Fußball, 2. Bundesliga

Bester Start seit 2003 / 04 - Nürnberg entfacht Euphorie - Fehlstart bei drei Bayern-Clubs

18.08.2017 - 13:44:05

Bester Start seit 2003/04 - Nürnberg entfacht Euphorie - Fehlstart bei drei Bayern-Clubs. Neidvolle Blicke zieht der 1. FC Nürnberg gerne auf sich. Die Franken haben einen Superstart in die 2. Bundesliga hingelegt. So soll es nach ihrem Willen auch weitergehen. Bei drei bayerischen Vereinen sind die Nerven hingegen schon angespannt.

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg will sein Hochgefühl in der 2. Fußball-Bundesliga auch nach dem Topspiel noch genießen.

Bei den Fehlstartern aus Bayern geht hingegen die Sorge vor der großen Depression um. Aufstiegsmitfavorit FC Ingolstadt, Dauergast SpVgg Greuther Fürth und Rückkehrer SSV Jahn Regensburg warten nach zwei Niederlagen noch auf das erste Erfolgserlebnis in der Liga.

Der «Club» kostet das frühe Glück seines Topstarts indes aus. Sechs Punkte, 4:0 Tore, dazu noch der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals. Drei Pflichtspielsiege am Stück - besser geht es nicht. 2003/04 starteten die Franken letztmals mit zwei Dreiern in eine Zweitligasaison - und stiegen am Ende als Spitzenreiter auf.

«Wenn wir so weitermachen, sieht es nicht so schlecht aus», meinte Trainer Michael Köllner zuletzt aber zurückhaltend. Der 47-Jährige weiß, wie schnell die Euphorie im «Club»-Umfeld in Größenwahn umschlagen kann. Im kommenden Heimspiel gegen die Topstarter von Union Berlin können die Nürnberger beweisen, wie weit sie in ihrer Entwicklung schon sind.

«Wenn das Publikum voll hinter uns steht, ist uns auch gegen Union etwas zuzutrauen», meinte Köllner. Fraglich in der Innenverteidigung ist nach einer Blessur nur Eduard Löwen.

Im Tabellenkeller findet sich Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt wieder. Trainer Maik Walpurgis hat stets gemahnt, seine Mannschaft müsse sich erst an die ungewohnte Favoritenrolle gewöhnen. Genutzt hat es bis auf ein mühsames Weiterkommen im DFB-Pokal bei 1860 München bislang nichts. Die hochproblematische Akklimatisierung an die deutsche Unterklasse gipfelte im vorübergehenden Rauswurf der abwanderungswilligen Marcel Tisserand und Florent Hadergjonaj.

«Wir wollen den Schwung mitnehmen und den nächsten Derby-Sieg erkämpfen», forderte Walpurgis vor dem Keller-Duell gegen Jahn Regensburg. Kassieren die Ingolstädter ihre dritte Niederlage, wird es auch für den 43-Jährigen unangenehm.

Die Oberpfälzer sind ebenfalls noch auf der Suche nach dem Erfolgscode. Für Wirbel abseits des Rasens sorgen die Unstimmigkeiten mit dem vom Verein abgelehnten Investor Philipp Schober. Sportliche Unruhe will Trainer Achim Beierlorzer gar nicht erst richtig aufkommen lassen. «Es geht darum, Stück für Stück zu punkten, und entscheidend ist, dass wir am 34. Spieltag die Punkte haben, die wir für den Klassenerhalt brauchen», mahnte er.

Und die Fürther? In der ewigen Tabelle wollten sie den noch vier Punkte entfernten Spitzenreiter Alemannia Aachen schon längst überholt haben. Stattdessen suchen die Franken vor der Dienstreise zu Aufsteiger Holstein Kiel noch immer den nötigen Biss. «Wir müssen unser Zweikampfverhalten im Kollektiv verbessern. Ich muss jeden einzelnen Zweikampf als Herausforderung annehmen», forderte Trainer Janos Radoki.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

2:1 in Darmstadt - «Sind wieder da!» - Kaiserslautern siegt auch für Strasser. Die Aufholjagd läuft! Noch zu Beginn des Monats stand der 1. FC Kaiserslautern abgeschlagen am Ende der Zweitliga-Tabelle. Nach dem Sieg in Darmstadt fehlt nicht mehr fiel bis zum rettenden Ufer. 2:1 in Darmstadt - «Sind wieder da!» - Kaiserslautern siegt auch für Strasser (Sport, 22.02.2018 - 13:12) weiterlesen...

2:1 in Darmstadt: 1. FC Kaiserslautern gewinnt Kellerduell. Darmstadt - Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter auf den Klassenerhalt hoffen, Darmstadt 98 kommt dem zweiten Abstieg nacheinander dagegen immer näher. In einem Wiederholungsspiel der 2. Fußball-Bundesliga gewann der Tabellenletzte aus der Pfalz mit 2:1 beim Vorletzten und kam dadurch bis auf einen Punkt an Darmstadt heran. Das Spiel war Ende Januar abgebrochen worden, weil der damalige FCK-Trainer Jeff Strasser wegen Herzrhythmusstörungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. 2:1 in Darmstadt: 1. FC Kaiserslautern gewinnt Kellerduell (Politik, 21.02.2018 - 20:34) weiterlesen...

Wiederholungsspiel - 1. FC Kaiserslautern gewinnt Kellerduell in Darmstadt. Darmstadt - Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter auf den Klassenerhalt hoffen, der SV Darmstadt 98 kommt dem zweiten Abstieg nacheinander dagegen immer näher. Wiederholungsspiel - 1. FC Kaiserslautern gewinnt Kellerduell in Darmstadt (Sport, 21.02.2018 - 20:32) weiterlesen...

Entscheidung erwartet - Nächste Etappe im Kostenstreit zwischen Bremen und DFL. Auf einen Gebührenbescheid folgt eine Klage, auf ein Urteil die Berufung. Es geht um Emotionen und Millionen, den Profifußball und die Polizei, und darum, wer für die Sicherheit (mit-)zahlen soll. Bremen und die Deutsche Fußball Liga schenken sich in ihrem Streit nichts. (Sport, 21.02.2018 - 05:12) weiterlesen...

Nürnberg nach 3:1 gegen Duisburg Zweitliga-Tabellenführer. Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg hat die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga erobert. Die Franken gewannen zu Hause gegen den MSV Duisburg mit 3:1. Eintracht Braunschweig hat sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Die Niedersachsen gewannen in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Union Berlin mit 1:0. Die SG Dynamo Dresden hat die Erfolgsserie des SSV Jahn Regensburg beendet. Die Sachsen setzten sich mit 1:0 durch. Nürnberg nach 3:1 gegen Duisburg Zweitliga-Tabellenführer (Politik, 18.02.2018 - 15:48) weiterlesen...

Schrecksekunde Auf Tauben schießt man nicht, auch nicht mit einem Fußball: Schrecksekunde für die nicht zahlenden Gäste im Stadion von Arminia Bielefeld. (Media, 17.02.2018 - 16:46) weiterlesen...