Fußball, WM

Dortmund - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat nach dem Wirbel um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan einen moderaten Umgang mit den Fußball-Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan gefordert.

15.05.2018 - 13:04:05

Brisantes Thema - DFB-Chef Grindel fordert Maß in Diskussion um Erdogan-Fotos

«Menschen können Fehler machen, und wir müssen das Maß wahren. Ich glaube, dass beide wissen, dass sie einen Fehler gemacht haben», sagte Grindel vor der Nominierung des vorläufigen deutschen Kaders für die WM in Russland. «Einiges, was wir in digitalen Medien lesen, scheint mir übertrieben», sagte Grindel.

Teammanager Oliver Bierhoff kündigte an, mit allen WM-Akteuren über politisch und gesellschaftlich relevante Themen sprechen zu wollen. Mit Özil und Gündogan habe er sich bereits unterhalten. Man müsse aber auch verstehen, «wie Türken ticken».

Özil und Gündogan hatten dem türkischen Präsidenten Erdogan bei einem Termin in London Trikots überreicht. Die von Erdogans Partei veröffentlichten Bilder hatten harsche Kritik ausgelöst, da die Spieler mit dem Auftritt Wahlkampf-Hilfe für den umstrittenen Politiker geleistet hätten.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bezeichnete den Auftritt von Gündogan und Özil mit dem türkischen Staatschef als «höchst kritikwürdig». «An dieser Stelle hört der Spaß auf. Das geht gar nicht», sagte Kretschmann in Stuttgart. «Das können sie nur durch viele Tore bei der Weltmeisterschaft egalisieren.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nominierung - Argentinien mit Stars wie Messi, Higuain und di Maria zur WM Buenos Aires - Angeführt von Superstar Lionel Messi und mit einigen erfahrenen Akteuren geht Argentiniens Nationalmannschaft in die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. (Unterhaltung, 21.05.2018 - 19:08) weiterlesen...

Löw reagiert nach Rücktritt scharf auf Kritik von Wagner. «Ich empfinde es als Kritik gegenüber seinen Kollegen, die auch spielen. Er stellt ja manche dar, die bei uns schon ewig spielen, die bei uns zu den Führungsspielern gehören, wie wenn sie so ausgemachte Vollidioten wären und nur noch deswegen bei uns sind, weil sie nicht ihre Meinung sagen», sagte Löw bei einer Veranstaltung der «Bild»-Zeitung in Berlin dem TV-Sender Sky Sport News HD. Berlin - Mit ungewohnter Deutlichkeit hat Bundestrainer Joachim Löw auf die Kritik von Sandro Wagner nach dessen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft reagiert. (Politik, 18.05.2018 - 16:04) weiterlesen...

Nationalmannschafts-Aus - Löw reagiert nach Rücktritt scharf auf Kritik von Wagner Berlin - Mit ungewohnter Deutlichkeit hat Bundestrainer Joachim Löw auf die Kritik von Sandro Wagner nach dessen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft reagiert. (Sport, 18.05.2018 - 16:02) weiterlesen...

Nationalmannschafts-Aus - Heynckes zu Wagner-Rücktritt: «Voreilig emotional reagiert» München - Der Rücktritt von Sandro Wagner aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat beim FC Bayern München für Verwunderung gesorgt. (Sport, 18.05.2018 - 15:50) weiterlesen...

Belgiens Nationaltrainer Martínez verlängert Vertrag bis 2020. Der Verband bestätigte übereinstimmende belgische Medienberichte. Der Spanier Martínez übernahm die talentierte Elf nach dem Viertelfinal-Aus bei der EM 2016 unter Vorgänger Marc Wilmots. Die vorzeitige Verlängerung des Vertrags kommt überraschend, weil Martínez bislang noch kein großes Turnier als Trainer hinter sich hat und Belgien in Russland als einer der Mitfavoriten auf den Titel gilt. Brüssel - Belgiens Fußball-Nationaltrainer Roberto Martínez verlängert seinen Vertrag noch vor der WM in Russland bis 2020. (Politik, 18.05.2018 - 07:50) weiterlesen...

Polarisierender Stürmer - Sandro Wagner verkündet DFB-Elf-Rücktritt. Eine ließ er nach seiner überraschenden WM-Ausbootung folgen: Der Stürmer tritt sofort aus der Nationalelf zurück. Er vermutet, dass seine offene Art ihm das Ticket für Russland gekostet hat. Sandro Wagner steht für klare Ansagen. (Sport, 17.05.2018 - 14:18) weiterlesen...