Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Champions League

Die Ausgangsposition im Kampf um den Einzug ins Champions-League-Finale ist für den FC Chelsea gut, hätte aber besser sein können.

28.04.2021 - 07:42:08

Champions League - Tuchel hadert nach Remis: «Müssen uns mehr belohnen». Trainer Tuchel ärgert sich über die vergebenen Chancen.

Madrid - Wirklich zufrieden war Thomas Tuchel nach dem Punktgewinn bei den Königlichen nicht. «Das Ergebnis zur Halbzeit war enttäuschend.

Wenn wir so viele Chancen liegen lassen auf hohem Niveau, bist Du als Trainer enttäuscht. Wir müssen uns mehr belohnen», haderte der deutsche Coach beim TV-Sender Sky mit dem Chancenwucher des FC Chelsea beim 1:1 (1:1) im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Real Madrid.

Der deutsche Nationalverteidiger Antonio Rüdiger pflichtete Tuchel bei. «Wir hatten viele Konterchancen, wo wir nicht präzise genug waren. Wir hätten mit einem höheren Ergebnis nach Hause fahren können. Wir hätten unsere Chancen besser nutzen müssen», sagte Rüdiger, der mit einem starken Pass das Führungstor des Ex-Dortmunders Christian Pulisic eingeleitet hatte (14.).

Die Kritik zielte auch in Richtung Timo Werner, der in der zehnten Minute eine Riesenchance vergab, als er freistehend an Keeper Thibaut Courtois scheiterte. Es war fast schon ein Spiegelbild seiner Saison, in der der Ex-Leipziger nur selten überzeugen und vor allem nur selten treffen konnte. In Madrid wurde er nach 66 Minuten gegen Nationalmannschaftskollege Kai Havertz ausgewechselt.

Auch ohne Werner-Tore darf Chelsea aber vom ersten Final-Einzug seit dem Triumph von München 2012 träumen. «Der erste Schritt ist gemacht. Das Schicksal liegt in unserer Hand», betonte Rüdiger und auch Tuchel ist zuversichtlich: «Das Ergebnis ist ordentlich. Wir wollen gewinnen. Es wird schwer, aber wir haben großes Selbstvertrauen.» Das Rückspiel am 5. Mai findet an der Stamford Bridge in London statt.

Dann gilt es auch, Real-Torjäger Karim Benzema in den Griff zu bekommen. Der Stürmer erzielte sein 71. Tor in der Königsklasse und zog mit Real-Legende Raul gleich. Nur Cristiano Ronaldo (134), Lionel Messi (120) und Robert Lewandowski (73) stehen noch vor ihm.

Im vergangenen Jahr hatte Tuchel Paris Saint-Germain ins Finale geführt, dort aber gegen den FC Bayern München 0:1 verloren. Paris trifft am heutigen Mittwoch (21.00 Uhr/Sky und DAZN) im zweiten Halbfinale auf den designierten englischen Meister Manchester City. Das Endspiel wird am 29. Mai in Istanbul ausgetragen.

© dpa-infocom, dpa:210428-99-378838/5

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Champions-League - Offizielle Gespräche über Verlegung des Finales London - Die britische Regierung ist mit der Europäischen Fußball-Union UEFA in Gesprächen über die Verlegung des Champions-League-Finals von der Türkei nach Großbritannien. (Sport, 09.05.2021 - 19:26) weiterlesen...

Corona-Krise - Boris Johnson: Champions-League-Finale nach England verlegen. Zuvor hatte der englische Fußballverband FA die UEFA darum gebeten. London - Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich für eine Verlegung des Champions-League-Finales von der Türkei nach Großbritannien ausgesprochen. (Sport, 08.05.2021 - 12:58) weiterlesen...

Champions League - Werner und Tuchel feiern mit Chelsea Sieg gegen Real. Thomas Tuchel freut sich auf ein reizvolles Duell. Nach einer beeindruckenden Vorstellung gegen Real Madrid steht der FC Chelsea im Finale der Champions League. (Politik, 06.05.2021 - 10:06) weiterlesen...

Champions League - Stolzer Tuchel feiert Sieg gegen Real. Antonio Rüdiger dirigiert seine Abwehr zu einem zu Null. Nach einer beeindruckenden Vorstellung gegen Real Madrid steht der FC Chelsea im Finale der Champions League. Thomas Tuchel freut sich auf ein reizvolles Duell. Timo Werner trifft nach Vorarbeit von Kai Havertz. (Politik, 06.05.2021 - 06:12) weiterlesen...

Champions League - Guardiola überwältigt: Mit Man City endlich im Finale. Mit Man City musste er sich lange gedulden. Zehn Jahre nach seinem letzten Tiumph mit dem FC Barcelona steht Pep Guardiola wieder in einem Endspiel der Champions League. Mit Bayern klappte es nicht. (Sport, 05.05.2021 - 12:54) weiterlesen...

Champions League - Nach Sieg gegen PSG: Man City-Coach Guardiola erleichtert. Immer wieder scheiterte der Spanier knapp, zuletzt vier Mal mit Man City. Nun haben es die Engländer erstmals in ihrer Club-Geschichte geschafft. Zehn Jahre musste Pep Guardiola auf sein nächstes Champions-League-Finale warten. (Politik, 05.05.2021 - 05:50) weiterlesen...