Fußball, Bundesliga

Borussia Dortmund ist in der Bundesliga nicht zu stoppen.

08.12.2018 - 17:32:05

Bundesliga am Samstag - Dortmund gewinnt Revierderby - Auch die Bayern siegen. Auch im emotionalen Derby beim FC Schalke 04 behält der BVB die Oberhand und kann in der kommenden Woche Herbstmeister werden. Die Bayern feiern gegen den Club wieder einen Heimsieg und springen auf Platz zwei.

  • FC Schalke 04 - Borussia Dortmund - Foto: Ina Fassbender

    BVB-Youngster Jadon Sancho schießt zum 2:1 auf Schalke ein. Foto: Ina Fassbender

  • Bayern München - 1. FC Nürnberg - Foto: Sven Hoppe

    Franck Ribéry (l) feiert seinen Treffer zum 3:0 im Bayern-Derby. Foto: Sven Hoppe

  • VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim - Foto: Peter Steffen

    Wolfsburgs Daniel Ginczek (M) zwischen den beiden Hoffenheimern Benjamin Hübner (l) und Kevin Vogt. Foto: Peter Steffen

  • SC Freiburg - RB Leipzig - Foto: Patrick Seeger

    Freiburg Spieler feiern das Tor zum 2:0 gegen RB Leipzig. Foto: Patrick Seeger

  • Bayer Leverkusen - FC Augsburg - Foto: Augsburg-Keeper Andreas Luthe (l) versucht gegen Leverkusens Kevin Volland (M) zu klären. Foto:

    Augsburg-Keeper Andreas Luthe (l) versucht gegen Leverkusens Kevin Volland (M) zu klären. Foto:

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund - Foto: Ina FassbenderBayern München - 1. FC Nürnberg - Foto: Sven HoppeVfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim - Foto: Peter SteffenSC Freiburg - RB Leipzig - Foto: Patrick SeegerBayer Leverkusen - FC Augsburg - Foto: Augsburg-Keeper Andreas Luthe (l) versucht gegen Leverkusens Kevin Volland (M) zu klären. Foto:

Berlin - Borussia Dortmund hat auch das packende Revierderby beim FC Schalke 04 gewonnen und hat die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga fest im Visier.

Der BVB siegte beim großen Rivalen mit 2:1 (1:0) und kann schon am kommenden Samstag den inoffiziellen Winterpausen-Titel einfahren. Erster Verfolger ist nach einem souveränen 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Nürnberg plötzlich wieder der FC Bayern München, der aber unverändert neun Zähler Rückstand hat. Borussia Mönchengladbach kann mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart am Sonntag wieder auf sieben Punkte an den Spitzenreiter heranrücken.

RB Leipzig musste eine Woche nach dem Sieg im Verfolgerduell gegen Gladbach einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen und unterlag beim SC Freiburg mit 0:3 (0:2). Bayer Leverkusen konnte sich durch ein 1:0 (0:0) gegen den FC Augsburg von den Abstiegsrängen distanzieren. Die Augsburger sind als 14. nur zwei Zähler vor Rang 16 weiter in Gefahr. 1899 Hoffenheim schaffte beim VfL Wolfsburg nach Rückstand noch ein 2:2 (1:2) und bleibt in Lauerstellung auf das Spitzen-Quartett der Liga.

Der BVB ging «Auf Schalke» früh durch einen Kopfballtreffer von Thomas Delaney (7.) in Führung. In einer erwartungsgemäß kampfbetonten Partie hielt Schalke dagegen und kam durch einen verwandelten Foulelfmeter von Daniel Caligiuri (61.) zum Ausgleich. Der Pfiff von Referee Daniel Siebert nach einem angeblichen Foul von Marco Reus an Amine Harit war umstritten.

Da Jadon Sancho in der 74. Minute zum Siegtor einschob, waren Diskussionen überflüssig. Nach fünf erfolglosen Versuchen konnte der BVB wieder gegen Königsblau gewinnen. Mit einem Sieg in der kommenden Woche gegen Bremen wäre Dortmund sicher Herbstmeister.

