Fußball, Bundesliga

Der HSV gibt unter Trainer-Novize Christian Titz ein Lebenszeichen.

08.04.2018 - 14:26:06

3:2-Heimsieg gegen FC Schalke - Neuer Glaube beim wiederauferstandenden HSV. Nach dem Klasse-Sieg gegen Schalke 04 rücken die Hamburger einen Platz vor - stehen aber immer noch fünf Punkte hinter dem Relegationsrang. Dennoch: der Glaube ist zurück.

Hamburg über den Tabellenzweiten. Es war der erste Dreier des HSV seit dem 26. November. Ein Erfolg, der die Hoffnung zurückgebracht hat, sich doch noch vor dem Abstieg zu retten. «So ein Sieg erhöht die Bereitschaft aller, daran zu glauben», stellte Titz zufrieden fest.

Dass der HSV noch lebt, hatte seine Mannschaft mit gierigem Offensivfußball gezeigt - und wie! Das stark verjüngte Titz-Team überzeugte nach 15 Partien ohne Sieg sogar Skeptiker und Kritiker Lothar Matthäus. «Der HSV glaubt an sich und lebt noch», sagte der Rekord-Nationalspieler. «Es wird sehr eng, aber grundsätzlich können sie zehn, elf Punkte holen», meinte der Sky-Experte nach dem couragierten Auftritt gegen harmlose Schalker. Als nun Tabellen-17. hat der HSV allerdings immer noch fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsrang. Fünf Spieltage bleiben noch für das Wunder.

Auch vom Gegner gab es Lob für den eigentlich längst abgeschriebenen Bundesliga-Oldie. «Der HSV hat eine leidenschaftliche Leistung gezeigt», sagte Torschütze Guido Burgstaller. Nationalspieler Leon Goretzka stellte fest: «Seit dem Trainerwechsel ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen, das haben wir zu spüren bekommen.»

Ohne Rücksicht auf große Namen oder fallende Marktwerte stellt Titz konsequent nach Leistung auf. Er hat es geschafft, die lähmende Ängstlichkeit des Abstiegskampfes aus den Köpfen seiner Kicker zu bekommen. «Mit ihm als Rückrunden-Trainer hätte der HSV den einen oder anderen Punkt mehr», behauptete Matthäus.

Titz hatte nach dem wichtigen, aber vielleicht zu späten Dreier ein Dauerlächeln im Gesicht. «Es war eine extreme Achterbahnfahrt, aber nach dem Sonntagsschuss von Hunt haben wir den Sieg verdient», sagte der 47 Jahre alte Bundesliga-Newcomer. Aaron Hunt sicherte den ersten Erfolg im dritten Spiel unter Titz mit einem beherzten Weitschuss (84. Minute). Das Stadion bebte: «Immer 1. Liga», hallte es aus der Nordkurve. Nach Abpfiff peitschten die Torschützen Filip Kostic (17.) und Lewis Holtby (52.) das Publikum so richtig an.

«Die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, tut allen richtig gut. Wir kloppen nicht das Ding nach vorn, wir haben Ballbesitz - das ist attraktiver Fußball», meinte Holtby, der vor Titz' Amtsantritt schon ausgemustert war. «Es ist in dieser Saison das erste Mal, dass wir richtig Fußball spielen. Der Trainer hat großen Anteil», lobte Hunt.

Titz und Holtby herzten sich besonders lang nach dem ersten Sieg seit 132 Tagen. «Wir wollen das Spiel in Hoffenheim gewinnen, wollen das Unmögliche möglich machen, sind positiv. Wenn jeder die gleiche Einstellung bringt wie in den letzten Wochen, wenn wir als Team zusammenstehen und mutig Fußball spielen, können wir das schaffen», betonte Holtby. «Wir sind der HSV.»

