Fußball, Bundesliga

Die Chancen auf den Wolfsburger Klassenerhalt sind deutlich gestiegen.

18.05.2018 - 07:26:05

Relegation - Wolfsburg macht ersten Schritt - Kiel steckt noch nicht auf. Auf einmal treffen sogar die VfL-Stürmer. Entschieden ist die Relegation trotzdem noch nicht.

Wolfsburg - Es war ein packendes Relegations-Hinspiel, das sich der VfL Wolfsburg und Holstein Kiel lieferten. Am Ende setzte sich der Erstliga-16. gegen den Zweitliga-Dritten mit 3:1 (2:1) durch.

Der Vorteil liegt nun klar aufseiten des Favoriten. Doch wegen des Auswärtstores darf auch der Underdog noch hoffen. Ein 2:0 würde Kiel im Rückspiel am Montag vor eigenem Publikum reichen. In Wolfsburg trafen Divock Origi (13. Minute), Josip Brekalo (40.) und Yunus Malli (56.) für die Gastgeber. Kingsley Schindler gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für die Gäste (34.).

DAS SPRICHT FÜR WOLFSBURG: Die Formkurve beim VfL zeigt rechtzeitig nach oben. Gegen Köln und Kiel erzielten die Wolfsburger insgesamt sieben Treffer, nachdem sie zuvor im Angriff völlig harmlos agiert hatten. «Das tut uns gut und macht selbstbewusst», sagte VfL-Coach Bruno Labbadia. Gelingt den Niedersachsen auch in Kiel ein Tor, müsste der Zweitligist schon drei Treffer machen, um zumindest die Verlängerung zu erreichen. Zudem stehen in Paul Verhaegh und Daniel Didavi eventuell zwei wichtige Leute wieder zu Verfügung.

DAS SPRICHT FÜR KIEL: Die letzten 20 Minuten der Partie haben dem Zweitligisten Mut gemacht. «Da haben wir fast auf ein Tor gespielt», sagte Kiels Trainer Markus Anfang. Die offensivstärkste Mannschaft der Zweiten Liga brachte den Erstliga-16. am Ende einige Male in arge Bedrängnis. Gelingt Holstein im Rückspiel ein frühes Tor, dann ist vieles möglich. Das Auswärtstor kann noch sehr wertvoll sein. Denn nun reicht den Kielern am Montag ein 2:0, um erstmals in die Erste Liga aufzusteigen.

DAS SAGT BRUNO LABBADIA: «Wir wissen, dass wir noch nichts erreicht haben. Das war ein Etappenziel.»

DAS SAGT MARKUS ANFANG: «Die Saison ist sowieso schon top. Jetzt haben wir noch einmal die Chance, uns vor eigenem Publikum zu präsentieren. Ich hoffe, dass wir uns da mehr belohnen.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehrheit der Deutschen gegen hohe Ablösesummen in Bundesliga. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa sprachen sich nur neun Prozent dafür aus, dass die Bundesliga-Clubs künftig mehr Geld in Stars investieren sollten. 65 Prozent lehnten dies ab. Im Gegensatz zur internationalen Konkurrenz haben die Bundesliga-Clubs in diesem Transfersommer erst wenige kostspielige Top-Transfers getätigt. Branchenprimus FC Bayern München gab bislang keinen Euro an Ablöse für neue Spieler aus. Berlin - Hohe Ablösesummen für Fußball-Stars stoßen bei der großen Mehrheit der Deutschen auf Ablehnung. (Politik, 20.08.2018 - 06:14) weiterlesen...

1. FC Nürnberg verpflichtet japanischen Nationalspieler Kubo. Nürnberg  - Der 1. FC Nürnberg hat den japanischen Offensivspieler Yuya Kubo verpflichtet. Wie der fränkische Bundesligarückkehrer mitteilte, wurde der 24 Jahre alte Nationalspieler für eine Saison vom belgischen Fußball-Erstligisten KAA Gent ausgeliehen. Der «Club» besitzt anschließend eine Kaufoption auf Kubo, der nicht zum Kader seines Heimatlandes bei der Fußball-WM in Russland zählte. Der Japaner ist ein Ersatz für den im Sommer zu Werder Bremen gewechselten Kevin Möhwald. 1. FC Nürnberg verpflichtet japanischen Nationalspieler Kubo (Politik, 19.08.2018 - 21:56) weiterlesen...

DFB-Pokal: Gladbach gewinnt gegen Fünftligisten mit 11:1 In der 1. (Sport, 19.08.2018 - 20:28) weiterlesen...

FC Bayern München - Hoeneß-Klartext: Kein Transfer-Wahnsinn, kein Doppel-Rückzug. Uli Hoeneß macht sich als Präsident aber auch Gedanken über die näherrückende Zäsur in der Führung des Vereins. Und er legt beim Millionenspiel auf dem Transfermarkt ein Veto ein. Mit viel Herzblut startet Bayern Münchens Abteilung Attacke in die neue Saison. (Sport, 19.08.2018 - 14:58) weiterlesen...

Rostock schmeißt Stuttgart aus dem DFB-Pokal Hansa Rostock hat den VfB Stuttgart aus dem DFB-Pokal geschossen. (Sport, 18.08.2018 - 22:49) weiterlesen...

1. Runde DFB-Pokal - Pokal-Liebhaber Kovac mit «voller Kapelle». Und darum geht er mit dem FC Bayern den Auftakt in der Provinz mit allen Stars an. Einen sieht er auf dem Weg, nach dem WM-Frust wieder ganz «der Alte» zu werden. Niko Kovac liebt den DFB-Pokal - erst recht nach dem Triumph mit Frankfurt gegen seinen neuen Club. (Sport, 17.08.2018 - 13:38) weiterlesen...