Fußball, Bundesliga

Der FC Bayern kann sich nicht von RB Leipzig absetzen.

28.01.2017 - 20:30:05

Gladbach dreht 0:2-Rückstand - Mühevoller Sieg für Bayern - Leipzig gewinnt Verfolgerduell. Die Münchner lösen ihre Pflichtaufgabe bei Lieblingsgegner Bremen, doch der starke Aufsteiger bleibt durch einen Sieg im Verfolgerduell dran. Gladbach dreht eine packende Partie in Leverkusen.

  • Jubeltraube - Foto: Jan Woitas

    RB Leipzig gewann das Topspiel gegen 1899 Hoffenheim. Foto: Jan Woitas

  • Kampf - Foto: Carmen Jaspersen

    Münchens Thomas Müller im kämpf mit den Bremern Santiago Garcia (l) und Maximilian Eggestein um den Ball. Foto: Carmen Jaspersen

  • Gegensätze - Foto: Armin Weigel

    Ingolstadts Pascal Groß jubelt, während Hamburger Spieler enttäuscht schauen. Foto: Armin Weigel

  • Beteiligung - Foto: Thorsten Wagner

    Yuya Osako (l) war an drei Kölner Tore gegen Darmstadt beteiligt. Foto: Thorsten Wagner

  • Torschützen - Foto: Axel Heimken

    Arjen Robben (l) und David Alaba erzielten die beiden Treffer der Bayern in Bremen. Foto: Axel Heimken

  • Gedreht - Foto: Peter Steffen

    Der FC Augsburg drehte die Partie gegen den VfL Wolfsburg. Foto: Peter Steffen

  • Doppelpack - Foto: Marius Becker

    Lars Stindl brachte Gladbach mit seinen beiden Toren wieder ins Spiel. Foto: Marius Becker

  • Siegtor - Foto: Federico Gambarini

    Dank des Treffers von Raffael siegte Mönchengladbach noch mit 3:2 gegen Leverkusen. Foto: Federico Gambarini

Jubeltraube - Foto: Jan WoitasKampf - Foto: Carmen JaspersenGegensätze - Foto: Armin WeigelBeteiligung - Foto: Thorsten WagnerTorschützen - Foto: Axel HeimkenGedreht - Foto: Peter SteffenDoppelpack - Foto: Marius BeckerSiegtor - Foto: Federico Gambarini

Berlin - Nur noch RB Leipzig kann mit dem FC Bayern mithalten. Die Münchner vermieden beim 2:1 über Werder Bremen nur mit Mühe einen Ausrutscher zum Rückrundenstart, der freche Aufsteiger bezwang im Verfolgerduell die TSG 1899 Hoffenheim.

Mit 2:1 fügte Leipzig den Gästen deren erste Saison-Niederlage in der Fußball-Bundesliga überhaupt zu. Der Vorsprung der Sachsen vor den Sonntagsspielen auf den Tabellendritten Eintracht Frankfurt beträgt nun bereits zehn Punkte.

Borussia Mönchengladbach gewann nach 0:2-Rückstand in einer packenden Abendpartie bei Bayer Leverkusen noch mit 3:2. Im Kellerduell bezwang der FC Ingolstadt einen lange desolat auftretenden Hamburger SV mit 3:1 und stürzte die Gäste auf einen direkten Abstiegsplatz. Schlusslicht SV Darmstadt 98 verliert durch das 1:6 gegen den 1. FC Köln langsam den Anschluss auf die rettenden Plätze. Im unteren Mittelfeld der Tabelle rutschte der VfL Wolfsburg nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg hinter die Schwaben.

Werder Bremen - FC Bayern München 1:2 (0:2)

Die Bremer bleiben der beliebteste Kontrahent der Bayern. Die Münchner feierten bereits den achten Auswärtssieg im Weserstadion nacheinander, insgesamt war es der 13. Erfolg in Serie über Werder - Bundesligarekord für eine bestimmte Begegnung. Bis zum Rückstand durch das 0:1 von Arjen Robben auf Vorarbeit von Franck Ribéry präsentierte sich Bremen zwar mutig. Spätestens mit dem feinen Freistoß von David Alaba (45.+1) in den Winkel schien die Partie jedoch gelaufen. Bayern verpasste jedoch die frühe Entscheidung, musste den Anschluss durch Max Kruse (53.) hinnehmen, rettete aber den siebten Ligasieg in Serie.

RB Leipzig - TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:1)

Erstmals in dieser Saison lagen die Sachsen vor heimischer Kulisse in der Liga zurück. Nach einem schönen Konter erzielte Nadiem Amiri (18.) vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw die Hoffenheimer Führung, Timo Werner (38.) glich mit seinem elften Saisontor aus. Mit Spannung war das Duell des Leipziger Stürmers mit 1899-Angreifer Sandro Wagner erwartet worden. Nach grobem Foulspiel musste der Hoffenheimer jedoch nach einer Stunde mit Rot vom Platz. Leipzig nutzte die Überzahl, Marcel Sabitzer erzielte den Siegtreffer.

FC Ingolstadt - Hamburger SV 3:1 (2:0)

Nach der bitteren Niederlage in Wolfsburg zum Jahresauftakt ging auch der Rückrundenstart für den HSV völlig daneben. Im Kellerduell zeigte das Team von Trainer Markus Gisdol eine bundesliga-untaugliche Leistung, Ingolstadt war entschlossener und engagierter. Pascal Groß (14.) mit dem Außenrist aus halbrechter Position und Markus Suttner (22.) per abgefälschtem Freistoß erzielten die Treffer in der ersten Hälfte. Kurz nach der Pause rannte der gerade erst eingewechselte HSV-Verteidiger Dennis Diekmeier ungestüm Groß um, Almog Cohen (47.) verwandelte den Strafstoß. Gotoku Sakai (63.) gelang nur das 1:3. Nach dem zweiten Heimsieg liegt Ingolstadt noch einen Punkt hinter dem Tabellen-15. aus Bremen.