Die Bayern zeigten sich mit dem ersten Heimsieg nach vier erfolglosen Versuchen nach den turbulenten November-Tagen auch in der Allianz Arena wieder konsolidiert. Robert Lewandowski (9./27.) und Franck Ribery (56.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Niko Kovac gegen in der Fremde wieder harmlose Nürnberger.

Leipzig war vor dem entscheidenden Europa-League-Spiel gegen Trondheim am kommenden Donnerstag indisponiert. Die forschen Freiburger kamen durch die Treffer von Nils Petersen (12.), Luca Waldschmidt (45.+1/Foulelfmeter) und Mike Frantz (52.) zu einem verdienten Sieg. Lucas Alario traf zwei Minuten nach seiner Einwechslung zum Sieg von Leverkusen. Bayer hatte aber Glück, als Augsburgs Dong-Won Ji (81.) nur die Latte traf.

In Wolfsburg sahen die Zuschauer eine unterhaltsame Partie. Die frühe Gästeführung durch Ishak Belfodil (4.) wurde durch ein Eigentor von Emir Bicakcic (29.) und ein Tor von Daniel Ginczek (31.) vom VfL gedreht. Andrej Kramaric rettete der TSG (71.) aber noch einen Punkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hoffenheim: Ex-Assistenzcoach Schreuder beerbt Nagelsmann. Zuzenhausen - Auf der Suche nach einem Nachfolger für den im Sommer nach Leipzig wechselnden Trainer Julian Nagelsmann ist die TSG 1899 Hoffenheim fündig geworden. Der frühere Assistenztrainer Alfred Schreuder tritt in die großen Fußstapfen von Julian Nagelsmann. Der 46-Jährige wird im Sommer Trainer beim Fußball-Bundesligisten, wie der Club mitteilte. Schreuder löst dann den 31 Jahre alten Senkrechtstarter und künftigen Leipziger Coach ab. Er tritt sein neues Amt am 1. Juli an und erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022, wie der Club mitteilte. Hoffenheim: Ex-Assistenzcoach Schreuder beerbt Nagelsmann (Politik, 19.03.2019 - 14:22) weiterlesen...

Ehemaliger Assistenzcoach - Schreuder wird Nagelsmann-Nachfolger bei 1899 Hoffenheim. Ein alter Bekannter soll die Mannschaft auf dem eingeschlagenen Kurs halten. Auf der Suche nach einem Nachfolger für den im Sommer nach Leipzig wechselnden Trainer Julian Nagelsmann ist 1899 Hoffenheim fündig geworden. (Sport, 19.03.2019 - 13:36) weiterlesen...

Bundesliga - Ex-Assistent Schreuder wird neuer Trainer in Hoffenheim Hoffenheim - Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat Alfred Schreuder als neuen Cheftrainer und Nachfolger von Julian Nagelsmann verpflichtet. (Sport, 19.03.2019 - 13:18) weiterlesen...

Ex-Assistent Schreuder wird neuer Trainer in Hoffenheim. Der 46 Jahre alte ehemalige Nagelsmann-Assistent erhält vom Sommer an einen bis 2022 datierten Vertrag, gaben die Hoffenheimer am Dienstag bekannt. Hoffenheim - Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat Alfred Schreuder als neuen Cheftrainer und Nachfolger von Julian Nagelsmann verpflichtet. (Politik, 19.03.2019 - 13:14) weiterlesen...

2. Bundesliga: Regensburg unterliegt Fürth Der SpVgg Greuther Fürth hat im Montagspiel der 2. (Sport, 18.03.2019 - 22:42) weiterlesen...

Nach klarem Sieg über Mainz - «Klares Zeichen» an BVB - Hoeneß: «Kopf-an-Kopf-Rennen». Der Präsident sieht im Titelkampf einen «kleinen Vorteil». Nach der Länderspielpause kommt endlich das Spiel, «auf das alle warten». Die Bayern senden kurz nach dem schmerzhaften Aus in Europa eine kraftvolle Botschaft im «rassigen Fernduell» mit Borussia Dortmund. (Sport, 18.03.2019 - 12:32) weiterlesen...