll, trotz der zwischenzeitlichen Führung durch Mark-Alexander Uth (21.) einen Rückschlag hinnehmen.

Stöger vertraute derselben Startelf, die am vergangenen Dienstag in Mainz für den ersten BVB-Sieg seit dem 23. September gesorgt hatte. Diese Maßnahme schien sich bezahlt zu machen. Denn die Borussia erwischte einen besseren Start. Bereits in den ersten zehn Minuten ergaben sich zwei gute Möglichkeiten. So schoss Andrej Jarmolenko (5.) nach einem kapitalen Fehlpass des Hoffenheimers Florian Grillitsch knapp am Tor vorbei. Vier Minuten später parierte 1899-Keeper Oliver Baumann einen Schuss von Christian Pulisic aus 14 Metern.

Doch die Gäste überstanden die Startoffensive des BVB schadlos. Das ermutigte sie zu eigenen Angriffen. Gleich die erste Unaufmerksamkeit in der Dortmunder Abwehr wurde eiskalt genutzt. Im Rücken der zu weit aufgerückten Marcel Schmelzer und Ömer Toprak stahl sich Pavel Kaderabek davon und passte zu Uth. Der Angreifer hatte wenig Mühe den Ball aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung seiner Mannschaft über die Linie zu drücken.

Dieser Rückstand machte der Borussia mächtig zu schaffen. Von der Spielfreude der ersten Minuten war bis zur Pause noch wenig zu sehen. Nur bei einem Kopfball von Abwehrspieler Sokratis (33.) war in Ansätzen Torgefahr erkennbar. Es passte ins Bild des Unvermögens, dass Jarmolenko (43.) bei einem sehenswerten BVB-Konter den Ball in aussichtsreicher Position leichtfertig vertändelte.

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff entging der BVB nur knapp dem 0:2, als Bürki einen verunglückten Volley-Schuss von Nadiem Amiri parierte. Dagegen brachte die verunsicherte Stöger-Elf in der Ofensive in den nächsten Minuten zur wenig zustande. Bezeichnenderweise brach erst ein Elfmeter den Bann. Nach Foul von Stefan Posch an Shinji Kagawa entschied Schiedsrichter Harm Osmers auf Strafstoß, den Aubameyang sicher verwandelte.

Dieser Ausgleich schien den BVB aber nicht zu beflügeln. In der über weite Strecken ereignisarmen Schlussphase waren die Hoffenheimer einem Treffer näher als die Dortmunder. Dennoch gelang dem BVB kurz vor dem Abpfiff noch der Siegtreffer.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Luca Waldschmidt wechselt vom Hamburger SV zum SC Freiburg. «Wir sehen bei Luca noch viel Potenzial und waren bekanntlich schon lange an einem Wechsel zum Sport-Club interessiert. Jetzt sind wir froh, dass es geklappt hat», sagte Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach. Zu Vertragsinhalten machte der Club wie üblich keine Angaben. Laut Fachmagazin «kicker» hatte U21-Nationalspieler Waldschmidt beim HSV eine Ausstiegsklausel über fünf Millionen Euro. Freiburg - Der SC Freiburg hat Luca Waldschmidt vom Hamburger SV verpflichtet. (Politik, 24.05.2018 - 11:52) weiterlesen...

RB Leipzig weiter auf Trainersuche. Leipzig - RB Leipzig steht bei den Planungen für die kommende Saison weiterhin unter hohem Zeitdruck. Am 26. oder 27. Juli steht bereits das erste Qualifikationsspiel zur Europa League an - und noch hat der Fußball-Bundesligist keinen neuen Trainer als Nachfolger für Ralph Hasenhüttl gefunden. «Es gibt keinen neuen Stand. Alles ist offen», bestätigte der Fußball-Bundesligist der Deutschen Presse-Agentur. Es hatte am Donnerstag erneut Spekulationen gegeben, dass RB-Sportdirektor Ralf Rangnick wie schon 2015 in Doppelfunktion als Trainer zurückkehren könnte. RB Leipzig weiter auf Trainersuche (Politik, 24.05.2018 - 11:46) weiterlesen...

Spekulationen um Rangnick - RB Leipzig weiter auf Trainersuche. Leipzig - RB Leipzig steht bei den Planungen fĂĽr die kommende Saison weiterhin unter hohem Zeitdruck. Am 26. oder 27. Juli steht bereits das erste Qualifikationsspiel zur Europa League an - und noch hat der Bundesligist keinen neuen Trainer als Nachfolger fĂĽr Ralph HasenhĂĽttl gefunden. Spekulationen um Rangnick - RB Leipzig weiter auf Trainersuche (Sport, 24.05.2018 - 11:34) weiterlesen...

Nach Klassenerhalt - Schmadte deutet Wolfsburger Neuaufbau mit Labbadia an Wolfsburg - Wolfsburgs neuer Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke hat angedeutet, dass er den Neuaufbau beim VfL Wolfsburg mit Trainer Bruno Labbadia angehen will. (Sport, 23.05.2018 - 12:02) weiterlesen...

Leno-Zukunft offen - Hradecky-Transfer nach Leverkusen perfekt Leverkusen - Bayer Leverkusen hat schon vor der endgültigen Klärung der Zukunft von Nationaltorhüter Bernd Leno den Transfer von Lukas Hradecky perfekt gemacht. (Sport, 23.05.2018 - 11:42) weiterlesen...

Angebliches Interesse - Völler und Wendell betonen: Bisher keine Anfrage von PSG Leverkusen - Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat nach Angaben von Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler noch kein Angebot für Linksverteidiger Wendell hinterlegt. (Sport, 23.05.2018 - 09:58) weiterlesen...