Fußball, Bundesliga

Bundesliga am Sonntag - Spätes 1:1 gegen Nürnberg: Werder Bremen verspielt Heimsieg

16.09.2018 - 17:38:06

Bundesliga am Sonntag - Spätes 1:1 gegen Nürnberg: Werder Bremen verspielt Heimsieg. Bremen - Europapokal-Aspirant Werder Bremen hat im eigenen Stadion erneut zwei Punkte liegen gelassen. Virgil Misidjan traf im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg in der Nachspielzeit zum 1:1 (0:1)-Endstand für den Aufsteiger (90.+2).

Nach guter erster Halbzeit ließ Werder vor 40.700 Zuschauern nach der Pause stark nach. Der Gewaltschuss von Maximilian Eggestein in der 26. Minute war am Ende zu wenig für den ersten Heimsieg der neuen Saison. Bereits am ersten Spieltag hatte es im Nordderby gegen Hannover 96 nur zu einem 1:1 für Werder gereicht.

Trotz aller Enttäuschung blieb Kohfeldt seit seiner Amtsübernahme im November 2017 auch im 14. Heimspiel als Werder-Trainer ungeschlagen. Auf diese Zahl kam im Weserstadion vor ihm nur die Bremer Trainerlegende Otto Rehhagel in den 80er-Jahren. Am Ende war der Nürnberger Punktgewinn jedoch verdient. Denn schon in der 59. Minute hatte Spielleiter Daniel Schlager in seinem ersten Bundesliga-Spiel auf Tor für den FCN entschieden. Sein Videoassistent wies ihn jedoch darauf hin, dass der Torschütze Ondrej Petrak bei dieser Aktion im Abseits stand. Der erste Ausgleichstreffer zählte nicht.

Werder hatte vor der Saison forsch einen Europapokal-Platz als Ziel ausgegeben. Nach Eggesteins sehenswertem Treffer sangen die Fans sogar: «Deutscher Meister wird nur der SVW!»

Dass die Bremer für derart große Ambitionen mittlerweile auch den passenden Kader zusammengestellt haben, zeigte gegen die auch nach drei Spielen weiter sieglosen Nürnberger allein der Blick auf die Ersatzbank. Dort saß der Sieben-Millionen-Euro-Einkauf Milot Rashica, der beim 2:1 in Frankfurt noch das Siegtor erzielt hatte. Dort saß der Altstar Claudio Pizarro, der während der Länderspiel-Pause die meisten Testspiel-Tore geschossen hatte. Und dort saß vor allem der prominente Neuzugang Nuri Sahin, der im Bremer Mittelfeld noch nicht an Torschütze Eggestein und Abräumer Philipp Bargfrede vorbeikommt.

«Ich habe mich sehr schwer getan mit dieser Entscheidung», sagte Trainer Kohfeldt kurz vor dem Anpfiff in einem Sky-Interview. Die Besetzung Bargfrede, Eggestein und Davy Klaassen sei im Mittelfeld jedoch «die Grundordnung, die am meisten den Erfolg verspricht».

Werder war in dieser Grundordnung von Beginn an klar überlegen und störte die Nürnberger schon früh in deren Spielhälfte. Da die Abwehrarbeit des Aufsteigers jedoch gut organisiert war, hatten die Bremer gemessen an ihrer Dominanz nur wenige klare Chancen. Zumeist endete Werders ansehnliches Kombinationsspiel am Strafraum des FCN.

Auch der «Club» hatte sich in den letzten Tagen der Transferfrist noch einmal kräftig verstärkt. Und gerade im Vergleich zum biederen Saisonauftakt in Berlin (0:1) belebte vor allem Matheus Pereira das Offensivspiel. Der 22 Jahre alte Brasilianer ist eine Leihgabe des portugiesischen Spitzenclubs Sporting Lissabon.

Nach der Pause tat Nürnberg deutlich mehr für das Spiel nach vorn und brachte Werder dadurch auch mehrfach in Bedrängnis. Das Abseitstor von Petrak, ein Schuss von Eduard Löwen (78.) - Werders Führung geriet in der zweiten Halbzeit ständig ins Wanken. Auf der anderen Seite wussten die Bremer mit ihren neu gewonnenen Freiräumen auf dem Platz nur wenig anzufangen. Zahlreiche Konter wurden nur unsauber zu Ende gespielt. Wie schon gegen Hannover und Frankfurt schaffte es Werder nicht, ein hohes Leistungsniveau über 90 Minuten zu halten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spiele am Dienstag - Schlusslicht Schalke unter Zugzwang - Spitzenspiel in Bremen. Zum Auftakt der Englischen Woche empfängt der Vierte den Zweiten zum Topspiel. Der Vizemeister steht dagegen schon stark unter Druck. Bremen und Hertha fallen in der noch jungen Spielzeit bislang positiv auf. (Sport, 25.09.2018 - 05:14) weiterlesen...

Topspiel in Bremen - FC Bayern empfängt Augsburg. Berlin - Werder Bremen und Hertha BSC eröffnen heute den 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Im Duell der Norddeutschen mit den Hauptstädtern empfängt der Tabellenvierte den Zweiten um 18.30 Uhr. Zwei Stunden später hat der FC Bayern München im bayerischen Derby den FC Augsburg zu Gast und kann seine Tabellenführung ausbauen. Zudem will der FC Schalke 04 beim Gastspiel in Freiburg endlich die ersten Punkte der Saison holen. Hannover 96 trifft auf die TSG 1899 Hoffenheim. Topspiel in Bremen - FC Bayern empfängt Augsburg (Politik, 25.09.2018 - 04:52) weiterlesen...

Bundesliga Englische Woche - Kovac lässt sich «nicht einlullen» - Boateng angeschlagen. Wer beim Gegner im Tor steht, ist für Niko Kovac zweitrangig. Entscheidend sei: Den Topstart nicht zu rosig sehen. Wiesn-Zeit gleich Bayern-Zeit - das soll auch im Derby gegen den FC Augsburg gelten. (Sport, 24.09.2018 - 15:32) weiterlesen...

Verärgerter Coach - Rangnicks Kampf um Ruhe und Disziplin bei RB Leipzig. Die französischen Profis? Undiszipliniert. Coach Rangnick würde das Thema zwar gerne abhaken, holt aber nochmal weit aus. Das Team stützt seine Entscheidungen. Der Leipziger Start? Höchst durchwachsen. (Sport, 24.09.2018 - 10:06) weiterlesen...

Rangnicks Kampf um Ruhe und Disziplin bei RB Leipzig. Die französischen Profis? Undiszipliniert. Coach Rangnick würde das Thema zwar gerne abhaken, holt aber nochmal weit aus. Das Team stützt seine Entscheidungen. Der Leipziger Start? Höchst durchwachsen. (Sport, 24.09.2018 - 09:50) weiterlesen...

Frankfurt macht Fortschritte - Laissez-faire-Franzosen plagen Leipzig. Bei Pokalsieger Frankfurt spielt das Team zwar ordentlich, das große Thema bleiben aber weiter die beiden Franzosen Augustin und Mukiele. Ruhe? Die scheint in Leipzig nicht so schnell einzukehren. (Sport, 24.09.2018 - 05:56) weiterlesen...