Fußball, Bundesliga

Der Auftritt von Leon Goretzka bei seinem künftigen Arbeitgeber, Robert Lewandowskis Rekordversuch, Armin Vehs Rückkehr und ein mögliches Comeback von Marco Reus - das sind die Top-Personalien der Bundesliga-Spiele am Samstag.

10.02.2018 - 05:08:06

Bundesligavorschau - Personen im Blickpunkt: Goretzkas Gastspiel, Vehs Rückkehr

Berlin in München auf seine neuen Kollegen. Der Spieler sprach von «einem speziellen Spiel». Bayern-Coach Jupp Heynckes lobte Goretzka für sein Verhalten: «Ich denke, dass der junge Mann sehr gelassen und gut mit der Kritik der Fans umgeht.» Sein aktueller Trainer Domenico Tedesco ist sicher, dass Goretzka in dem Spiel alles geben wird: «Er brennt! Er weiß, dass er im Fokus steht. Große Aufgaben pushen ihn.»

ROBERT LEWANDOWSKI: Der polnische Stürmer in Diensten des FC Bayern jagt den Rekord seines Trainers Heynckes. Der traf als bislang einziger Bundesligaprofi in den ersten elf Heimspielen einer Saison (1972/73). Heynckes hängt aber offensichtlich nicht an dem Rekord und verspricht: «Ich kann Robert beruhigen. Er wird von Beginn an spielen und auch nicht ausgewechselt.»

ARMIN VEH: Der Geschäftsführer des 1. FC Köln kehrt erstmals nach seiner Entlassung im März 2016 an seine alte Wirkungsstätte bei Eintracht Frankfurt zurück. Vor seiner zweiten Amtszeit bei den Hessen ab Sommer 2015 hatte Veh die Eintracht schon von 2011 bis 2014 trainiert - und damals ausgesprochen erfolgreich: Er führte den Verein 2012 zurück in die Bundesliga und anschließend als Aufsteiger sogar in die Europa League.

MARCO REUS UND MICHY BATSHUAYI: Reus könnte beim Heimspiel von Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV sein Comeback nach fast neun Monaten wegen eines Kreuzbandrisses geben. Trainer Peter Stöger hat erklärt, man werde kurzfristig mit dem Spieler eine sinnvolle Entscheidung treffen. Im Blickpunkt steht zudem ein weiterer Dortmunder Offensivspieler: Michy Batshuayi. Der Belgier, der bis zum Saisonende vom FC Chelsea ausgeliehen ist, erzielte bei seinem Debüt in der Vorwoche beim 1. FC Köln (3:2) zwei Treffer.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Laut «Kicker» - FC Bayern wurde Benzema als Lewandowski-Ersatz angeboten München - Dem FC Bayern ist laut einem Bericht des «Kicker» der französische Stürmer Karim Benzema als Ersatz für den wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski angeboten worden. (Sport, 25.06.2018 - 11:56) weiterlesen...

Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus. «Es gab und gibt zu keinem Zeitpunkt einen Gedanken an einen Wechsel noch in diesem Sommer», sagte der 30-Jährige in einer Mitteilung der Hoffenheimer Medienabteilung. Nagelsmann übernimmt ab der Saison 2019/2020 den Bundesliga-Rivalen aus Leipzig, bei dem er einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. Dafür zahlen die Sachsen eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro. Sinsheim - Fußball-Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. (Politik, 23.06.2018 - 12:54) weiterlesen...

Trainer-Transfer - Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus Sinsheim - Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. (Sport, 23.06.2018 - 11:42) weiterlesen...

Ausstiegsklausel - Nagelsmann verlässt Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Nach den vielen Spekulationen über seinen Weggang von 1899 Hoffenheim ging er nun in die Offensive. Der 30-jährige Trainer kündigte an, nach Saisonende zum Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig zu wechseln. Julian Nagelsmann sorgt für klare Verhältnisse. (Sport, 21.06.2018 - 19:20) weiterlesen...

RB Leipzig bestätigt: Nagelsmann übernimmt ab Sommer 2019. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, erhält er einen Vertrag bis 2023. Offen ist noch, wer in der kommenden Saison Coach bei den Sachsen und damit Nachfolger von Ralph Hasenhüttl wird. Leipzig - Julian Nagelsmann wird ab Sommer 2019 neuer Trainer bei RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:20) weiterlesen...

Nagelsmann verlässt 1899 Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Wie die Kraichgauer mitteilten, machte der 30-Jährige von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Der Kontrakt von Nagelsmann, der seit neun Jahren bei der TSG und seit fast zweieinhalb Jahren dort Chefcoach ist, lief ursprünglich noch bis Sommer 2021. «Es war mir wichtig, früh für klare Verhältnisse zu sorgen», sagte Nagelsmann in der TSG-Mitteilung. Sinsheim - Trainer Julian Nagelsmann verlässt den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim zum Ende der Saison 2018/19 und wechselt nach dpa-Informationen zum Ligakontrahenten RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:18) weiterlesen...