Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Bundesliga

Dank der Treffer von Sasa Kalajdzic darf sich der VfB Stuttgart Hoffnungen auf den Europapokal machen.

15.03.2021 - 05:22:10

25. Spieltag - Kalajdzic «stolz» auf Bobics VfB-Rekord. Der Österreicher stellt beim Sieg gegen Hoffenheim einen Rekord von Fredi Bobic ein.

Stuttgart - Der «Corona-Typ» des VfB Stuttgart durfte sich ganz besonders freuen.

Während Mitspieler und Betreuer Angreifer Sasa Kalajdzic zu seinem 13. Saisontor beglückwünschten, suchte der Rekordstürmer nach dem 2:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim ganz gezielt einen bestimmten Vereinsmitarbeiter auf der Tribüne.

Als er ihn gefunden hatte, schenkte der Österreicher ihm sein Trikot. «Das war unser Corona-Typ. Wir machen bei ihm die Tests. Er hat mir oft geholfen, obwohl er es nicht musste. Er war immer gut zu mir», erklärte der 23-Jährige seine Aktion im Anschluss an die Partie beim TV-Sender Sky.

Es war ein besonderes Trikot, denn zuvor hatte Kalajdzic in ebenjenem Dress im siebten Bundesliga-Spiel in Serie ein Tor erzielt. Dank seines Treffers zum Endstand in der 64. Minute zog der österreichische Nationalspieler mit dem einstigen VfB-Stürmer Fredi Bobic gleich. Der heutigen Sportvorstand von Eintracht Frankfurt hatte in der Saison 95/96 ebenfalls siebenmal in Serie getroffen. «Es macht mich stolz und glücklich. Aber vor und während des Spiels habe ich nicht daran gedacht, weil mich das nicht zu interessieren hat», sagte er. Am nächsten Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim FC Bayern könnte Kalajdzic dann Bobic überholen.

«Das freut mich natürlich für Sasa, dass er so viele Spiele nacheinander getroffen hat», lobte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. «Er verteidigt gut, kombiniert gut, setzt seine Mitspieler gut ein.» Und seine Mitspieler setzten ihn gut ein, allen voran Silas Wamangituka. Der schnelle Kongolese war am Sonntagabend der Beste auf dem Platz und hatte nicht nur Kalajdzics Treffer, sondern auch das Eigentor von Kasim Adams (15. Minute) vorbereitet. «Wie durch Slalomstangen» sei Silas vor der Führung auf dem rechten Flügel durchmarschiert - anschließend legte er im Strafraum quer, und Adams schob den Ball ins eigene Tor.

© dpa-infocom, dpa:210315-99-824036/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

29. Spieltag - Drei Heimspiele ohne Sieg: Leipzig fehlt die Meisterreife. Beim torlosen Unentschieden gegen Hoffenheim bemängelte Nagelsmann die Verwertung der spärlichen Chancen. RB Leipzig verpasste es erneut, Tabellenführer München aus der Ferne Druck zu machen. (Sport, 17.04.2021 - 10:20) weiterlesen...

29. Spieltag - Nullnummer gegen Hoffenheim - Leipzig patzt bei Bayern-Jagd. Mit diesem einfachen Plan ging RB Leipzig in das Freitagsspiel gegen die angeschlagene TSG Hoffenheim - und scheiterte an sich selbst. Hoffenheim besiegen und die Bayern unter Druck setzen. (Sport, 17.04.2021 - 07:12) weiterlesen...

29. Spieltag - Fußball-Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe. Das Spitzenspiel aber steigt woanders. Friedhelm Funkel sitzt erstmals auf der Kölner Trainerbank, Adi Hütter spielt mit seinem Noch-Club Frankfurt bei seinem Bald-Club Mönchengladbach. (Sport, 17.04.2021 - 06:14) weiterlesen...

29. Spieltag - RB Leipzig nullt sich aus dem Titelkampf. Den Glauben an die Bundesliga-Meisterschaft hat man dennoch nicht verloren. RB Leipzig kann die Bayern mit der Nullnummer gegen Hoffenheim nicht wie gewünscht unter Druck setzen. (Sport, 17.04.2021 - 05:38) weiterlesen...

29. Spieltag am Freitag - Leipzig patzt im Titelkampf - Remis gegen Hoffenheim. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann kam am Freitagabend gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 0:0 hinaus. Leipzig - RB Leipzig hat sich im Fernduell mit Bayern München einen weiteren Patzer geleistet. (Sport, 16.04.2021 - 22:38) weiterlesen...

1. Bundesliga: Leipzig und Hoffenheim trennen sich torlos Am 29. (Sport, 16.04.2021 - 22:32) weiterlesen...