Fußball, Bundesliga

Die Krise bei Hannover 96 wird immer größer.

09.11.2018 - 05:00:05

Niedersachsen-Derby - Wende gegen Wolfsburg? Hannover 96 braucht unbedingt Punkte. Nicht nur sportlich, auch im Club. Heute Abend soll gegen den VfL Wolfsburg ein Befreiungsschlag klappen.

Hannover - Hannover hofft auf einen Befreiungsschlag, Wolfsburg will den Vorsprung auf die Abstiegsregion ausbauen: Vor allem 96 steht vor dem Niedersachsen-Duell heute (20.30 Uhr) in der Fußball-Bundesliga unter Druck.

«Das ist ein wichtiges Spiel», sagte 96-Trainer André Breitenreiter. «Wir wollen mit Selbstvertrauen und guter Stimmung in die Länderspielpause gehen. Aber selbst, wenn wir am Freitagabend gewinnen, haben wir den Klassenerhalt danach noch nicht sicher.»

AUSGANGSLAGE HANNOVER: 96 steht mit nur sechs Punkten auf Rang 16. Ein Sieg aus zehn Partien macht auch die Situation für Coach Breitenreiter nicht einfach. Zumindest bekam der Ex-Profi unter der Woche Rückendeckung von Clubchef Martin Kind sowie Manager Horst Heldt. «Wir haben jetzt eine Phase, in der uns Punkte fehlen», sagte der Coach. «Aber das muss man gemeinsam durchstehen, um danach wieder Schritte nach vorn zu machen.» Doch auch der Dauerstreit zwischen Boss Kind, der Deutschen Fußball Liga sowie der Vereinsopposition sorgen für Ärger und eine angespannte Stimmung in Hannover.

AUSGANGSLAGE WOLFSBURG: Trotz Platz elf herrscht beim ambitionierten VW-Club Ruhe, auch wenn die Tendenz zuletzt nach unten zeigte. Nur eines der vergangenen acht Liga-Spiele konnten die Wolfsburger gewinnen. Nach den beiden Last-Minute-Rettungen in der Relegation und viel Unruhe im Umfeld gibt es aktuell keine Personal-Diskussionen.

PERSONAL HANNOVER: Torjäger Niclas Füllkrug wird wegen anhaltender Knieprobleme weiter in München behandelt, mit dem Japaner Takuma Asano fehlt Hannover ein weiterer Stürmer. Die Verteidiger Felipe (Muskelfaserriss) und Oliver Sorg (private Probleme) fehlen ebenfalls. Auch hinter dem Einsatz von Pirmin Schwegler steht noch ein Fragezeichen.

PERSONAL WOLFSBURG: Admir Mehmedi, im DFB-Pokal vor anderthalb Wochen noch Torschütze beim 2:0-Erfolg des VfL, wird fehlen. Auch Ignacio Camacho und Josuha Guilavogui sind noch nicht wieder einsatzbereit. 

BEDEUTUNG DES SPIELS: 96 könnte mit einem Erfolg den Rückstand auf den VfL immerhin auf drei Zähler verkürzen und eine sportliche Wende einleiten. Wolfsburg kann sich mit einem Sieg in der Tabelle nach oben orientieren und von der Abstiegsregion absetzen. «Unter dem Strich haben wir zu wenig Punkte geholt. Das reden wir nicht schön. Wir müssen jetzt Selbstbewusstsein aufbauen und das an die Mannschaft weitergeben», sagte Hannovers Trainer Breitenreiter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Protest gegen Montagsspiele: Stimmungsboykott der Fans. Berlin - Mit bundesweiten Aktionen und einem Stimmungsboykott in der ersten Halbzeit wollen Fußball-Fans am 13. Bundesliga-Spieltag gegen Montagsspiele protestieren. «Unsere Forderung an die Vertreter der Vereine in der DFL ist klar: Schafft die Montagsspiele und die Anstoßzeiten unter der Woche ab!», heißt es in einem Statement mehrerer Fanszenen. Erstmals in dieser Saison findet am 13. Spieltag mit dem Duell des 1. FC Nürnberg gegen Bayer Leverkusen auch wieder ein Montagsspiel in der 1. Bundesliga statt. Protest gegen Montagsspiele: Stimmungsboykott der Fans (Politik, 20.11.2018 - 17:06) weiterlesen...

29,5 Millionen plus - FC Bayern stolz auf Rekordumsatz und Gewinn. Wieder ein Umsatzrekord, dazu gibt's erneut einen satten Gewinn. Torjäger Lewandowski muss wegen Knieproblemen pausieren. Ein Langzeitverletzter macht die nächsten Schritte zum Comeback. Die Saison 2017/18 ist für den FC Bayern finanziell ein Erfolg. (Sport, 20.11.2018 - 14:16) weiterlesen...

FC Bayern vermeldet Rekordumsatz und macht satten Gewinn. Der Konzernumsatz betrug 657,4 Millionen Euro, im Geschäftsjahr zuvor hatte der Beitrag bei 640,5 Millionen Euro gelegen. Unter dem Strich bleiben dem deutsche Fußball-Rekordmeister 29,5 Millionen Euro. Mit dem dritthöchsten Gewinn seiner Historie erweitert der Club die finanziellen Möglichkeiten für kommende Transfers. Im Vorjahr hatte der Konzern den Rekordgewinn von 39,2 Millionen Euro erzielt. München - Der FC Bayern München hat in der Saison 2017/18 wieder einen Rekordumsatz erwirtschaftet und dabei einen satten Gewinn gemacht. (Politik, 20.11.2018 - 11:10) weiterlesen...

29,5 Millionen plus - FC Bayern vermeldet Rekordumsatz und macht satten Gewinn. Der Konzernumsatz betrug 657,4 Millionen Euro, im Geschäftsjahr zuvor hatte der Beitrag bei 640,5 Millionen Euro gelegen. München - Der FC Bayern München hat in der Saison 2017/18 wieder einen Rekordumsatz erwirtschaftet und dabei einen satten Gewinn gemacht. (Sport, 20.11.2018 - 11:10) weiterlesen...

Bayer-Manager - Boldt zu Havertz: «Seine Zukunft liegt in Leverkusen» Düsseldorf - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen sieht möglichen Abwerbeversuchen bei Jung-Nationalspieler Kai Havertz gelassen entgegen. (Sport, 17.11.2018 - 12:34) weiterlesen...

FC Bayern München - Hoeneß zum Umfang des Bayern-Umbruchs: «Spieler unter Druck» München - Uli Hoeneß will den Umfang des Umbruchs beim FC Bayern München von den Leistungen in den kommenden Monaten abhängig machen. (Sport, 15.11.2018 - 12:00) weiterlesen...