Fußball, Bundesliga

Bremen - Torjäger Robert Lewandowski hat einen lange Zeit ideenlosen FC Bayern München vor einem frühen Rückschlag in der neuen Bundesligasaison gerettet.

26.08.2017 - 17:32:05

Dank Lewandowski-Doppelpack - Lange ideenlose Bayern gewinnen in Bremen

Beim Comeback von Nationaltorhüter Manuel Neuer gewann der Rekordmeister dank eines Doppelschlages (72. Minute/75.) des polnischen Ausnahmestürmers mit 2:0 (0:0) bei Werder Bremen. Vor 42 100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion stand Werder kurz vor einer Überraschung, musste am Ende aber im 1800. Bundesligaspiel die 14. Niederlage in Serie gegen die Bayern einstecken. Der bislang letzte Heimsieg Bremens gegen den Titelverteidiger liegt bereits elf Jahre zurück.

Der zweite Bayern-Sieg im zweiten Saisonspiel war angesichts der immensen Feldüberlegenheit nicht unverdient, aber dennoch glücklich. Fast das gesamte Spiel über wirkte das Team von Trainer Carlo Ancelotti ohne Spielidee. Die Bayern schienen sich einzig auf die individuelle Klasse ihrer Spieler zu verlassen. Dies wurde am Ende durch die beiden Toren Lewandowskis belohnt. Der Pole war zuvor 70 Minuten kaum in Erscheinung getreten.

Im Vergleich zur Vorwoche beim 3:1 gegen Leverkusen präsentierte sich der Meister diesmal allerdings in der Abwehr verbessert. Werder bekam lange nicht so viele Chancen wie Leverkusen, spielte ohne den noch immer verletzten Kapitän Zlatko Junuzovic aber vor allem im zweiten Durchgang vielversprechende Konter auch nicht konsequent genug aus. Neuer, der nach einem Zehenbruch mehr als vier Monate ausgefallen war, stand erstmals wieder im Bayern-Tor; der laut Ancelotti «beste Torwart der Welt» wurde kaum geprüft.

Das lag auch am mehr als zaghaften Beginn der Bremer. Das Team von Trainer Alexander Nouri ließ sich zu Beginn derart weit zurückdrängen, dass einem aus Bremer Sicht Angst und Bange werden konnte. Mehr als ein Lattentreffer des starken französischen Bayern-Neuzugangs Corentin Tolisso (7. Minute) kam aber nicht zustande.

Der Meister nutzte den großzügig gewährten Platz auf dem Feld nur unzureichend und spielte nicht zielstrebig genug. Einzig Arjen Robben (38.) kam noch einmal frei zum Kopfball, setzte diesen aber am rechten Pfosten vorbei. Gegen Mitte der ersten Hälfte wurde Werder mutiger. Die größte Chance zur Führung nach einem Schuss von Thomas Delaney vereitelte Mats Hummels per Grätsche (30.).

Neben dem Weltmeister spielte vor allem Zugang Niklas Süle auffallend ruhig und gelassen. Das Angriffsspiel der Gäste blieb jedoch einfallslos, ehe Lewandowski seine individuelle Klasse zum erneuten Sieg ausspielte. Für Werder war es saisonübergreifend bereits die fünfte Pleite in Serie.

Bei den Bayern fehlte Renato Sanches im Kader. «Er hat den Trainer darum gebeten und ist heute nicht dabei», sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic im TV-Sender Sky. Der erst vor einem Jahr für 35 Millionen Euro zu den Bayern gewechselte Portugiese konnte sich bislang nicht durchsetzen und habe «natürlich ein paar Angebote, aber ich kann noch keinen Vollzug melden», berichtete Salihamidzic.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Magath: Hollerbach «genau der Richtige» für den HSV. «Die Mannschaft darf damit rechnen, dass sie besser trainiert wird und besser geführt wird», sagte Magath der «Bild»-Zeitung». Hollerbach, einst Co-Trainer von Magath in Wolfsburg und beim FC Schalke 04, soll laut Medienberichten in Hamburg Nachfolger des beurlaubten Markus Gisdol werden. «Aufgrund seiner Erfahrung als Profi und als Trainer halte ich ihn für genau den Richtigen, um den HSV da unten rauszuführen», sagte Magath. Hamburg - HSV-Legende Felix Magath hält Bernd Hollerbach für die richtige Wahl als neuer Trainer des abstiegsbedrohten Bundesligisten. (Politik, 22.01.2018 - 07:52) weiterlesen...

1:1 gegen Hannover 96 - Nach Pfiffen: Goretzka will sich für Schalke «zerreißen». Zwei Tage nach Bekanntgabe seines Wechsels zum FC Bayern konnte der Profi nicht glänzen. Doch er verspricht, bis zum Saisonende alles für den Club zu geben. Goretzkas Rückkehr auf den Platz wird von Pfiffen der Schalke-Fans begleitet. (Sport, 22.01.2018 - 07:48) weiterlesen...

Bundesliga - Doppelpacker Müller und Lewandowski glänzen - Lob für Bremen. Das demonstriert ein anfangs nicht durchschlagskräftiger FC Bayern beim 4:2 gegen mutige Bremer. Die Münchner stürmen der nächsten Meisterschaft entgegen. Thomas Müller und Robert Lewandowski beweisen ihre Abschlussstärke. Ein Klasseteam gewinnt auch schwierige Spiele. (Sport, 22.01.2018 - 07:30) weiterlesen...

Überall Probleme - Gisdol-Nachfolger übernimmt beim HSV viele Baustellen. Abstiegsplatz 17, eklatante Torflaute, spielerische Mängel und kaum Geld für Verstärkungen. Der neue Trainer übernimmt vom beurlaubten Markus Gisdol ein schweres Erbe. Beim Hamburger SV gibt es Probleme an allen Ecken und Enden. (Sport, 22.01.2018 - 07:30) weiterlesen...

Schalke enttäuscht beim 1:1 gegen Hannover. Die Gelsenkirchener mussten sich im Heimspiel gegen Hannover 96 trotz langer Führung mit einem 1:1 begnügen und sind punktgleich hinter Bayer Leverkusen mit 31 Punkten Tabellendritter. Die Niedersachsen festigten Rang zehn. Bei Schalke wurde Nationalspieler Leon Goretzka wegen seines baldigen Wechsels zum FC Bayern von den eigenen Fans ausgepfiffen. Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat den Sprung auf Platz zwei der Fußball-Bundesliga leichtfertig verspielt. (Politik, 21.01.2018 - 20:16) weiterlesen...

Später Ausgleich - Mit Goretzka in der Startelf: Schalke nur 1:1 gegen Hannover Gelsenkirchen - Erst der Wechsel-Wirbel um Leon Goretzka, dann der nächste Rückschlag in der Fußball-Bundesliga. (Sport, 21.01.2018 - 19:58) weiterlesen...