Bundesliga, Frankfurt

Das Thema WM scheint für Mario Götze noch tabu.

28.10.2022 - 11:52:02

Eindhoven, Frankfurt, Doha: Götzes Reise Richtung WM-Ticket. Dabei steht er im Fokus wie lange nicht mehr. Weitere Werbung für sich kann er nun im Duell mit seiner alten Liebe machen.

Dieser emotionale Höhepunkt gegen seine alte Liebe Borussia Dortmund kommt für Mario Götze zur perfekten Zeit. Drei Wochen vor Beginn der WM in Katar erhält der 30-Jährige am Samstag (18.30 Uhr/Sky) noch einmal die Chance, auf riesiger Bundesliga-Bühne für sich zu werben.

Und die Chancen für gute Werbung stehen sehr gut: Götze und Eintracht Frankfurt befinden sich nicht nur seit Wochen in absoluter Topform, sondern rangieren nach einem Saisondrittel auch vor dem BVB und aktuell auf einem Champions-League-Platz.

Götze: «Es wird ein gigantisches Spiel in Dortmund»

«Ich habe meine Jugend in Dortmund verbracht, habe dort viele Jahre gespielt und viele gute Momente gehabt. Es wird ein gigantisches Spiel», sagte Götze, dessen Berufung in das WM-Aufgebot für Katar immer lauter gefordert wird. Das liegt nicht an Nostalgie oder Heldenverklärung des WM-Siegtorschützen von 2014, sondern an Götzes Leistungen bei der Eintracht. In einem 3-4-2-1-System tritt er auf der offensiven Halbposition mit riesiger Spielintelligenz und so viel technischer Finesse auf, dass viele Protagonisten sagen: So ein Element könnte Flick und Deutschland auch bei der WM helfen.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sagte zuletzt: «Ich könnte mir vorstellen, dass er riesige Chancen hat, noch in den Kader zu kommen. Er hat herausragende Fähigkeiten und erneut gezeigt, dass er zum Kreis der Nationalmannschaft gehört.» Götze befindet sich auf dem Highway zur WM: Eindhoven, Frankfurt, Doha. Dass der Wechsel in die Bundesliga seine Karriere nochmal so schnell befeuern könnte, hätte der einst als Wundertalent gehandelte Spielmacher wohl selbst nicht erwartet.

Einem «Bild»-Bericht zufolge soll Götze im September eine Rückkehr in das Nationalteam, für das er seit 2017 nicht mehr spielte, noch ausgeschlagen geben. Flick scheint aber nicht aufzugeben, nahm den Profi auf seine Vorauswahl-Liste mit insgesamt 55 Namen und beobachtet ihn aufmerksam. Vergangenen Samstag saß Flick beim 3:1 der Eintracht in Gladbach auf der Tribüne, wenige Tage später sah der Bundestrainer auch Frankfurts 2:1 in der Königsklasse gegen Marseille.

BVB-Coach Terzic freut sich für Götze

Seitdem stand Götze nicht groß auf dem Trainingsplatz. «Er hat wegen Rückenproblemen individuell trainiert und regeneriert, wird morgen aber genauso beginnen wie Sebastian Rode als Kapitän«, sagte Eintracht-Trainer Oliver Glasner.     

Auch Edin Terzic, der Trainer seines früheren Clubs BVB, schwärmte am Freitag vom Ex-Dortmunder. «Bei Mario freut es mich einfach, dass er es wieder geschafft hat, sein Niveau zu erreichen. Er ist in sehr guter Form, sehr ballsicher. Dass Mario immer in der Lage ist, den tödlichen Pass zu spielen, ist uns bekannt», sagte Terzic.

Wie spielerisch leicht Götze und Stürmer Randal Kolo Muani das Siegtor in der Champions League herauskombinierten, dürfte Flick, der Götze aus seinen Zeiten als Co-Trainer von Joachim Löw kennt, imponiert haben. «Es ist einfach magisch, wie Mario spielt. Er ist überall auf dem Platz», sagte Kolo Muani über Götze, der am Mittwoch zum «Man of the Match» gewählt wurde. Gemeinsam mit dem Dänen Jesper Lindström und Deutschlands WM-Gruppengegner Daichi Kamada aus Japan bilden sie derzeit die wohl rasanteste Offensive der Bundesliga. Das soll nun auch Dortmund zu spüren bekommen und in der Tabelle weiter abgehängt werden.

Der mediale Rummel wird von Tag zu Tag größer

Götze ist eifrig dabei, das Thema Nationalmannschaft kleinzuhalten. «Für mich ist das kein Thema. Ich konzentriere mich auf meine Spiele und Themen», sagte der frühere Bayern- und Dortmund-Profi. Das geht schon seit seiner Vorstellung in Frankfurt im Juni so. Der Unterschied ist: Damals gab es noch keine wirkliche inhaltliche Grundlage für Götze im Nationalteam. Das ist nun anders. Dazu kommt, dass der mediale Rummel von Tag zu Tag größer wird. Die WM steht unmittelbar vor der Tür.

Den Wechsel von Eindhoven an den Main hat der einstige WM-Held jedenfalls nicht bereut. «Ich fühle mich super happy. Ich bin fit, ich bin happy hier. Es ist eine großartige Challenge, alle drei Wettbewerbe zu spielen. Rundum - das Paket ist stimmig.» Flick kann sich sicher sein, dass der geerdete Götze auch als Ergänzungsspieler im WM-Kader keinen großen Stunk machen würde. Denn einen Stammplatz könnte Flick Götze nach so langer Zeit und angesichts der harten Konkurrenz um Jungstar Jamal Musiala, Thomas Müller, Leroy Sané und Serge Gnabry mit Gewissheit nicht zusichern.

@ dpa.de