Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Bundesliga

Dortmund - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat die Kritik von Uli Hoeneß an der Transferpolitik des Erzrivalen in aller Schärfe zurückgewiesen.

03.08.2020 - 14:34:06

Bundesliga-Zoff - BVB kontert Hoeneß-Kritik an Transferpolitik: «Arrogant»

  • Uli Hoeneß - Foto: Sven Hoppe/dpa

    Kritisiert den BVB: Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß. Foto: Sven Hoppe/dpa

  • BVB-Sportdirektor - Foto: Friso Gentsch/dpa

    Michael Zorc konterte die Hoeneß-Aussagen. Foto: Friso Gentsch/dpa

Uli Hoeneß - Foto: Sven Hoppe/dpaBVB-Sportdirektor - Foto: Friso Gentsch/dpa

«Ich finde die Aussagen ziemlich arrogant. Wenn man jedes Jahr 250 Millionen Euro mehr in der Tasche hat, lässt es sich mit vollen Hosen gut stinken», wird BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Montag in diversen Medien zitiert.

Damit reagierte Zorc auf Aussagen von Bayern Münchens Ehrenpräsident in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Hoeneß hatte die vielerorts als modellhaft bewertete Strategie der Dortmunder, Talente zu sichten, zu entwickeln und teuer zu verkaufen, als «unklug» bezeichnet: «Wie soll ein Spieler die DNA eines Vereins aufsaugen, wenn er das Gefühl hat, ein Verkaufsobjekt zu sein?»

Die dadurch bedingte fehlende Identifikation mancher Jungstars mit dem Verein sei ein Grund für die mangelnde Schlagkraft der Borussia in entscheidenden Momenten. «Ich glaube, solange die Dortmunder dieses System nicht ändern, werden sie diese letzten zehn Prozent nicht kriegen, dass man in wichtigen Spielen die richtigen Leistungen bringt. Ein Spieler muss das Gefühl haben: Ich bin Bayern forever», sagte Hoeneß.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-25240/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Auszeichnung - Verdienstorden erfüllt Hitzlsperger mit «Freude» Stuttgart - Der frühere Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger wird mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. (Sport, 22.09.2020 - 15:44) weiterlesen...

2. Bundesliga: St. Pauli entführt Punkt aus Bochum Zum Abschluss des ersten Spieltags der 2. (Sport, 21.09.2020 - 22:33) weiterlesen...

Transfermarkt - Haaland-Kumpel Sörloth soll Leipzigs RB-Sturm beflügeln. Haaland-Kumpel Sörloth soll den RB-Angriff verstärken. Aber der Deal zieht sich noch. Zudem steht ein weiterer Transfer in Aussicht. Der Wunsch von Leipzigs Cheftrainer Nagelsmann von einer «norwegischen Waldkatze» geht langsam in Erfüllung. (Sport, 21.09.2020 - 16:00) weiterlesen...

Nach Nullnummer in Wolfsburg - «Müssen uns verbessern»: Bayer-Kader bleibt eine Baustelle. Bei kaum einem anderen Bundesliga-Club könnte sich noch so viel tun wie bei Leverkusen. Das 0:0 in Wolfsburg zeigt: Den Verlust von Kai Havertz und Kevin Volland hat das Team noch nicht kompensiert. In genau zwei Wochen endet die Wechselfrist für Fußball-Profis. (Sport, 21.09.2020 - 07:28) weiterlesen...

Bayern-Vorstand - Rummenigge verspricht: FCB-Spitze künftig mit Abstand München - Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat für künftige Stadionbesuche der Führungsriege des FC Bayern ein in Corona-Zeiten angemesseneres Verhalten versprochen. (Sport, 21.09.2020 - 00:02) weiterlesen...

1. Spieltag - Nullnummer in Wolfsburg: Leverkusen ohne Havertz zu harmlos. Das Leverkusener Gastspiel in Wolfsburg zeigte vor allem: Für Bayer wird es nicht leicht den abgewanderten Kai Havertz zu ersetzen. Auch wenn ein 17-Jähriger auffällig aufspielt. Es war die einzige Nullnummer zum Bundesliga-Auftakt. (Sport, 20.09.2020 - 20:32) weiterlesen...