Fußball, DFB-Pokal

Bundestrainer Joachim Löw sieht seinen Kapitän wieder in einer Wettkampfrolle.

18.05.2018 - 12:06:05

Boateng und Robben fehlen - «Schönste Nachricht» - Kapitän Neuer zurück im Bayern-Kader. 245 Tage nach seinem letzten Spiel für den FC Bayern ist Manuel Neuer im Pokalfinale zurück im Kader. Von Uli Hoeneß gibt es die «allerbesten Wünsche» mit auf den Weg.

Berlin - Manuel Neuer ist endlich zurück. 245 Tage nach seinem letzten Spiel für den FC Bayern München steht der Welttorhüter beim Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt erstmals wieder im Kader.

Als «die vielleicht schönste Nachricht des Tages» bezeichnete der deutsche Fußball-Meister die Nominierung des 32-Jährigen durch Trainer Jupp Heynckes. Nach drei Mittelfußbrüchen und quälenden Monaten mit vielen Zweifeln rückt das Neuer-Comeback einen Monat vor der Weltmeisterschaft wieder ein Stückchen näher.

«Ihm persönlich wünschen wir nur das Allerbeste, weil er ein toller Kerl ist», sagte ein entspannter Präsident Uli Hoeneß kurz vor dem Abflug in München am Sky-Mikrofon.

Von der Bank aus darf der Kapitän des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) zuschauen, wie sich sein Dauervertreter Sven Ulreich zum Doublegewinner krönen kann. «Ich bin wirklich stolz auf Ulle. Er hat es perfekt gemacht. Ich glaube, die wenigsten haben damit gerechnet, dass er so ein Jahr hinlegt», lobte Neuer seinen Stellvertreter erst vor wenigen Tagen.

Der Fokus wird aber auch ganz besonders auf Neuer liegen, der am Mittwoch mit der deutschen Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die WM vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland aufnimmt. Bundestrainer Joachim Löw muss den Kader bis zum 4. Juni noch auf die Turniergröße von 23 Profis reduzieren und dann auch einen Torwart streichen. Ohne Spielpraxis, darüber sind sich Neuer und Löw einig, fährt der Welttorhüter nicht mit.

Nach dem Pokalfinale hat Neuer seine Comeback-Chance am 2. Juni im Testländerspiel in Österreich. Das ist die Deadline für eine WM-Nominierung. Wenn Neuer mit nach Russland reist, müssten der Leverkusener Bernd Leno oder Kevin Trapp von Paris Saint-Germain zu Hause bleiben. Am 8. Juni steht noch ein Länderspiel in Leverkusen gegen Saudi Arabien an - aber dann muss das Aufgebot schon stehen.

Am Dienstag trainierte Neuer, der in dieser Saison nur dreimal spielte, erstmals seit seiner Verletzung aus dem September 2017 wieder komplett mit der Bayern-Mannschaft. Auch die Eindrücke in den Einheiten am Mittwoch und Donnerstag waren positiv.

Zuletzt glänzte Jubel-Experte Neuer sogar schon wieder in einer seiner liebsten Nebenrollen. Mit einer überraschenden Weißbierdusche aus dem Hinterhalt bremste er bei den Meisterfeierlichkeiten vor einer Woche ein TV-Interview seines Dauervertreters Ulreich. «Laber nicht so viel», scherzte Neuer vor laufender Kamera - und freute sich über den pitschnassen Kollegen.

29 Ligaspiele, fünf Pokalpartien und elf Champions-League-Einsätze stehen in Ulreichs Saisonbilanz. In der Gunst der Fans stieg der frühere Stuttgarter so hoch, dass sie ihn zum Heim-Abschluss vor einer Woche sogar zum Feiern auf den Zaun baten. «Ich habe mich riesig gefreut, dass die Fans mich gefordert haben und ich auf den Zaun gehen durfte. Das ist wirklich eine Ehre. Das war wirklich ein schönes Erlebnis», sagte der Torhüter, der zwischenzeitlich sogar als WM-Kandidat ins Gespräch gebracht wurde.

Trotz vieler guter Spiele wird allerdings vor allem sein Blackout beim Aus im Königsklassen-Halbfinale gegen Real Madrid in Erinnerung bleiben. Umso schöner wäre für den 29-Jährigen da ein siegreicher Abschluss mit dem Pott. «Im Pokalfinale wollen wir den Pokal nach München holen, dann ist es eine super Saison», sagte Ulreich. Für Neuer ist es einfach nur schön, im stimmungsvollen Olympiastadion wieder Wettkampfatmosphäre zu schnuppern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

1. Runde DFB-Pokal - Pokal-Liebhaber Kovac mit «voller Kapelle». Und darum geht er mit dem FC Bayern den Auftakt in der Provinz mit allen Stars an. Einen sieht er auf dem Weg, nach dem WM-Frust wieder ganz «der Alte» zu werden. Niko Kovac liebt den DFB-Pokal - erst recht nach dem Triumph mit Frankfurt gegen seinen neuen Club. (Sport, 17.08.2018 - 13:38) weiterlesen...

1. Runde DFB-Pokal - Pokal für Kovac ganz wichtig - Mit «voller Kapelle» München - Rekordsieger FC Bayern München wird in der ersten DFB-Pokalrunde beim niedersächsischen Fußball-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel mit einem Staraufgebot antreten. (Sport, 17.08.2018 - 11:30) weiterlesen...

Schalke im Pokal in Schweinfurt gefordert. Schweinfurt - Der letztjährige Pokal-Halbfinalist FC Schalke 04 ist als erster Fußball-Bundesligist zum Auftakt der ersten DFB-Pokal-Runde gefordert. Der Revierclub muss am Abend beim in dieser Saison noch ungeschlagenen Regionalligisten 1. FC Schweinfurt antreten. Im Duell zweier Zweitligisten treffen Aufsteiger 1. FC Magdeburg und der SV Darmstadt 98 aufeinander. Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli muss in der dritten Freitagspartie in der ersten Pokal-Runde beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden antreten. Schalke im Pokal in Schweinfurt gefordert (Politik, 17.08.2018 - 04:52) weiterlesen...

Auftaktpartien - DFB-Pokal am Freitag: Wo drohen den Favoriten Stolpersteine? Berlin - Drei Spiele stehen zum Auftakt des DFB-Pokals 2018/19 am heutigen Freitag auf dem Programm. (Sport, 17.08.2018 - 04:46) weiterlesen...

Trainer dürfen schon im DFB-Pokal mit Mobilgeräten coachen. Dies bestätigte ein Sprecher des Deutschen Fußball-Bundes. Allerdings sind die Pokal-Heimclubs nicht verpflichtet, dafür die «technische Infrastruktur» aufzurüsten. Von Freitag bis Montag wird die 1. Runde des DFB-Pokals gespielt. Die Trainer erhalten durch die Technik zum Beispiel die Möglichkeit, während der Spiele mit ihrem Trainerstab auf der Tribüne zu sprechen. Jedes Team darf maximal drei Geräte benutzen. Frankfurt/Main - Die Trainer dürfen schon im DFB-Pokal am Wochenende Mobilgeräte wie Tablets zur Kommunikation für Coaching- und Taktikzwecke nutzen. (Politik, 16.08.2018 - 12:26) weiterlesen...