Fußball, Bundesliga

Der Brasilianer Walace ist der nächste Hoffnungsträger beim HSV.

31.01.2017 - 15:08:05

«Möchte schnell helfen» - Neuzugang Walace erstmals im HSV-Training. Beim Tabellen-17. soll der Olympiasieger von Rio 2016 zur Lösung der Defensiv-Probleme beitragen. Am Dienstag hat er zum ersten Mal in Hamburg trainiert und geredet.

Hamburg - Neuzugang Walace will seine Rolle als Hoffnungsträger beim Abstiegskandidaten Hamburger SV trotz ungewohnter Umgebung rasch annehmen.

«Natürlich versuche ich mich so schnell wie möglich einzugewöhnen. Ich möchte schnell helfen», meinte der brasilianische Nationalspieler mit Hilfe seines Dolmetschers Edson vor Pressevertretern in der Hansestadt. Unterstützen soll den defensiven Mittelfeldakteur, der am Vortag für knapp zehn Millionen Euro von Gremio Porto Alegre verpflichtet worden war, dabei ein Landsmann.

«Douglas Santos hilft mir sehr. Es freut mich, dass wir hier zusammen in einer Mannschaft spielen», sagte Walace über den Linksverteidiger, den der HSV bereits im Sommer verpflichtet hatte. Mit dem 22-Jährigen hatte der ein Jahr jüngere Brasilianer im Vorjahr bei den Olympischen Spielen in Rio als Stammspieler die Goldmedaille gewonnen.

«Ich weiß, dass der HSV ein großer Club ist, der nie in der 2. Liga gespielt hat. Ich hoffe, das wird so bleiben», sagte der defensive Mittelfeldakteur. Zuvor hatte er erstmals mit den neuen Kollegen trainiert. Bei nasskaltem Wetter hielt sich der mit warmer Jacke und Pudelmütze angetretene zweimalige A-Nationalspieler bei seiner Auftakteinheit noch etwas zurück. Walace soll beim HSV zur Lösung der Defensiv-Probleme beitragen. Ein Einsatz im Heimspiel am Freitag (20.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen kommt nach Aussage von HSV-Trainer Markus Gisdol aber noch nicht in Betracht. Walace soll sich erst mal einleben und an die ungewohnten klimatischen Verhältnisse gewöhnen.

Während Walace erstmals auf dem vom Schnee befreiten Trainingsplatz mitmischte, fehlte Edelreservisten Nabil Bahoui. Das war ein Indiz dafür, dass der schwedische Nationalspieler bis zum Transferschluss am Abend ein Kandidat für einen Wechsel bleibt. Mittelfeldakteur Aaron Hunt, den der HSV ebenfalls gerne abgeben würde, nahm hingegen an der Einheit teil.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei. «Er trainiert in Dortmund. Wir haben das Gefühl, dass er mit dem Kopf nicht hundertprozentig bei der Sache ist», sagte Sportdirektor Michael. Zuerst hatten die Funke Mediengruppe und bild.de darüber berichtet. Schon seit Wochen gibt es Spekulationen über einen bevorstehenden Abschied Aubameyangs aus Dortmund. Als derzeitiger Hauptinteressent gilt der Premier-League-Club FC Arsenal. Dortmund - Der wechselwillige Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht mit dem Team von Borussia Dortmund zum Bundesligaspiel bei Hertha BSC geflogen. (Politik, 18.01.2018 - 19:18) weiterlesen...

Wechselwilliger Stürmer - BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei Dortmund - Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht mit dem Team von Borussia Dortmund zum Bundesligaspiel bei Hertha BSC geflogen. (Sport, 18.01.2018 - 18:26) weiterlesen...

Exzentrischer Stürmer - BVB-Coach Stöger setzt auf Wechselkandidat Aubameyang. Trotz der Begnadigung nach seiner Suspendierung bleibt der Gabuner ein heißer Kandidat für einen Wechsel zum FC Arsenal. Zorc ist sauer auf Wenger, der Aubameyang lobt. BVB-Trainer Stöger setzt in Berlin wieder auf Aubameyang. (Sport, 18.01.2018 - 14:28) weiterlesen...

Exzentrischer Stürmer - BVB wohl mit Aubameyang in Berlin Dortmund - Borussia Dortmund wird im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Hertha BSC voraussichtlich wieder mit Pierre-Emerick Aubameyang antreten. (Sport, 18.01.2018 - 13:26) weiterlesen...

Transfergerüchte - Arsenal-Coach Wenger lobt Aubameyang - Kein Özil-Wechsel London - Arsenal-Trainer Arsène Wenger hat die Spekulationen um einen Wechsel des Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang nach London weiter angeheizt. (Sport, 18.01.2018 - 12:46) weiterlesen...

RB-Coach im Interview - Lösungssucher Hasenhüttl: «Mir ist Jammern einfach zuwider.». Das passt zu dem 50 Jahre alten Österreicher: Lamentieren ist nicht sein Ding. Diese Einstellung verlangt er auch von seinen Spielern. Dass der Erfolg von RB Leipzig nicht allein mit seinem Namen verbunden wird, stört Ralph Hasenhüttl nicht. (Sport, 18.01.2018 - 08:18) weiterlesen...