Zwei Relegationen meisterten die Hanseaten einst - aber diesmal würde es einem Riesen-Wunder gleichkommen, wenn es nach einer schwachen Saison zum Happy End reichen würde. «Es hat sich nichts geändert, wir glauben an uns und geben nicht auf, werden aber nicht in Euphorie verfallen», betonte Titz, der in Hoffenheim auf den gelb-gesperrten Verteidiger Kyriakos Papadopoulos verzichten muss.

Der hatte in der Vorwoche in ein griechisches Restaurant zum Essen eingeladen und eine Wiederholung im Siegfall gegen Schalke angekündigt. «Ich freue mich auf ein weiteres leckeres Essen mit den Jungs in angenehmer Atmosphäre», sagte Titz am Sonntag. Und ergänzte grinsend: «Wir rufen jetzt die griechischen Wochen aus.»

Neben den Torschützen gefiel beim HSV Tatsuya Ito als Wirbelwind und Vorbereiter. «Den Jungen haben wir nicht greifen können, aber es war nicht so, dass wir es vorher nicht wussten», monierte Coach Domenico Tedesco. Der niederländische HSV-Innenverteidiger Rick van Drongelen meinte über den 20-Jährigen sogar: «Das war wie Messi, Lionel Ito».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Augsburg stoppt Siegesserie der Bayern. Berlin - Die Siegesserie von Tabellenführer Bayern München ist am 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga überraschend gerissen. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac kam am Abend nicht über ein 1:1 gegen den FC Augsburg hinaus. 1899 Hoffenheim gewann bei Hannover 96 mit 3:1. Der SC Freiburg feierte drei Tage nach dem 3:1 in Wolfsburg erneut einen Überraschungssieg: Die Breisgauer bezwangen Schalke 04 mit 1:0. Zu Beginn des 5. Spieltages hatte Werder Bremen das Top-Duell der Überraschungsteams gegen Hertha BSC mit 3:1 gewonnen. Augsburg stoppt Siegesserie der Bayern (Politik, 25.09.2018 - 22:52) weiterlesen...

Bundesliga am Dienstag - FCA stoppt Bayern-Siegesserie - Freiburg schlägt Schalke. Berlin - Die Siegesserie von Tabellenführer Bayern München ist am 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga überraschend gerissen. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac kam nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den FC Augsburg hinaus und ließ damit zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen. Bundesliga am Dienstag - FCA stoppt Bayern-Siegesserie - Freiburg schlägt Schalke (Sport, 25.09.2018 - 22:30) weiterlesen...

Heimniederlage - Hannover 96 rutscht in die Krise - 1:3 gegen Hoffenheim. Den geforderten «Biss und Siegeswillen» zeigten die Niedersachsen aber erst in der Schlussphase. Zu spät für den ersten Saisonsieg. Gegen Hoffenheim wollte Hannover 96 unbedingt «den ersten Dreier erzwingen», wie es Trainer André Breitenreiter formulierte. (Sport, 25.09.2018 - 22:30) weiterlesen...

Fünfte Niederlage - Schalke bleibt nach 0:1 beim SC Freiburg Schlusslicht. Dabei ist die Mannschaft von Domenico Tedesco beim SC Freiburg lange die bessere Mannschaft. Eine solche Negativserie zum Start gab es zuletzt 2016/17 - nun dürfte auch der Druck auf Tedesco steigen. Auch im fünften Bundesliga-Spiel holt der FC Schalke 04 keinen Punkt. (Sport, 25.09.2018 - 22:26) weiterlesen...

Stimmungsboykott Vor Beginn der Bundesliga-Partie zwischen Werder Bremen und Hertha BSC Berlin halten Bremer Fans Transparente als Prostest gegen die in ihren Augen zu frühe Anstoßzeit hoch. (Media, 25.09.2018 - 21:48) weiterlesen...

2. Bundesliga: Köln gewinnt gegen Ingolstadt mit 2:1 Am siebten Spieltag der 2. (Sport, 25.09.2018 - 20:28) weiterlesen...