Fußball, Bundesliga

Dortmund - Borussia Dortmund wird die Suspendierung von Fußball-Profi Ousmane Dembélé «bis auf Weiteres» aufrechthalten, teilte der Bundesligist am Sonntagmorgen nach einem Gespräch von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Peter Bosz mit.

13.08.2017 - 12:13:23

Spieler will zum FC Barcelona - BVB entscheidet: Dembélé bleibt vorerst suspendiert

Das Trio hatte sich in einer Unterredung nach dem 4:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Verbandsligisten 1. FC Rielasingen-Arlen am Samstag auf diese gemeinsam Linie verständigt. Dort gehörte Dembélé nicht zum Kader.

«Unser Fokus liegt jetzt auf einer konzentrierten Vorbereitung der Mannschaft auf den Bundesliga-Auftakt am kommenden Wochenende in Wolfsburg», erläuterte Zorc auf der BVB-Homepage. «Ousmane Dembélé hat selbstverständlich die Möglichkeit, ein individuelles Training abseits der Gruppe zu absolvieren.» Darüber hinaus will sich der deutsche Pokalsieger in dem brisanten Fall zunächst «nicht weiter zum Sachverhalt äußern», hieß es weiter.

Der 20 Jahre alte Dembélé will trotz laufenden Vertrags bis 2021 zum FC Barcelona wechseln und hatte unerlaubt das Training in Dortmund geschwänzt, wohl um seinem Wechselwillen Nachdruck zu verleihen. Daraufhin stellten die Westfalen den Offensiv-Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei. Zunächst bis nach dem Pokalspiel, wie es hieß.

Zwar gab es bereits Gespräche zwischen dem BVB und dem spanischen Topclub. Eine Einigung über die frei zu verhandelnde Ablösesumme gab es aber bisher nicht. Zuletzt soll das Angebot aus Barcelona bei 90 Millionen Euro plus Bonuszahlungen für den talentierten Franzosen gelegen haben. Der BVB schlug die Offerte aus.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat Borussia Dortmund für den Umgang mit dem Fall des wechselwilligen Fußball-Profis Ousmane Dembélé gelobt. «Man muss als großer Verein - und das ist Borussia Dortmund - auch mal Stärke zeigen», sagte der 65 Jahre alte Hoeneß am Sonntag in der Talksendung «Wontorra» beim Sender Sky Sport News HD. Der Präsident des deutschen Rekordmeisters findet, dass sich der BVB «bislang sehr klug» in der Causa Dembélé verhalten habe.

Hoeneß unterstützt die BVB-Marschroute, entweder den gewünschten Preis für Dembélé zu erhalten oder den Ablauf der Transferfrist am 31. August abzuwarten. Dabei ist für den Präsidenten des FC Bayern eines entscheidend: «Nur, weil Dembélé keine Ausstiegsklausel hat, hat Borussia Dortmund das Heft des Handelns in der Hand.»

Beim FC Bayern lehne man Ausstiegsklauseln grundsätzlich ab. «Ein Vertrag bei Bayern München wird von Bayern München entschieden und sonst von niemandem», erklärte Hoeneß. Julian Nagelsmann reagierte mit Unverständnis auf das Wechsel-Theater. «Ich kann im normalen Leben auch nicht einen Vertrag für ein Darlehen unterschreiben und dann nach drei Wochen zur Bank gehen und sagen, ich habe keinen Bock mehr, den Kredit zurückzubezahlen, macht, was ihr wollt», sagte der Coach von 1899 Hoffenheim nach dem 1:0 (0:0) in der ersten DFB-Pokalrunde beim Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt.

An Verträge müsse man sich halten, sagte Nagelsmann. «Und so finde ich es beim Spieler genauso», meinte der Bundesliga-Coach des Jahres. Insgesamt könne er den Fall Dembélé aus der Ferne und ohne Hintergrundwissen aber nicht wirklich beurteilen. Nur auf sein Team ummünzen.

«Würde das hier passieren, fände ich das nicht gut», sagte der 30-Jährige. «Wenn der Spieler weg will und sich die Clubs einigen, dann ist das was anderes. Aber Dembélé hat unterschrieben, um bei Dortmund zu spielen, und dann soll er, wenn es dann so war, wie geschrieben, auch nicht vom Training wegbleiben», sagte Nagelsmann.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schalke schlägt Hoffenheim 2:1. Im Duell der jüngsten Trainer in der Fußball-Bundesliga setzte sich das Team des 32-jährigen Domenico Tedesco gegen die Mannschaft des zwei Jahre jüngeren Julian Nagelsmann 1899 Hoffenheim 2:1 durch. Mit dem Sieg verbesserte sich Schalke auf den fünften Tabellenrang und vergrößerte den Vorsprung auf die neuntplatzierten Hoffenheimer auf sechs Punkte. Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat im Rennen um die Europapokalplätze einen wichtigen Sieg gefeiert. (Politik, 17.02.2018 - 20:48) weiterlesen...

23. Spieltag - Schalke untermauert Europacup-Ambitionen: 2:1 Heimsieg Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat seine Mini-Krise überwunden und lässt sich im Kampf um die Europapokal-Plätze nicht abschütteln. (Sport, 17.02.2018 - 20:32) weiterlesen...

1. Bundesliga: Schalke gewinnt gegen Hoffenheim Am 23. (Sport, 17.02.2018 - 20:29) weiterlesen...

23. Spieltag - FC-Fans wütend nach nicht gegebenem 2:1 - «Leider bitter». In letzter Sekunde scheint der 1. FC Köln einen wichtigen Sieg geholt zu haben - der Videobeweis macht aus vermeintlichen drei Zählern nur einen Punkt. Und der ist zu wenig im verzweifelten Kampf gegen den Abstieg. 23. Spieltag - FC-Fans wütend nach nicht gegebenem 2:1 - «Leider bitter» (Sport, 17.02.2018 - 19:22) weiterlesen...

Bundesliga - 1:2-Heimpleite gegen Leverkusen sorgt für Wut bei HSV-Fans. Nach der Niederlage gegen Leverkusen geben einige HSV-Fans ihre Zurückhaltung auf und greifen die Spieler verbal an. Die Stimmung in Hamburg wird aggressiver. (Sport, 17.02.2018 - 19:12) weiterlesen...

23. Spieltag - Freiburg siegt dank Petersens Jubiläumstor: 1:0 gegen Werder. Bedanken können sich die Freiburger bei ihrem Topstürmer. Werder dagegen kassiert einen bitteren Rückschlag. Im Abstiegsduell mit Werder Bremen setzt sich der SC Freiburg verdient mit 1:0 durch. (Sport, 17.02.2018 - 18:40) weiterlesen...