Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Bundesliga

Borussia Dortmund startet mit einem Sieg ins neue Jahr.

03.01.2021 - 18:20:07

14. Spieltag - Terzic-Heimdebüt gelingt: BVB mit Sieg zurück auf Kurs. Beim Heimdebüt des neuen BVB-Trainers Edin Terzic sichern Manuel Akanji und Jadon Sancho ein 2:0 gegen Wolfsburg.

Dortmund - Nach der Schwerstarbeit beim gelungenen Heimdebüt wirkte Edin Terzic wie von enormen Lasten befreit. Mit breitem Lächeln schloss der neue Trainer von Borussia Dortmund jeden einzelnen BVB-Profi in seine Arme und bedankte sich für eine engagierte Leistung.

Zwar bot seine Mannschaft auch beim 2:0 (0:0) über den VfL Wolfsburg erneut keine Gala, ließ aber einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen und vertrieb nach zuletzt drei Liga-Pleiten in der eigenen Arena den Heimfluch.

Es passte ins Bild von einer verbesserten Borussia, dass Jadon Sancho mit seinem Kontertor in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung sorgte. Der zuvor mit 25 vergeblichen Torschüssen erfolgloseste Bundesliga-Profi beendete seine Torflaute und verhalf seiner Mannschaft nach dem Führungstreffer durch Manuel Akanji (66.) zur ersehnten Rückkehr auf einen Champions-League-Platz.

«Ich bin einfach froh, dass der Ball reinging», sagte Torschütze Akanji zu seinem Kopfballtor, das als Brustlöser gegen starke Wolfsburger wirkte. «Gegen eine solche Mannschaft kann man nicht alles verteidigen. In nahezu allen Statistiken waren wir dominant», urteilte Coach Terzic, der wie seine vier Vorgänger im Amt sein erstes Heimspiel gewann.

Sein Kollege Oliver Glasner klagte: «Es hat leider nicht gereicht, dafür fehlte uns die Effizienz vor dem Tor.» Die Norddeutschen blieben im elften Ligaspiel in Serie gegen den BVB sieglos, im achten Spiel nacheinander gegen Dortmund gelang dem VfL kein Tor. «Das ist sehr, sehr bitter für uns. Wir werden das Spiel aufarbeiten und versuchen, es nächste Woche besser zu machen», sagte VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer nach der zweiten Saison-Niederlage der Niedersachsen, die nun Sechster sind.

Der seit Wochen schmerzlich vermisste Torjäger Erling Haaland, der sich Anfang Dezember einen Muskelfaseriss zugezogen hatte, sollte dem zuletzt schwerfälligen Angriffsspiel der Borussia mehr Tiefe und Tempo verleihen. Sein Comeback kommt mit Blick auf die weiteren schweren Spiele im Januar gegen Leipzig, Leverkusen und Mönchengladbach gerade recht. «Dieser Monat ist definitiv entscheidend für den weiteren Verlauf in der Bundesliga», sagte BVB-Coach Terzic beim Sky-Interview vor dem Spiel.

Doch die Rückkehr von Haaland verpuffte zunächst wirkungslos. Den besseren Start erwischten die Wolfsburger, die bereits in der Anfangsphase zwei hochkarätige Chancen durch Xaver Schlager (5.) und Yannick Gerhardt (6.) ungenutzt ließen.

Erst danach fand der BVB probate Mittel, um sich vom engagierten Pressing der «Wölfe» etwas zu befreien. So scheiterte Marco Reus (10.) aus kurzer Distanz an Keeper Koen Casteels. Gleichwohl blieben die Norddeutschen ein unbequemer Gegner.

Auch nach Wiederanpfiff duellierten sich beide Teams weiter auf Augenhöhe - mit leichten Vorteilen für den BVB. Nur der starken Reaktion von Schlussmann Casteels in der 53. Minute war es zu verdanken, dass der Schuss von Haaland nicht im Wolfsburger Netz landete. Doch die engagierte und konzentrierte Arbeit der Borussia machte sich noch bezahlt. Nach Ecke von Sancho war Abwehrspieler Akanji per Kopf zu Stelle und bescherte seinem Team mit seinem zweiten Saisontreffer die mittlerweile verdiente Führung.

Wolfsburg aber blieb durchaus gefährlich und gab insgesamt 22 Torschüsse ab. So viele hatte der BVB zuletzt beim 0:5 in München im April 2019 zugelassen. Erst mit Sanchos spätem Tor war die Zitterpartie vorbei.

© dpa-infocom, dpa:210103-99-884871/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Darüber spricht die Liga - 18. Spieltag: Der Fall Embolo, ein Comeback und ein Showdown. Bayern, der Spitzenreiter, gegen Schalke, das Schlusslicht. Verfolger Leipzig gegen den Vorletzten Mainz. Klare Angelegenheiten? Schalke hofft auf den Hunter. In Berlin hoffen Trainer und Manager der Hertha auf die Wende. Auftakt in die zweite Saisonhälfte. (Sport, 22.01.2021 - 05:14) weiterlesen...

Sieg in Augsburg - Bayerns Pfosten-Dusel sorgt für nächsten Neuer-Rekord. Der Anspruch des Serienmeisters ist aber nicht nur, «oben zu stehen». Ein Torwart-Rekord erfreut alle. Beim Blick in den Rückspiegel droht den Bayern wohl höchstens noch ein Leipziger Überholmanöver. (Sport, 21.01.2021 - 16:02) weiterlesen...

Borussia Mönchengladbach - Fall Embolo sorgt weiter für Wirbel - «Für uns nicht gut». Gesprochen wird weiterhin fast nur über den Fall Breel Embolo. Das erneute Stimmungstief beim BVB oder die Zukunft von Gladbachs Coach Rose geraten vor dem brisanten und wichtigen Borussen-Duell am Freitag in den Hintergrund. (Sport, 21.01.2021 - 15:50) weiterlesen...

Kriselnder Hauptstadtclub - Druck auf Hertha-Führung: Fan-Demo vor Olympiastadion Berlin - Bei Hertha BSC wächst der Druck auf die Führung um Präsident Werner Gegenbauer und Manager Michael Preetz. (Sport, 21.01.2021 - 14:12) weiterlesen...

Hinrunde beendet - Fußball-Bundesliga: Das war der Mittwoch am 17. Spieltag. Am unteren Tabellenende wird es für den FC Schalke 04 langsam düster - Bielefeld und Köln setzen sich von den direkten Abstiegsplätzen ab. Die Bayern behaupten zur Saisonhalbzeit ihren Vorsprung vor RB Leipzig. (Sport, 21.01.2021 - 09:26) weiterlesen...

17. Spieltag - «Schönes Gefühl» - Bielefeld besiegt mit Leidenschaft VfB. Dank eines überragenden Torwarts Stefan Ortega und mit dem höchsten Saisonsieg. Im Abstiegskampf feiert Arminia Bielefeld einen wichtigen Erfolg gegen den VfB Stuttgart. (Sport, 20.01.2021 - 23:22) weiterlesen...