VfL Wolfsburg - FC Augsburg 1:2 (1:1)

Nach zuletzt drei Siegen muss sich Wolfsburg schon wieder nach unten orientieren. Mario Gomez ließ die Niedersachsen mit seinem frühen Treffer aus Abseitsposition auf den Heimerfolg hoffen. Doch die Wölfe brachten die Gäste selbst zurück ins Spiel: Nach Rückpass von Luiz Gustavo traf VfL-Keeper Diego Benaglio den Ball nicht richtig, die unfreiwillige Vorarbeit köpfte Halil Altintop zunächst an die Latte und dann ins Tor (25.). Dominik Kohr (69.) traf zum keineswegs unverdienten Siegtreffer der Augsburger, die sich an den Wölfen vorbei Richtung Tabellenmittelfeld schoben.

SV Darmstadt 98 - 1. FC Köln 1:6 (0:3)

Unter dem neuen Trainer Torsten Frings ist der Schwung bei Darmstadt schon wieder dahin. Die Lilien luden die Gäste mit eklatant nachlässigem Abwehrhalten zu Treffern ein, binnen zehn Minuten entschied Köln die Partie bereits in der ersten Halbzeit. Zunächst lenkte Darmstadts Kapitän Aytac Sulu eine Flanke von Pawel Olkowski ins eigene Netz (32.), Yuya Osako erhöhte völlig alleingelassen per Kopf (36.). Auch Anthony Modeste (42.) traf bei seinem 14. Saisontor auf wenig Gegenwehr. Winter-Neuzugang Sidney Sam chippte einen Foulelfmeter lässig zum 1:3 ins Tor (66.) - Osako (72.), Milos Jojic (85.) und Artjoms Rudnevs (89.) sorgten für den Kölner Kantersieg. Die Darmstädter liegen nun schon sechs Punkte hinter dem Relegationsplatz, Köln rückt näher an die Europapokalplätze heran.

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 2:3 (2:0)

Leverkusen verliert langsam den Anschluss an die Europapokalplätze und liegt nun schon sechs Punkte hinter Rang sechs. Nach den Treffern von Jonathan Tah (31.) und Javier «Chicharito» Hernandez (34.) sah das Team von Trainer Roger Schmidt schon wie der sichere Sieger aus, doch Lars Stindl mit einem Doppelpack (52./58.) und Raffael (71.) sorgten für den ersten Gladbacher Auswärtssieg dieser Saison. Die Borussia verschaffte sich etwas Luft im Abstiegskampf und baute den Vorsprung auf Platz 16 auf fünf Zähler aus.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schalker Nationalspieler - Goretzka als neue Bayern-«Attraktion» - Vertrag bis 2022. Bayern-Trainer Heynckes stuft den Transfercoup aus mehreren Gründen als wichtig ein. Der FC Bayern schnappt sich den nächsten deutschen Nationalspieler, der FC Schalke muss mal wieder den Abgang einer Schlüsselfigur verkraften. (Sport, 19.01.2018 - 14:40) weiterlesen...

Schalker Nationalspieler - Goretzka-Wechsel zum FC Bayern perfekt - Vertrag bis 2022. Der Nationalspieler wechselt im Sommer ablösefrei vom FC Schalke zum FC Bayern. Er passt perfekt ins «deutsche Profil» der Münchner. Schalke stellt der Abgang von Goretzka vor Probleme. Die Spekulationen um Leon Goretzka sind beendet. (Sport, 19.01.2018 - 13:06) weiterlesen...

Nationalspieler wechselt - Goretzka bekommt beim FC Bayern Vertrag über vier Jahre. Dies teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister mit, nachdem der FC Schalke 04 den Abgang des Mittelfeldspielers im Sommer bestätigt hatte. München - Der FC Bayern hat Nationalspieler Leon Goretzka mit einem Vertrag über vier Jahre bis zum Sommer 2022 ausgestattet. (Sport, 19.01.2018 - 12:12) weiterlesen...

Goretzka bekommt beim FC Bayern Vertrag über vier Jahre. Dies teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister mit, nachdem der FC Schalke 04 den Abgang des Mittelfeldspielers im Sommer bestätigt hatte. «Wir sind sehr froh, dass sich mit Leon Goretzka ein deutscher Nationalspieler mit großer Perspektive trotz namhafter Konkurrenz aus dem Ausland für den FC Bayern entschieden hat. Damit ist gewährleistet, dass Leon Goretzka der Bundesliga erhalten bleibt», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. München - Der FC Bayern hat Nationalspieler Leon Goretzka mit einem Vertrag über vier Jahre bis zum Sommer 2022 ausgestattet. (Politik, 19.01.2018 - 12:10) weiterlesen...

Nationalspieler wechselt - Schalke bestätigt: Goretzka-Transfer zum FC Bayern fix. Er passt perfekt ins «deutsche Profil» der Münchner. Jetzt ist es offiziell: Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka wechselt ablösefrei vom FC Schalke zum FC Bayern. (Sport, 19.01.2018 - 11:40) weiterlesen...

Goretzka wechselt im Sommer zum FC Bayern München. Gelsenkirchen - Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka wechselt zur neuen Saison vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München. Der Mittelfeldspieler habe beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag ab 1. Juli 2018 unterschrieben, teilte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel mit. Goretzka wechselt im Sommer zum FC Bayern München (Politik, 19.01.2018 - 11:14) weiterlesen...